Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung ist es wichtig, auf das Impressum sowie die Informationen zum Datenschutz hinzuweisen. Hier sind die entsprechenden Seiten: Impressum – Datenschutzerklärung. Außerdem möchte ich auf die Hausordnung des Forums verweisen.

Ein Patient

edited Juli 24 in Vorstellungsrunde
Hallo,

ich, 41 Jahre, verheiratet mit 2 Kindern, habe mich heute hier angemeldet, weil ich hier einiges gelesen habe, mit dem ich mich sehr gut identifizieren kann. Das Thema Hochsensibilität ist mir seit Jahren bekannt. Als ich damals das erste mal darüber gestolpert bin, habe ich ein Buch dazu gelesen, das ich dann meiner Frau gegeben habe und Ihr dazu sagte: "hier hast Du eine ganz gute Anleitung für mich".

Das Introvertiertheit auch zu meinen vielen Problemen bei trägt habe ich lange vermutet, richtig bewusst ist es mir erst, seit ich hier angefangen habe vor ein paar Stunden zu lesen. Auch die Nähe zwischen Hochsensibilität und Introvertiertheit war mir explizit gar nicht bewusst, obwohl es ja eigentlich nahe liegt. Von daher glaube ich das ich hier ganz gut aufgehoben bin. Ob ich meine lange (Leidens)Geschichte hier erzähle, darüber muss ich erstmal etwas nachdenken, aber ich glaube schon. Die Hoffnung sich durch Hilfe und Anmerkungen von anderen "Betroffenen" etwas besser mit mir selbst zu verstehen, und auch im Aussen davon dann zu profitieren, habe ich nach vielen Jahren mit meinen Problemen noch immer nicht aufgegeben.

Viele Grüße,

ajag

Kommentare

  • Hallo "Patient"!
    Statt hier klugzuscheißen, dass Introversion und Hochsensibilität keine Krankheit sind, schicke ich allen den Link zu Paraplüsch, wo man Kuscheltiere therapieren kann:

    http://www.parapluesch.de/whiskystore/test.htm

    Willkommen bei uns im Forum! Ich wünsche dir noch viele weitere Erkenntnisse, die dich voranbringen :)

    LG
    San
  • Sorry, das Patient war auf mich bezogen, das ich damit andere eventuell indirekt zu Patienten erkläre, die sich mit diesen Eigenschaften nicht "krank" fühlen hätte mir bewusst sein sollen. Sorry dafür. Soll ich den Titel ändern oder so stehen lassen?

    Ich persönlich sehe Introvertiertheit/Hochsensibilität prinzipiell auch als was gutes an. Warum ich mich als Patient fühle ist halt der Konflikt zum Aussen, zu dem was von der Gesellschaft als normal gesehen wird. Lustigerweise merkt ja ein Grossteil der Gesellschaft nichts von dem Konflikt, aber dennoch schaffe ich es darunter zu leiden... Schwer zu erklären.

    Viele Grüße,

    ajag
  • SanSan
    edited Juli 17
    Quark, lass es stehen ^^ Es gab nur vor Kurzem einen Kollegen hier, der uns alle in eine Schublade stecken wollte, auf der "ADHS und sozialgestört" drauf steht, vielleicht kam meine erste Assoziation daher.
    Ich persönlich war zwei Mal in Therapie, von daher war ich durchaus Patient mit meinen diversen Kinkerlitzchen, die meine Persönlichkeit so aufgestaut hatte. Ich nehm dir das nicht übel und denke auch nicht, dass es bei irgendwem so rübergekommen ist, als wenn du uns alle Patienten nennst ;) Also keine Sorge.
  • Du solltest dich allerdings selbst auch nicht als Patient sehen @ajag

    Willkommen im Forum für Introvertierte!

    Enjoythesilence
  • Hallo ajag,

    herzlich Willkommen hier im Forum!

    Die Sache mit "Patient" und "leiden" kann ich nachvollziehen (kommt mir leider bekannt vor...) - und ich wünsche Dir, dass Du einen Weg findest, mit Deiner Geschichte bzw. den Konflikten leichter umgehen zu können!

    Hat es denn "geholfen" - das Buch als Anleitung für Deine Frau?

    Für mich persönlich war es eine wichtige Erkenntnis, zu begreifen, hochsensibel und introvertiert zu sein :-)

    Liebe Grüße von wind_und_wellen
  • edited Juli 22
    Hallo,

    das Buch hat geholfen, sowohl mir selber, als auch meiner Frau. Ich habe mich ja in den Beschreibungen zum großen Teil wieder gefunden. Bei vielen "Symptomen" die ich so habe, habe ich schon sehr an mir gezweifelt. Das Buch hat das alles ein bisschen zurecht gerückt, und auch meine Frau hat danach aufgehört sich über so manches zu wundern. Von daher war das eine angenehme Erfahrung. Die Kombination, hochsensibel und introvertiert, dass ist mir vollkommen neu. Da muss ich erstmal gedanklich mit Arbeiten und lese gerade viel über Introversion. Das hilft schon mal.

    Viele Grüße,

    ajag
  • Hallo und spätes Willkommen.

    Ich finde es toll, dass du trotz deiner schwierigen Ausgangslage einen Menschen gefunden hast, der sein Leben gern mit dir teilt. Lass keinen Zweifel daran, wie viel dir das Wert ist!
Sign In or Register to comment.