Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung ist es wichtig, auf das Impressum sowie die Informationen zum Datenschutz hinzuweisen. Hier sind die entsprechenden Seiten: Impressum – Datenschutzerklärung. Außerdem möchte ich auf die Hausordnung des Forums verweisen.

25Jahre keine Träne vergossen

Ich empfand loslassen als Schwäche und habe sogar Angst bekommen, wenn ich über Dinge so traurig gewesen bin, dass ich Anflüge von heulen sofort im Kein erstickt habe. Seit ein paar Wochen habe ich, sobald ich von bsp. Szenen in Filmen ergriffen bin, einfach losgelassen und vor Rührung geweint. Es fühlt sich so toll an, und es macht auch mit der Psyche was, dass man sich eben nicht etwas verkneift, was eigentlich gut tut. Nur mit Weinen oder Tränen laufen lassen, darf man ja nur auf Beerdigungen "grins". Und jetzt bin ich mal sexistisch. Als Mann ist es sogar noch schlimmer. Am besten auch auf Beerdigungen noch standhaft sein "rolleyes" ;-)))

Kommentare

  • Heeey, herzlichen Glückwunsch! :D das find ich super, dass du dir zunehmend negative Gefühle in Form von Trauer gestattest! Ja, das ist tatsächlich gesünder so.
    Ich krieg selber als Frau auch immer noch manchmal Komplexe, wenn ich in Anwesenheit Anderer bei traurigen Filmen weine. Ich hab auch gerade im Postamt geweint, vor dem gesamten Personal und mich furchtbar geschämt.
    Und ich gebe dir recht, als Mann ist es noch mal schlimmer. Während Trauer bei Frauen auch immer noch nicht akzeptiert wird, so wird sie wenigstens milde lächelnd oder leicht augenrollend akzeptiert (die entsprechende "Negativ-Emotion für den Mann"TM [mit Duftnote "Eisbären-Kettensägen-Massaker-in-der-Artktis-mit-Diesel-Note" und schwarzer Verpackung und blauen Buchstaben] ist Wut. DIE ist bei Frauen nicht akzeptiert, wird bei Männern aber geduldet oder manchmal für männlich befunden.)

    Also, weiter so, mein Heul-Buddy! *tränen-high-5*
  • Ok. Also sorry aber irgendwie sticht gerade für mich das mit dem Postamt sehr heraus.
    Wie kam es denn dazu? :-)

    Zum Thema Wut bei Frauen:
    Ich konnte mit Wut bei Frauen nie umgehen. Muss ich zugeben. Das war für mich immer soooo anstrengend und DAS Ausschlusskriterium schlechthin. Du hast auch schon was richtig erkannt. Ich hatte wirklich eine verkitschte erlernte Vorstellung von Beziehung. Obwohl ich auch Kitsch mag. Okay dann sage ich eben eine "90MinutenHollywoodKurzbetrachtungEinerBeziehung" ;-))) Diese Vorstellung wurde zu einem Selbstläufer bis vor noch nicht allzulanger Zeit.
    Das mit dem Küssen: Ich meinte wohl eher, dass die Chemie aufgrund der Auswahl der Partnerinnen nicht so gepasst hat. Ich küsse sehr gut und fühle einfach wenn ich mich innerlich zurückziehe. Und das war bei den Küssen bis auf ein paar wenige immer der Fall. Ich weiss wie sich ein "ichlassmichfallenkuss" anfühlt ;-)))) Von daher strebe ich wieder dahin "lach").

    ALSO! Wie war das noch mit dem Postamt? :-)
  • Männer dürfen sehr wohl in der Öffentlichkeit weinen: Wenn Ihre Lieblingsfussballmannschaft gewonnen oder verloren hat. ;-)

    Interessanterweise gerade in "typischen Macholändern".
  • Ich schaue kein Fußball! Und jetzt? ;-)
  • edited September 7
    Also ich bin (und das freut mich) immer noch emotional genug, ab und zu mal "zu Tränen gerührt" zu sein. Kommt vor bei einigen Filmszenen, aber vor allem auch bei sehr emotionaler Musik. Ein Garant für feuchte Augen bei mir: Queen – The Show Must Go On

    Letztendlich ist das doch ein klares Zeichen dafür, dass man Empathie hat (mit anderen mitfühlen kann). Was macht einen menschlicher?
  • Ich weiß nicht, ob du noch im Forum mitliest, obwohl du inzwischen deinen User hast löschen lassen.
    Das mit dem Postamt war so, dass ich vermutlich generell nicht wirklich auf der Höhe war. Wenn ich schon aufgewühlt und empfindlich bin, dann wirken alle Dinge, die mir entgegen kommen, wie ein Hindernis und etwas, das mich zusätzlich kaputt macht. Bin ich auf der Höhe, können vermutlich dieselben Dinge passieren und es macht mir nichts aus.
    Naja ich hatte etwas bestellt, an eine Packstation. Ich bekam die Meldung, dass das Paket dort nicht hinterlegt werden konnte und in eine Postfiliale gebracht worden war (erstes "Urgh!"). Die Filiale ist nahe meiner Arbeit, also wollte ich in der Mittagspause schnell hinlaufen. Schon auf dem Weg dahin merkte ich, dass meine Füße das in den aktuellen Schuhen bei der Hitze nicht gut hinkriegen würden aber ich dachte, komm. Das schaffste doch noch. Direkt vor der Filiale stand ich dann mit einem akustisch hörbaren "Oah nee, oder?!" vor einer Baustelle. Die gesamte Brücke war abgesperrt. Was dazu führte, dass ich mit meinen bereits schmerzenden Füßen in der Hitze an den Bahngleisen bis zur nächsten Brücke latschte, über die Brücke und auf der anderen Seite an den Bahngleisen zurück zur Post. Ich kam überhitzt, mit schmerzenden Füßen und leichtem Sonnebrand an. Das Paket, das sie mir dann auf die Theke wuchtete, war wahrlich zu groß für eine Packstation. Mir entfuhr ein klägliches "oh."
    Es war gefühlt halb so groß wie ich. Drauf standen 7 Kilo, als ich es versuchte, anzuheben, bekam ich es kaum von der Theke gehoben. Das sollten 7 Kilo sein? Mir war klar, dass ich das Paket niemals an den Gleisen würde entlang schleifen und später dann noch mal von der Arbeit nach Hause bringen können. Ich quetschte ein noch mühsam beherrschtes "Naja. Dann muss es halt zurückgehen." heraus. Eine andere Kundin fragte, wo ich denn hin müsse, sie sei mit dem Auto da. Ich meinte, das würde nichts bringen, weil ich erstmal auf die Arbeit aber später dann ja nach Hause müsse.
    Ich glaub, da hab ich schon angefangen zu weinen, was dazu führte, dass die Postmitarbeiterin mir unbedingt helfen wollte, was immer fatal für meine Tränendrüsen is, wenn jemand dann noch Mitgefühl zeigt.
    Auf dem Weg zurück zur Arbeit (ohne Paket) wurde es natürlich nicht besser mit meiner Stimmung, als bei mir einsickerte, dass 1) Trinkflaschen-Six-packs 9 Kilo wiegen und ich die ohne Probleme tragen kann und 2) die Postbeamtin das Paket scheinbar mit Leichtigkeit herumgetragen hat. What the fudge is wrong with me?

    So, bitteschön, die Story von Sans aktuellem defeat auf dem Postamt.
    Ich könnte auch eine Story von Sans aktuellem defeat in der Bahn featuring Wut und Hass teilen aber Wut is ja bei Frauen nich erwünscht, also teil ich die nur mit Leuten, die damit umgehen können und mich dafür nicht verurteilen.
Sign In or Register to comment.