Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung ist es wichtig, auf das Impressum sowie die Informationen zum Datenschutz hinzuweisen. Hier sind die entsprechenden Seiten: Impressum – Datenschutzerklärung. Außerdem möchte ich auf die Hausordnung des Forums verweisen.

Warum mögen so viele introvertierte den Regen? :D

Kommentare

  • Weil bei Regen kaum Menschen auf den Straßen sind und wir dann das Gefühl von Vertrautheit haben - die Stille :-)
  • Joa, kann man so unterschreiben, wobei ich es auch eher nieselnd mag, als in Strömen.

    Außerdem kann man den Regen schön beobachten, wenn man dann wieder in der Wohnung ist, ich find das auf seine eigene Art und Weise immer schön.
  • Regen ist toll. Ich liebe das Geräusch wenn Regen auf die Dächer plätschert, der Duft nach einem leichten Sommerregen und schließlich das Gefühl das Regen der Natur um mich herum gut tut.
    -Wasser bedeutet Leben-
    Introvertierte spüren das glaube ich stärker.

    Was ich aber auch nicht mag ist wenn der Himmel einfach nur tagelang grau ist mit nur ein paar Tröpfchen hier und da.
  • edited September 23
    Ich mag auch den Duft vom Regen. Auch das Plätschern ist ein gleichmäßig beruhigendes Geräusch. Regen lässt die Straßen in der Stadt leerer und ruhiger werden.
    Kann jeden o.g. Beitrag nur zustimmen.
  • Der Duft, das tolle Plätschern, die gute Schallwirkung von der Außenwelt, nachdem es tatsächlich heiß und trocken war..... Ich mag Regen. :-D
  • edited September 4
    Cause "I'm only happy when it rains!" :D ;)

  • Regen :) macht irgendwie ein tolle Stimmung, auch schon kurz bevor es anfängt.
  • Hm, jetzt kommt die Ausnahme. Ich mag den Regen nicht so. Hitze aber auch nicht. Die Frühlingssonne ist mir die liebste.
  • Ich oute mich als Halb-Ausnahme - wenn, dann mag ich nur leichten Sommerregen, wenn's wirklich gut duftet danach und schnell wieder die Sonne durchkommt ;-)

    Speziell mehrere Regentage in Folge machen mich schwer unlustig, rausgehen interessiert mich dann gar nicht, ich bekomme ein schlechtes Gewissen, wenn ich wegen Regens nicht beim Pferd war und das feucht-klamme mag ich überhaupt nicht.
  • Dann kann ich mich auch als Halb-Ausnahme outen.
    Den Regen mochte ich früher nicht besonders. Vor allem diese total verregneten Tage und ganz besonders Nieselregen, nicht Fisch nicht Fleisch, habe ich gehaßt.

    Seit ich in Indien lebe, genieße ich acht Monate Sonnenschein im Jahr, in denen nicht ein einziger Tropfen Regen fällt. Aber jetzt kann ich mich auch auf die Regenzeit freuen.
    In dieser Zeit regnet es nicht ständig, sondern gewöhnlich nur drei bis vier mal am Tag für etwa 15 bis 30 Minuten. Dann allerdings gießt es so gewaltig, wie man es in Europa niemals erleben wird.

    Man kann kaum weiter als 20 Meter sehen. Das ist unglaublich beeindruckend und es macht Spaß. Dabei prasselt der Regen so laut aufs Dach, daß man sich kaum noch unterhalten kann.

    Gefesselt von der Naturgewalt sind das Minuten, in denen man genießen und in sich gehen kann.

    Heute liebe ich den Regen, den Monsunregen, denn er verheißt immer eine Pause vom Alltag.
  • edited September 10
    Der Himmel weint mit mir-sage ich mir dann. Schön, die Nachbarn werde ich nicht treffen-der Weg ist frei, ich kann die Einsamkeit genießen. Keine Rasenmäher zu hören, keine Tauben, toll! Schöne Melancholie liegt in der Luft.
    @bluna7170 "(...) und wir dann das Gefühl von Vertrautheit haben - die Stille"
    - Das hast Du wunderbar formuliert!
    @Hmmmmm, wer bist Du?
  • @soultattooed
    Ich stimme dir voll und ganz zu.
    Wenn andere sagen, „oh nein, es wird dunkel, fängt gleich an zu regnen“ denke ich „oh schön, wie toll der Himmel aussieht, gleich wird es endlich regnen“

    Wenn der Wetterbericht, das super Sonnen-Wochenende ankündigt, denke ich, schade kein Regen dabei..?
  • @autumn
    Ja genau :) Das gibt oft sehr schöne Fotomotive.

    Ich mags schon auch, wenn die Sonne scheint aber Regen hat einfach irgendwie etwas melancholisches und das finde ich sehr faszinierend.
  • @soultattooed
    >>irgendwie etwas melancholisches..<<
    geht mir auch so, hast du gut beschrieben, das empfinde ich auch bei Regen oder bevorstehenden Regen

    Sonnenschein mag ich natürlich auch ;)
    aber ich bin kein Sonnenanbeter :)
  • Ich liebe auch jegliches "schlechtes Wetter" und finde es richtig bescheiden, dass ich mich nie mit jemandem zusammen über das Wetter freuen oder ärgern kann und mich nervt es immer, wenn Menschen so tun, als würden sie sterben, wenn sie zu viel Regen abbekommen oder wenn jeder immer nur ein Kommentar über das Wetter hat, ich meine... haben die im Zeitalter von GoreTex und Supermärkten wirklich keine anderen Sorgen...?
  • edited November 27
    Ich mag das eigentlich auch voll gerne, also so ein richtiges "grausliches", düsteres Schmuddelwetter. *g* Finde es voll super, wie es momentan draußen ist ... Regen, Nebel, Schnee. Mich stört es auch überhaupt nicht, dass es früh dunkel wird. Da wird es einfach drinnen so schön gemütlich und draußen ein wenig ruhiger, sodass man die Fenster bei Bedarf auch mal länger offen halten kann, ohne daheim ständig Geplauder und Geschrei als Geräuschkulisse haben zu müssen (ich habe einen Spielplatz direkt vor meinen Fenstern). Und diese tiefstehende Wintersonne mag ich nicht so gerne, denn die blendet mich immer nur. =P
Sign In or Register to comment.