Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung ist es wichtig, auf das Impressum sowie die Informationen zum Datenschutz hinzuweisen. Hier sind die entsprechenden Seiten: Impressum – Datenschutzerklärung. Außerdem möchte ich auf die Hausordnung des Forums verweisen.

Wie haltet ihr es mit Geschenken zu Weihnachten?

Aus aktuellem Anlaß würde ich gern eure Meinung zum Thema erfahren :)

Kommentare

  • Darin, andere zu beschenken bin ich fürchterlich unkreativ.
    Umgekehrt halte ich es daher auch so, dass ich von andern nichts großes erwarte.

    Wenn ich was verschenke, dann daher meist, weil ich mit Freunden zusammen geschmissen habe, oder weil mir die Person wirklich wichtig ist.
    Im letzteren Fall bastel ich aber selbst etwas, was auf die Person zugeschnitten ist.
  • edited November 2017
    Eine interessante Frage. :-)

    Da ich für mehr Bescheidenheit, Kreativität und insgesamt diese Zeit mag aber Weihnachten und Co. eigentlich nicht unbedingt bräuchte, wird es eher kreativ werden. Es wird also fleißig gezeichnet, gebastelt und dann persönlich verschenkt und/oder versendet.

    Viele Grüße,
    Eagle
  • Ich mag Weihnachten, bräuchte es aber nicht unbedingt. Ich schenke schon gerne, weiss aber nie was. Dieses lange überlegen, was wem gefallen könnte finde ich schrecklich. Bin auch nicht besonders einfallsreich. Ich mag Geschenke bekommen, muss aber nicht unbedingt welche haben. Ich kann die Zeit auch ohne genießen. Mein Problem ist, dass die Leute immer große Reaktionen und Emotionen bei der Bescherung erwarten, ich ihnen dies aber nicht geben kann. So wird oft gedacht, mir gefällt das Geschenkt nicht, obwohl ich es wunderbar finde.
  • @Kimjac Ja, das kenne ich mit den Erwartungen. Das war schon so, wenn mein Vater mich z.B. auf Konzerte mitgenommen hat und gefragt hat: Freust du dich schon? Da hab ich dann auch nur lakonisch mit "Ja, schon." geantwortet, obwohl ich wirklich aufgeregt war.

    Und zum Thema: Ich hasse es Geschenke auszusuchen und bin auch nicht kreativ bzw. hab keinen Spaß an Bastelei usw. . Von daher schenke ich nach Möglichkeit nichts, erwarte aber auch nichts. In meinem ehemaligen Bekanntenkreis war es "Sitte" , dass einfach jeder zum Geburtstag des anderen 'ne Flasche Met (Honigwein) mitbringt, die dann gleich getrunken werden konnte. Dann kam man nicht mit leeren Händen, musste sich nichts ausdenken und es ist zwecktauglich.

  • morning @enjoythesilence, ich gehöre zu den 'Schenkfaulen'. Besser gesagt, wenn es um Schenken zu bestimmten Anlässen, nämlich um handfestes Zeug geht, dann habe ich oft versagt, muss ich gestehen. Das hat mir diese Art Schenken verleidet, das Gemecker hinterher. Ich habe damit aufgehört. Es gibt aber Leute im Bekanntenkreis die es können und auch mit den Bemühungen vorher kein Problem haben. Schenken an sich ist wunderbar. So habe ich eingeführt, kein Geld zu leihen oder verleihen, sondern nur zu verschenken. Der andere kann sich aussuchen, ob er mir zu einem anderen Zeitpunkt Geld schenkt. Mit meinem Sohn funktioniert es nur so. Und das tut richtig gut. Schenken ist ein 'glücklich-macher' (deshalb schenke ich dir jetzt ein Gedicht von mir auf PN).
  • Guten Morgen @Fanny und ganz lieben Dank für das schöne Gedicht! Ist angekommen und gefällt :)

    @all
    Gespannt lese ich eure Antworten. Und habe mir auch selbst nochmal ein paar Gedanken zum Thema schenken gemacht.

    Schätze ich kann sagen, daß grundsätzlich überhaupt nichts gegen Geschenke spricht :)
    Daß jedoch vor allem zu Weihnachten die "Materialschlacht" immer mehr zuzunehmen scheint, sehe ich mit Bedenken und es macht mich auch irgendwie traurig. Da geht für mich der Zauber vom schenken doch ziemlich verloren.

    Geschenke sollten selbstlos sein/von Herzen kommen. Egal wie teuer sie sind - wobei ich es so empfinde, umso kleiner die Geschenke, desto selbstloser vermutlich.

    Es erfreut mein Herz, wenn ich merke, der Schenkende hat sich etwas dabei gedacht. Das Geschenk passt zu mir.

    "Unkreative" Geschenke habe ich selbst sicher schon einige gemacht und ebenso welche bekommen. Schwierig. Vielleicht sollte man sich einfach über die Aufmerksamkeit freuen und nicht weiter kommentieren. Es ist mir jedoch auch mal passiert, daß der Schenkende meine Meinung zu dem Geschenkgut wissen wollte und damit auch nicht locker ließ. Ich würde mich da wohl inzwischen in Schweigen hüllen und dem Wissensdrang widerstehen ;) gibt nur Mißstimmung - da kann man noch so diplomatisch vorgehen..

    Bleiben wir bei Geschenken jetzt zur Weihnachtszeit. Da gefällt mir Eagles Ansatz sehr gut. Kreative Kleinigkeiten für das nähere und weitere Umfeld.

    Auch trainiere ich noch, als eher "Geschenkmuffel" nicht in Panik zu verfallen, wenn ich etwas geschenkt bekomme, aber kein Geschenk im Gegenzug anzubieten habe. Jedoch, auch ich lerne. Eine Freundin hat mir jetzt schon ein paar Mal etwas zu Weihnachten geschenkt - und ich hatte nichts. Dieses Jahr habe ich ebenfalls an sie gedacht :)

    Ich bin jedoch schon ein paar Jahre dabei, die Geschenkeschlacht zu Weihnachten einzudämmen, indem ich mir sage: dieses Jahr wird nichts geschenkt. Mit Ansage, damit sich das Gegenüber ebenfalls die Mühe spart.

    Mich nervt ehrlich auch die Rennerei derzeit in der Stadt - so viele, die noch nach einem Weihnachtsgeschenk suchen. Oder die auf den letzten Drücker Käufer.. sorry, falls welche anwesend sind ;)

    Ich bin nur der Meinung, dann läßt man es lieber. So erzwungen ist zumindest nicht meins. Da schenke ich lieber unterm Jahr mal etwas, was mir grade zwischen die Finger kommt und ich der Meinung bin, einer meiner Mitmenschen hätte daran Spaß.
  • Ich mag es schon ganz gerne nahestehende Personen zu beschenken, aber ich bin prinzipiell meistens leider auch ziemlich unkreativ was Schenken angeht, aber das liegt mitunter vielleicht auch daran, dass meine wenigen nahestehenden Personen entweder keine Hobbys oder Interessen haben, wo man ständig etwas Passendes kaufen könnte oder weil sie eh schon alles haben - aber WENN ich mal etwas gefunden habe, wo ich denke, dass das ein tolles Geschenk ist, dann kann ich es kaum erwarten es zu überreichen.

    Was Weihnachten betrifft, wurde in meiner Familie das gegenseitige Beschenken zum Glück bereits vor ein paar Jahren mit dem Einverständnis aller abgestellt. Außer die Kinder ... die bekommen natürlich schon noch ihre Geschenke - und da frage ich im Zweifelsfall die Eltern, was ich denn kaufen soll.

    Jedenfalls bin ich recht froh darüber, dass ich diesen Kaufstress zu Weihnachten nicht mehr habe.
  • Alle Jahre wieder..

    Ich beteilige mich dieses Jahr an der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" :)
    Kennt die Aktion jemand von euch?

Sign In or Register to comment.