Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung ist es wichtig, auf das Impressum sowie die Informationen zum Datenschutz hinzuweisen. Hier sind die entsprechenden Seiten: Impressum – Datenschutzerklärung. Außerdem möchte ich auf die Hausordnung des Forums verweisen.

Leben in der Isolation

Hallo bin neu hier
Ich hätte nie gedacht das Introvertiert sein so viele negative Nachteile hat. Freunde hab ich keine, einen Freund auch nicht und im Berufsleben wurde ich des Öfteren schon gemobbt, darüber hinaus ist man für die über angepasste Masse eine zielschutzscheibe was das Lästern betrifft.

Geht es jemand auch so?

Kommentare

  • edited April 9
    Hallo @anirbas
    ich sehe es nicht so negativ und dies liegt wahrscheinlich daran, weil ich grundsätzlich optimistisch durchs Leben gehe. Mir hilft dabei teilweise etwas Philosophie, wie auch Lebensspiritualität und Psychologie im Allgemeinen.
    Hast Du Dir schon mal überlegt, zu dem jeweiligen Thema oder Schwerpunkt ein Buch zu besorgen und darin nicht unbedingt Antwort oder Lösung zu finden aber zumindest Anhaltspunkte oder Anregungen für eigene Sichtweise oder Veränderung?

    Ansonsten mag ich noch sagen, dass die Anzahl der Freunde und eine Beziehung auch keine Garantie für Lebensglück sind, auch wenn wir uns dies oft wünschen, wenn wir Beziehung führen und Freundschaften pflegen. Alles kommt zur richtigen Zeit, wenn wir der Zeit die Zeit geben. :-)

    Das mit dem Mobbing ist natürlich eine sehr unschöne Erfahrung und hier möchte ich Dich fragen, ob Du eine(n) Vorgesetzte(n) hast? Denn dann hast Du die Möglichkeit über die Zustände zu sprechen.

    Und was das Lästern anbetrifft. Glaub mir, ist und gibt es überall, selbst in meinem Betrieb Tag für Tag und hier gilt meine Zauberformel "tue nicht das, was die Masse tut" und halte Dich besser zurück. ;-)

    Ich wünsche Dir positive Gedanken und einen schönen Abend,
    Eagle

  • Hallo @anirbas!
    Schade, dass es dir so schlecht damit geht. Ich kanns irgendwo nachvollziehen. An schlechten Tagen geht mir das auch alles aufn Sack, dass man als Intro irgendwie immer hinten ansteht und das Nachsehen zu haben scheint. Aber die meiste Zeit seh ich es positiv wie Eagle.
    Es ist auch wirklich eine Einstellungssache. Wie du es betrachtest, so ist es. Betrachtest du es mit Argwohn und Negativität, wirst du auch nur schlechte Erfahrungen daraus ziehen.
    Weiser Spruch, der Hohn ist für jemanden, der mitten drin steckt und dem es damit schlecht genug geht, es momentan eben nicht positiv sehen zu können. Ich weiß.

    Zu dem über dich lästern fällt mir der Spruch ein, den ich heut Morgen gelesen habe: "Goals so big you get uncomfortable telling narrow minded people."
    Fand ich großartig. Denn wie die meisten hier bin ich "irgendwie anders" und deshalb schon oft auf Gegenwehr gestoßen. Ja, es braucht einen Funken Selbstbewusstsein und Selbstliebe, man selber zu sein und nichts darauf zu geben, wie Andere das möglicherweise finden.
    Aber genau das ist der einzige Weg, wie man mit sich selber glücklich wird. Der Anfang ist schwer, wie bei allem. Aber es lohnt sich wie nichts anderes (meiner Meinung nach), diesen Weg zu beschreiten. Mit der Zeit strahlt man eine innere Sicherheit aus, die üble Nachrede automatisch unterbindet. Meiner Meinung nach suchen sich die Leute jemanden, der anders ist als sie, und der darüber unsicher ist. In dessen innere Kerben an Selbstzweifeln man super reinhacken und zusätzliche Zerstörung anrichten kann. Niemand sucht sich jemanden, der anders aber stark und selbstsicher ist, um auf ihm herumzuhacken. Durch dessen Schutzschild kommen die gar nicht durch und das Mobben macht dann absolut keinen Sinn/Spaß (klingt ekelhaft, es Spaß zu nennen). Es geht dabei darum, andere Leute abzuwerten, um sich alleine oder im Kollektiv besser und höher zu empfinden. Dabei ist es nur möglich, Leute abzuwerten, bei denen man innerlich nicht auf Widerstand trifft. Jemand, an dem Abwertungen nutzlos abprallen, kann man nicht kleiner machen, um sich selber größer darzustellen.

    Ich kann mir vorstellen, dass du das vielleicht selber schon mal gegooglet hast. Ich fand diese Seite hier sinnvoll, besonders der Bereich ab "Urachen für Mobbing".
    https://karrierebibel.de/mobbing/#Studie-Wer-mobbt-Wer-wird-gemobbt
    Du solltest definitiv einen Vorgesetzten einweihen, denn wie der Artikel schon beschreibt, ist Mobbing strafbar.
  • @ San
    "Jemand, an dem Abwertungen nutzlos abprallen, kann man nicht kleiner machen, um sich selber größer darzustellen."

    Darüber gehe ich einmal nachdenken :)
Sign In or Register to comment.