Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung ist es wichtig, auf das Impressum sowie die Informationen zum Datenschutz hinzuweisen. Hier sind die entsprechenden Seiten: Impressum – Datenschutzerklärung. Außerdem möchte ich auf die Hausordnung des Forums verweisen.

Brauche Eure Hilfe!

edited Mai 29 in Beruf & Studium
Tag zusammen,

ich brauche Euren Rat und erkläre euch deshalb zunächst erst einmal meine Situation:

Ich arbeite berufsbedingt immer in einem Team von ca. 12 Leuten. Aufgrund meiner introvertierten Art fühle ich mich bei meinen Kollegen nicht wirklich wertgeschätzt. Ich habe beispielsweise schon öfter zu hören bekommen, dass ich "nie lachen würde" und "nie Spaß" bei der Arbeit hätte.

Dazu muss ich sagen, dass für mich die Arbeit ein Ort ist, bei dem ich produktiv sein will. Ich mag es nicht, stundenlang mit meinen Kollegen über sinnlose Dinge zu quatschen.

Nun steht demnächst ein Betriebsausflug an, bei dem es drei Tage ums "saufen" geht. Ich bin kein Fan von Alkohol, jedoch werden meine Kollegen mich durchgehend nerven, bis ich es dann doch tue (man wird wirklich dazu genötigt). Weil ich an dem Ganzen überhaupt keinen Spaß habe überlege ich schon, mich für die Zeit krank zu melden.

Natürlich werde ich damit rechnen müssen, dass Kollegen hinter meinem Rücken deswegen über mich reden. Soll ich es dennoch tuen oder mich durch die 3 Tage quälen?

Danke für Euren Rat!

Ps: Arbeite bereits daran, den Beruf zu wechseln, weil ich in diesem so nicht langfristig erfüllt sein kann.

Kommentare

  • Hi @barcode123, ich verstehe dein Dilemma. Überlege dir gut, ob du etwas Positives aus dem anstehenden Betriebsausflug zu ziehen vermagst.
    Wenn ja, nimm teil. Doch bleibe bei dir und ziehe dich zurück, wenn dir danach ist. Allerdings ohne Ausreden, stehe zu dir selbst.
    Wenn nicht, dann sage ab. Doch ohne Krankmeldung. Stehe zu dir und kommuniziere das kurz und knapp, dennoch freundlich. Beginne auch nicht mit viel Erklärungen. Eine kurz begründete Absage muss genügen.

    Sie reden über dich? Sie reden auch über andere. Also sei ehrlich und glaubhaft, dann bleibt Akzeptanz, vielleicht auch Respekt.
  • Hallo @barcode123 ja, tue es dennoch! Melde dich krank, habe kein schlechtes Gewissen und lass die Kollegen (möglicherweise) reden. Erkläre nichts hinterher, spiele durch was du auf entsprechende Fragen antworten könntest und - arbeite weiter daran, den Beruf zu wechseln. Das ist meine dringende Empfehlung!
    Für Intros sind Berufsausflüge meistens eine furchtbare Quälerei, das darf man sich ab einem bestimmten Bewußtsein nicht mehr antun.
    Viel Erfolg und Mut wünscche ich dir!
    Fanny
  • edited Mai 29
    Wahnsinn 3 Tage Betriebsausflug, wo gibts denn sowas?
    Aber klingt für mich einfach.
    Da du ohnehin die Firma wechseln willst und du weißt dass die Veranstaltung dich nicht weiter bringt und dir auch kein Spaß macht, dann nimm einfach nicht dran Teil.
    Denke mal du bist Alt genug das du dir nicht mehr jeden scheiß geben musst.
    Man sollte diese Einstellung aber auch mit etwas bedacht kalibrieren, wenn man immer so handelt brauch man sich früher oder später auch nicht wundern warum man alleine durch die Welt tapst.

    Solltest du aus unerklärlichen Gründen dann doch dabei sein,
    dann trink eben alkoholfreie Cocktails und alkoholfreies Bier.
    Das wird wie mir scheint in geselligen Runden eher akzeptiert und man wird dann nicht permanent gefragt wieso man denn nichts trinkt.

    Wenn du immer Bierernst bist, kein Spaß mitmachst und nie lachst, dann ist das ja eher ein Charakterzug an dem sich dein Umfeld stößt.
    Das hat mit der Wertschätzung dir und deiner geleisteten Arbeit gegenüber aber nichts zu tun.
  • Hallo @barcode123,

    3 Tage Betriebsausflug wären für mich auch der Horror. Da du in dem Team, in dem du arbeitest, ohnehin nicht glücklich bist, würde ich dir dringend davon abraten an dem Ausflug teilzunehmen.

    Fährst du nicht mit, werden sie möglicherweise über dich reden, fährst du mit und nimmst nicht an irgendwelchen "Sauforgien" teil, werden sie möglicherweise auch über dich reden. Mach dir nicht zu viele Gedanken, was hinter deinem Rücken passiert und triff die für dich richtige Entscheidung!

    Viel Erfolg auch bei der Jobsuche!
  • Für diejenigen, die es interessiert, für was ich mich entschieden habe...

    Ich bin einen Kompromiss eingegangen. Habe mich die ersten beiden Tage krank gestellt (angebliche Magen-Darm-Probleme :D). Habe währenddessen immer wieder betont, wie sehr ich es doch hoffen würde, schnell wieder zu genesen...

    Bin dann für den letzten Tag dazugestoßen, um mich nicht komplett unbeliebt zu machen. An dem Tag gabs dann jede Menge Trinkspiele, eine Planwagenfahrt usw... Ist überhaupt nicht meins, aber für den einen Tag war es ok... :P

    Kann im nachhinein sagen, dass es sehr gut war, diesen Kompromiss einzugehen. Habe damit entgegengesteuert, dass ich mich aus der Dienstgruppe komplett selbst ausgrenze und der eine Tag war ertragbar... :)

Sign In or Register to comment.