Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung ist es wichtig, auf das Impressum sowie die Informationen zum Datenschutz hinzuweisen. Hier sind die entsprechenden Seiten: Impressum – Datenschutzerklärung. Außerdem möchte ich auf die Hausordnung des Forums verweisen.

Heulen bringt nix

Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
«1

Kommentare

  • Happygeorge

    Ich würde es tatsächlich begrüßen, in künftigen Beiträgen von dir weniger Kraftausdrücke zu lesen.

    Thanks a lot

    Enjoythesilence
  • edited Dezember 4
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • edited Dezember 4
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • Nun ja, wer sagt denn, dass wir nur im stillen Kämmerlein sitzen...?

    Irgendwie kommt es mir so vor, als ob du uns hier die ganze Zeit anschreist...:-/

    Warum eigentlich? Haben wir dir etwas getan? Oder ärgerst du dich vielleicht eigentlich nur am meisten über dich selber? Sitzt du eventuell nur alleine zu Hause vor dem PC?

    Ich jedenfalls gehe mich jetzt mit Freunden treffen. Muss ja schließlich mal raus aus meiner Bude...;-)

    Schönen Abend noch. Wo auch immer du ihn verbringen wirst. Und mit wem. :-)

    Aber dieses Geschrei von dir geht irgendwie gar nicht.

    Und noch was, hier herrscht keinerlei Teilnahme-Pflicht...;-)
  • @Happygeorge, deine Ausdrucksweise ist zwar ein bißchen derb, aber ich erkenne dein Bemühen, Leuten Mut zu zu sprechen, deshalb - Willkommen hier!

    Kleiner Pro-Tip: Du wirst tatsächlich signifikant mehr Zuhörer finden und entsprechend mehr Impact haben, wenn du deine gutgemeinten Ratschläge nicht in Roundhouse-Kicks verpackst.

    Pro-Tip Nr. 2: Auch du scheinst dem Irrtum erlegen zu sein, dass Introversion identisch ist mit Schüchternheit. Dies ist aber nicht der Fall. Ganz knapp formuliert bedeutet Introversion, aus dem "für sich sein" Energie ziehen zu können, wohingegen Extrovertierte besser in der Gesellschaft von Anderen auftanken können. Gut beschrieben ist es hier:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Introversion_und_Extraversion

    Ich weiß dies aus eigener Erfahrung. Ich bin kein Grafikdesigner im stillen Kämmerlein, sondern arbeite als Betreuer in einem Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung. Ich liebe diese Arbeit, aber ich kann dir sagen, wenn ich nach Hause komme, brauche ich erstmal absolute Ruhe, um meine Batterien aufzuladen.

    Weil ich sonst zum Fucking Hulk werde. ;-)
  • edited Dezember 4
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • @Happygeorge

    Es wäre mir lieber gewesen, wenn ich unrecht gehabt hätte. Tut mir leid, dass du dich nicht so gut fühlst und ziemlich einsam bist.

    Ich denke aber, dass du hier gut aufgehoben bist. Und vielleicht ergibt sich für dich ja der eine oder andere gute Kontakt.

    Zumindest verstehen viele hier, was du durchmachst. Alleine beim Lesen der Beiträge wirst du wahrscheinlich schnell feststellen, dass es anderen Intros auch schon mal so geht oder ging, wie dir gerade.

    Wie du aber selber auch schon geschrieben hast, man darf sich nicht unterkriegen lassen. Zwischen all den dunklen Wolken im Leben blitzt immer wieder auch ein Sonnenstrahl durch.

    In diesem Sinne also noch mal ein herzliches Willkommen hier in diesem freundlichen und nachdenklichen Forum. :-)
  • "aber ihr müsst keine Schwuchteln sein." und "fickt euch" sind in diesem Forum kein Grund für Abmahnung oder Löschung? Ich bin neu hier, daher die Frage: Gibt es Moderatoren, die sich um sowas kümmern? Ansonsten muss man mit Anstand und Sitte hier leider nicht rechnen - man kennt es leider aus anderen Foren.
  • edited Dezember 2
    @Wanderlust_Introvert: ich bin zwar kein Moderator, aber so viel kann ich sagen: wenn du die Beiträge hier liest, wirst du bemerken, dass man hier für gewöhnlich weniger mit derben Ausdrücken um sich wirft. Ich hiess die Bemerkungen von Happy George bezüglich "Schwuchteln" auch nicht gut. Aber ihn zu sperren nähme ihm die Möglichkeit zu lernen und Zuspruch zu finden, dessen er offensichtlich bedarf.

    Die Mods (von denen es nur zwei gibt und die nicht ständig online sein können) haben für gewöhnlich wenig zu tun, da wir uns zumeist zu benehmen wissen. ;)
  • Ich finds jetzt eher feige, erst hier jedem eine vor den Latz zu knallen und dann um Löschung zu betteln. Klar hat @Peloquin Recht und er hat ja scheinbar auch schnell gemerkt, dass das wohl etwas überzogen war...

    Aber dieser inflationäre Gebrauch von "Schwuchtel" ... das hat für mich nichts mit harter Wortwahl zu tun sondern ist ganz einfach dummer, homophober Sprachgebrauch. Frei nach dem Motto: "Ich bin ja nicht homophob aber..."

    Da darfst du die graue Maus gerne mal von einer anderen Seite kennenlernen @happygeorge
  • edited Dezember 4
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • @Happygeorge Das Kind aus den 80ern, introvertiert und gerne fluchend, ohne Job und schwer frustriert. Habe ich das einigermaßen richtig zusammengefasst?
    Solange du nun noch hier bist, will ich auch ma meinen Senf dazu geben.

    Kannst du mir kurz erklären, was die beleidigenden Worte für dich so angenehm ehrlich machen? Ich benutze das auch manchmal. Hauptsächlich aber dann, wenn ich in der Kommunikation an meine Grenzen stoße und mich in einer Situation absolut hilflos fühle, an die Wand gedrängt und einfach nicht weiter weiß. Oder wenn mich irgendein Idiot nicht im Reißverschlussverfahren einfädeln lässt.

    Zu fragen, weshalb du Homosexuelle nicht leiden kannst, spare ich mir. Antworten, die eine nicht verifizierbare Angst vor etwas, was man nicht verstehen kann/will verbergen, mag ich mir gar nicht anhören.

    Aber deine Aggression hier im Forum lässt sich wohl genau auf Angst zurückführen. Du willst nicht introvertiert sein, kommst mit dem Extravertierten im Leben auch nicht klar.
    Du liest hier von Problemen und Sorgen - ja, genau dafür ist ein Forum da. Wer keine Probleme hat, wird auch keinen Thread eröffnen. Sei dir also versichert, dass es kein Manko ist, Intro zu sein.

    Also: Komm selber klar!
    Ich wünsche dir, dass du glücklich sein wirst. Hab Spaß, sei stark und viel Erfolg!
  • @soultattooed: Du hast noch viel mehr recht als ich; in der Tat:

    "Aber dieser inflationäre Gebrauch von "Schwuchtel" ... das hat für mich nichts mit harter Wortwahl zu tun sondern ist ganz einfach dummer, homophober Sprachgebrauch. Frei nach dem Motto: "Ich bin ja nicht homophob aber..."

    Ich hätte dazu deutlicher Stellung beziehen müssen. Im Lichte von @Happygeorge 's letztem Beitrag hier will ich dies nun nachholen.

    Heyho @Happygeorge, da dir an ehrlichen Worten viel gelegen zu sein scheint und du es absolut in Ordnung findest, wenn Menschen ihre Meinung haben, ob gut oder schlecht ("Man muß nicht für alles sein. Man darf auch sagen das man was Scheiße findet") möchte ich nun meine ureigene Meinung kundtun.

    Vorneweg: Wenn die nachfolgenden Worte ein bißchen... "derb" anmuten, dann liegt das daran, dass ich nach einem neunstündigen Arbeitstag nun ziemlich im Arsch bin. Und eigentlich würde ich nun am liebsten meinen Hintern auf die Couch packen und einfach - abschalten. Aber deine so unbekümmerten wie unsäglichen Worte nun haben mich (ich bitte um Verzeihung) derart angepisst, dass ich nicht umhin komme, zu dieser späten Stunde noch meinen Senf dazu zu geben.

    "Was soll ich hier lernen? Auge in Auge könnte man eher etwas lernen."

    Wenn man des Lesens mächtig ist, bzw. insbesondere dessen fähig ist, nicht nur die Worte Anderer, sondern auch den Sinn zu erfassen, der sich aus der Summe jener Worte ergibt, dann kann man hier eine ganze Menge lernen!

    U. a., dass die meisten von uns so weit ganz glücklich sind mit ihrer Introversion, und dass die Meisten von uns lediglich an der Ignoranz (um nicht zu sagen himmelschreienden Dummheit, die nicht selten mit einer ebenso himmelschreienden und - angesichts ihrer zumeist jeder Grundlage entbehrenden - geradezu bestürzenden Überheblichkeit einhergeht) ihrer Mitmenschen leiden.

    Du könntest hier ganz grundsätzliche Dinge lernen. Was es zum Beispiel mit der Introversion WIRKLICH auf sich hat (einen diskreten Hinweis darauf warf ich schon in meinem ersten Beitrag hier ein, als ich auf den Wikipedia-Eintrag zur Introversion verwies, wo es u. a. heißt:
    ""Introversion“ ist der Gegenpol zu Extraversion. Introvertierte Charaktere wenden ihre Aufmerksamkeit und Energie stärker auf ihr Innenleben. In Gruppen neigen sie eher zum passiven Beobachten als zum Handeln und werden häufig als still, zurückhaltend und ruhig beschrieben. Introversion ist jedoch nicht gleichzusetzen mit Schüchternheit. So gibt es schüchterne extravertierte und nicht-schüchterne introvertierte Personen.

    Ein markanter Unterschied zwischen introvertierten und extravertierten Personen ist, dass sich der Introvertierte nach längerer Dauer ohne Zeit für sich selbst im Gegensatz zum Extravertierten energielos und ausgesogen fühlt. Daher bevorzugen introvertiert geprägte Menschen oft eine ruhige Umgebung, wie z. B. die eigene Wohnung, Bibliotheken, Parks, Wälder etc. Oft nutzen Introvertierte auch ihre Wochenenden und ihre Freizeit, um sich zu erholen, indem sie je nach Möglichkeit so viel Zeit wie möglich allein oder mit engen Freunden und Bekannten verbringen. Dabei genießen sie, anders als von Außenstehenden häufig angenommen, diese Zeit, da sie sich nur auf diese Art effektiv erholen und nachdenken können.

    Irrtümlicherweise werden Absagen von Partys, Ablehnungen von Verabredungen oder ein Ausbleiben von Kontaktaufnahme vom Bekannten- und Freundeskreis introvertierter Menschen in vielen Fällen so aufgefasst, als ob seitens des Introvertierten kein Interesse oder Gleichgültigkeit an der Freundschaft bzw. Bekanntschaft bestünde. Introvertierte streben genauso wie auch Extravertierte nach sozialen Kontakten, Freundschaften und Unternehmungen, jedoch nicht in solchem Umfang wie andere. So meiden Introvertierte meist überfüllte Partys und Veranstaltungen, verbringen dagegen aber gerne ein paar ruhige Stunden mit ihnen bereits vertrauten Freunden, solange die Gruppe nicht allzu groß ist. " (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Introversion_und_Extraversion )

    Du könntest hier auch lernen, dass Viele von uns allergisch darauf reagieren, wenn irgendjemand daher kommt, der bezüglich Introversion im Grunde keine Ahnung von "Tuten und Blasen" hat, aber hier den Heiland spielen will und uns auf den Pfad des Glücks führen will, indem er uns den Gebrauch von Drogen (und ja, auch Alkohol ist eine Droge, eine der schlimmsten!) nahelegt.

    Doch zurück zu deinen Worten:

    "Aber im Moment lese ich hier nur Sorgen und Probleme.
    Nach dem Motto: "Ich Ertrage die Welt nicht, alle sind so blöd." Wahnsinn."

    Soll ich dir was verraten? Ich ertrage die Welt auch nicht. Aber nicht etwa, weil "alle" so blöd wären. Tatsächlich halte ich den Großteil der Menschheit für manierliche Zeitgenossen, die es nicht verdient haben, vom Antlitz dieser Erde getilgt zu werden. Aber ich kranke daran, dass der überweigende Teil der Welt hinsichtlich humanistischer Ideale von völlig degenerierten Drecksäcken regiert wird. Dass diese erbärmlichen Kreaturen sich anschicken, aus dieser Welt einen Höllenpfuhl zu machen, DAS ist Wahnsinn.

    "Ich lese hier etwas mit. Analysiere das, mache daraus einen Durchschnitt und gehe wieder. Bloß weil man Introvertiert ist muß man nicht gleich mit einander Kuscheln."

    Schätzchen, ich glaube nicht, dass nach dem Auftritt, den du hier hingelegt hast, noch irgendwer hier mit dir Kuscheln will ;-)

    "Ich habe in 2 Tagen schon soviele Informationen gelesen und bearbeitet zum Thema Introvertiertheit. Das ich gerade dabei bin heraus zu finden, wie es mir nützlich sein kann."

    Jesus Fucking Christ! Du bist gerade einmal seit zwei Tagen dabei dich bezüglich Introversion einzulesen und willst, noch bevor du überhaupt einen Schimmer hast, was es eigentlich damit auf sich hat, den Allwissenden Heilsbringer spielen, der UNS erklären will, wie wir mit unserer Introversion glücklich werden? :D Das ist fast schon tragisch.

    (An dieser Stelle wird mir bewußt, was für ein zynisches Schandmaul ich sein kann, wenn ich müde und hungrig bin und so törricht, mene Batterien nicht aufzuladen. Aber ich schätze es ist dafür gut, dem guten Happygeorge aufzuzeigen, dass Introversion nicht grundsätzlich mit Ängstlichkeit oder anderen, als Schwäche auslegbaren Eigenschaften einhergeht, sondern zum Beispiel auch mit gleißendem Zorn.)

    "Ich mag Worte wie Arschloch, Wixxer oder Homo. Das klingt immer so angenehm ehrlich."

    Weißt du was wirklich ehrlich ist? Dir zu sagen, dass du dich hinter diesen "harten Worten" versteckst. Dass du weit weicher bist, als du tust. Man muß sich nur deine Beiträge anschauen, sie sind wie ein offenes Buch.

    Weißt du, worin sich wahre Stärke, wahre Größe zeigt? Darin, dass man andere nicht erniedrigen muß, um selbst erhaben zu sein.

    Ich weiß nicht, warum du glaubst, auf "Schwuchteln" herabschauen zu müssen. (Siehe deine Worte hier: Mag sein dass man ruhig ist, mag sein das man gerne Insekten im Gras beobachtet, mag sein das man gerne kreativ kocht, aber ihr müsst keine Schwuchteln sein.)

    Es gibt Leute, die wollen genau das sein. Und meiner bescheidenen Meinung nach haben sie jedes Gottverdammte Recht, das zu sein. Zu sein, was immer sie sein wollen, solange ihre Freiheit nicht die Freiheit eines Anderen beeinträchtigt.

    Ich weiß nicht, warum du homophob bist. Ob dir ein Schwuler einmal etwas angetan hat. Mich hat einmal einer begrapscht, in jungen Jahren. War eine unschöne Erfahrung, aber sie hat mich sensibilisiert für das, was Frauen immer wieder über sich ergehen lassen müssen.
    Aber trotz dass ich dies erlebt habe, fiele mir im Traum nicht ein alle Schwulen zu hassen. Ich habe einige kennen gelernt, und ausnahmslos alle (ebenso wie die Lesben, die ich kennen lernte) waren anständige, gute Menschen.

    Es kümmert mich einen feuchten Dreck, woher jemand kommt, welcher Religion er angehört, oder wen er liebt. Mich interessiert nur, ob er oder sie ein guter Mensch ist, oder nicht. Und wenn er oder sie ein guter Mensch ist, dann hat sie oder er meine ganze Unterstützung verdient.

    Ich mag nun nicht weiter deine Worte sezieren. Gewiss, sie böten reichlich Angriffsfläche. Aber ich bin müde, und ich mag es nicht Leute zu erniedrigen.

    Wie ich schon in meinem ersten Beitrag schrieb - ich erkannte, du wolltest du nur helfen. Du hast es (wie schon so manche hier) in denkbar ungünstigster Weise versucht. Aber du wolltest helfen, und das zählt. Und mehr noch - du scheinst selbst Hilfe zu brauchen.

    Wenn ich dir einen ernstgemeinten und von Herzen kommenden Tipp geben darf - such keinen Trost im Alkohol. Trink nich allein. Beherzige deinen eigenen Rat und geh raus vor die Tür. Da draußen gibt es manierliche Menschen.

    Und es spielt keine Rolle, ob sie Intros, oder Extros sind. Am Ende zählt nur, ob sie Menschen sind, gute Menschen.

    Ich wünsch dir Glück!
  • edited Dezember 4
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • SanSan
    edited Dezember 3
    Seufz.. oh Leute ich bin noch zu Müde für so'n Scheiß... Ich mach mir erstma nen Kaffee.

    So. Was geht eigentlich ab bei dir? Ja, du "happy"george. Du bist schweine unglücklich und hasst die Welt. Und projizierst das auf Leute, die in einem Forum ihren safe place gefunden haben. Verstehe ich. Manche Leute haben keine gesunden coping mechanismen. Lass es bitte. Wir sind gerne hier um dir zuzuhören und Tipps zu geben, aber bitte lass diese "harter Junge muss Party machen, um das Leben zu spüren" Nummer fallen. Neben homophoben Sprüchen (wenn du noch mal diskriminierende Hasskomentare bringst, sorg ich dafür, dass du hier fliegst. Nur, dass das klar ist.) merkt man deutlich, dass du 1) alle hasst, die irgendwie Glück finden in dieser beschissenen Welt da draußen, weil du 2) keine Ahnung hast, wie du das selber anstellen sollst.
    Ich kann dir nur sagen, UNS anzuschreien, wir sollen bei UNS die Probleme lösen, die du bei DIR identifiziert hast,.. ist nicht der richtige Weg.
    Einfach weil Nö. Ich sehe diese Probleme auch alle bei dir, ja. Bei mir seh ich sie nicht. Und wenn ich welche davon bei mir sehe, dann habe ich definitiv nicht den seelenzerfressenden Drang wie du, diese unbedingt loswerden zu müssen.
    Im Gegensatz zu dir akzeptier ich nämlich wie ich bin und mag mich tatsächlich die allermeiste Zeit sehr gerne. (Mal ganz abgesehen davon, dass 90% der Dinge, für die du uns hier anschreist, eh nicht auf mich zutreffen)

    Wenn du also von deinem agressiven Ross heruntersteigen und normal mit uns reden magst, sei uns gerne willkommen. Hier wird niemand dafür verurteilt dafür, dass er Probleme hat und es ihm nicht gut geht. Aber nur, solange die Ausdrucksweise zivil bleibt. Ich fluche hier auch wie Arsch, aber es ist ein Unterschied, Hasskommentare zu schreiben oder ab und zu ein Schimpfwort zu benutzen. An Hass ist nichts "ehrlich", wie du behauptest. Hass ist auch wieder nur ein Ausdruck von Angst.
    Und wie gesagt- es ist okay Angst zu haben. Nur sei darüber kein Wichser, ja?

    Und wenn du das nicht kannst: lass deine Probleme dort, wo sie hingehören: Bei dir selber.

    Edit: Schneller Nachtrag bevor ich ins Meeting muss (mit Leuten reden, OMG ich mach mir gleich ins Hemd, ich armer Intro kann mich nichts weiter hinter meinem Monitor verstecken, waaah)
    Ich glaube tatsächlich, dass deine Reaktion auf meinen Post - wenn denn eine kommt - Trotz sein wird. Du wirst nicht einlenken und zugeben, dass du aus Angst und Wut überkompensierst und in ungesunde coping mechanismen verfällst. Ich vermute eher, dass du weiterhin versuchen wirst zu provozieren. Lass dir gesagt sein, was der WIRKLICH starke Weg ist. Stärke bedeutet nicht, ein harter Max zu sein, möglichst männlich und agressiv, besoffen und extro. Stärke ist nicht die harte Tasse, die du auf den Boden wirfst und die sofort zerspingt. Stärke ist der Flummi, der sich auf dem Boden zwar verformt, aber dann in seine ursprüngliche Form zurückkehrt. Der Flexibilität beweist. Stark sind jene, die ihre eigene Schwäche sehen und sie zulassen können. Weil sie nicht durch ihre Schwächen definiert werden. Die vermeintliche Stärke, die du uns entgegenbrüllst, ist immer nur der Versuch, stark zu wirken. Aber eigentlich ist es der Innbegriff von Schwäche.
    In deinem zweiten Post hast du Schwäche gezeigt. In diesem Moment hatte ich eine so hohe Meinung von dir, weil du zugegeben hast, dass du so handelst, weil du dich schwach fühlst.
    Und dann hast du in den Folgeposts alles wieder mit deiner Fake-Stärke eingerissen.

    Also go ahead. Ich bin gespannt, ob du zeigst, wer du wirklich bist und dich verletzlich machst, oder ob du provozierst und versuchst, Unheil anzurichten. Hier kamen schon mal Kommentare, wir würden nur die Leute akzeptieren, die unserer Meinung sind. Ich denke da tatsächlich oft drüber nach, weil ich mich als Mod in der Verantwortung sehe, Leuten ihre Stimme nicht zu nehmen, auch wenn ich nicht ihrer Meinung bin. Ich habe aber auch eine Verantwortung all jenen gegnüber, die hier nur lesen und deren Stimme man nie hört. Und jenen, die beeinflussbar sind. Die genau die Dämonen mit sich herumschleppen wie du und für die deine Worte Gift sind, auch wenn sie nicht auf sie zutreffen. Für die, die dir und so vielen Anderen glauben, dass sie anders sein müssten. Dass sie nicht genug sind.
    Falls ich das muss, bin ich also gerne der Buhmann, der manchmal gegen Meinungsfreiheit gehen muss.
  • edited Dezember 4
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • Leute, lasst euch nicht provozieren. Er ist aus meiner Sicht kein Intro und kann anscheinend in keinster Weise nachvollziehen wie Intros ticken. Bin mir nicht mal sicher ob er wirklich hier ist um zu helfen oder ob es nicht rein darum geht uns aufzuziehen. Da es aber im Ergebnis so oder so destruktiv ist, würd ich da gar nicht drauf eingehen.

    Mag sein, dass er Probleme hat. Seine Wortwahl würde aber auch in nicht-Intro-Foren zu einer Sperre führen.
  • edited Dezember 3
    @San: Ich ziehe meinen Hut, einmal mehr. Du hattest recht damit, wie er reagieren würde. Schade um unser aller vergebene Müh...

    @Happygeorge: *seufzt* Ich hab noch keinen Kaffee getrunken und viel zu kurz geschlafen, so dass - in Kombination mit deinen Rundumschlägen - die idealen Voraussetzungen gegeben wären, einen WIRKLICH giftigen Kommentar zu schreiben. Aber ich will kein Arschloch sein; trotz deiner völlig überzogenen Rundumschläge kann ich immer noch erkennen, was deine wirkliche Intention ist.

    Ich glaube sogar, dass du ein ganz umgänglicher Mensch bist, der im Moment einfach nur enormen Stress und Frust hat und ein bißchen Dampf ablassen musst. Das ist vollkommen okay.

    Lass das aber, Menschen als "Homos" zu bezeichnen. Denn damit beleidigst und verletzt du Menschen, die wirklich homosexuell sind.

    Und wie dein Beispiel beweist, wir können hier eine Menge tolerieren. Aber nicht, wenn hier jemand bewußt andere Menschen verletzen will.

    Dann, mein Freund, wirst du mit Fug und Recht vom Antlitz dieses Boards getilgt. ;-)

    Und bevor du uns nun weiter als "angepasst", als vom "Internet gezüchtete Brut" etc. bezeichnest, solltest du vielleicht noch einmal in Ruhe unsere Beiträge (nicht nur hier in diesem Thread) lesen. Dann wird dir vielleicht aufgehen, dass ....

    Well, du den Kennst den Spruch mit dem Esel und dem Wasser? Man kann ihm wohl die Quelle zeigen, daraus saufen muß er selbst.

    Und nun ein letzter Pro-Tipp: Bevor man in seinen 30ern einsam in abgedunkelten Zimmern irgendwo auf dem Land sitzt und seinen Kummer über die eigenen Unzulänglichkeiten und den Frust über die Welt im Alk ersäuft, sollte man seinen verfickten Arsch vor die Tür bewegen, denn DA DRAUSSEN GIBT ES EINE MENGEN ZU TUN. Leuten zu helfen, die noch schlimmer dran sind als man selbst! Den ganzen Müll aus den Wäldern und Flüssen holen, bevor sie völlig ruiniert sind! Ein paar Diktatoren und Terrorbosse snipern, bevor sie noch mehr Menschen massakrieren. Alte zu pflegen und Traurige zu trösten. Für kranke Kinder den Clown machen. ES GIBT SO GOTTVERDAMMT VIEL ZU TUN, wenn man seiner Umwelt nicht bloss als erbärmlicher Troll in Erinnerung bleiben will.

    Also, hoch mit den Jalousien, das Fenster auf, das Bier aus der Hand, und dann ab vor die Tür, und mach aus der Welt einen besseren Ort als sie es war bevor du geboren wurdest. Und wenn dir das zu langweilig, zu angepasst, zu gutmenschlich ist, dann fahr einfach zur Hölle :-*

    (Sorry für die Ausdrücke, aber in meiner Ausbildung hab ich gelernt, dass man die Menschen immer da abholen soll, wo sie sind.^^)
  • @happygeorge
    Ein Zitat von dir:
    "Ich lebe wie ich das will und nicht wie ihr das wollt. "

    Und du weißt schon, was du hier in allen deinen Posts bisher gemacht hast? Versucht, uns vorzuschreiben, wie wir leben sollen.

    Ich sehe das jetzt auch so wie @intro684. Wir hatten hier schon ein paar seltene Male einen Troll, aber die kann man mit Aufmerksamkeitsentzug schnell aushungern.

    Ich hoffe, dir geht es bald besser, und dass du wirklich eines Tages "Happy"George bist.
    Machs gut!

    (@Peoquin: Wunderschöne Ideen für eine alternative Freizeitgestaltung! :) Toller Absatz!)
  • edited Dezember 4
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • Naja, ja. Richtig. Einer alleine hat nicht viel Macht und Kraft, etwas zu ändern.
    Ich versteh auch, dass dich der Hass über die Ungerechtigkeiten da draußen auffrisst. Mir geht es auch an Tagen so, dass ich alle anschreien will. Dass ich diejenigen hasse, die zugunsten von Geldgeilheit und "ich, ich ICH!" jegliche Menschlichkeit eingetauscht haben.
    Die den Planeten, Tiere und andere menschen für den eigenen Vorteil und Luxus ins Messer laufen lassen.
    Auch ich denke, wenn die Welt untergeht, hat sie uns Menschen endlich hinter sich. Und ich denke auch, wir Menschen haben es verdient, endlich zu krepieren und die Welt endlich in Ruhe zu lassen.
    Und ich selber mache da keine Ausnahme. Ich kann nicht anders, als die Strukturen zu nutzen, die mir gegeben worden sind, um zu überleben. Und diese füttern das verrottete System und die Zerstörung.

    Aber hier geht es gar nicht um die Anderen. Hier geht es um dich. Ich will dir nicht sagen, was du tun sollst, aber es tut mir leid, was für ein zerfressenes, unglückliches Leben du führst. Wie Peloquin schon sagte, man kann den Esel als Wasser führen, aber trinken muss er selber.
    Nur du hast den Blick in der Hand und Kontrolle, den du auf die Welt wirfst.
    Nur du kannst bestimmen, ob du dich von Hass über totgefahrene Igel zerfressen lässt, oder ob du voller Mitgefühl den Igel betrachtest, seinen Tod in Gedanken würdigst und dann deiner geistigen Gesundheit willen damit abschließt und dich über Blumen am Wegesrand erfreust. Ich vermute, du lachst spöttisch auf über etwas, das klingt wie blanker Hohn. Man soll sich über die Blumen neben dem toten Igel freuen?! Geht's noch?
    Doch. Der Igel ist weg. Dem hilfst du mit Hass über die, die ihn totgefahren haben, nicht. Selbst wenn du sie ausfindig machen und drastisch gesagt, umbringen oder anderswie davon abhalten würdest, jemals wieder einen Igel totzufahren. Dieser eine Igel wird niemals wieder lebendig. Egal wie viel du trauerst, egal wie viel du hasst. Trotzdem an diesen Gefühlen festzuhalten tut nur eins- dir weh.
    Und auch das wehtun bringt den Igel nicht zurück.
    Die Blumen jedoch - die sind da. Die sind schön. Ein Zeichen von Leben. Ernähren Bienen und andere Insekten (wie der Igel nun übrigens auch).

    Der Igel ist nur eines deiner vielen Beispiele, aber letztendlich geht es in allem um dasselbe: Dein Blick auf die Welt.
    Um diesen ändern zu können, müste ich vermutlich erstmal Psychologie studieren und zu deiner Therapeutin werden - und außerdem müsstest du wollen und zulassen, dass du die Welt nicht aus dem Blickwinkel des Hasses betrachtest.
    Ich kann 3 von diesen 3 Dingen nicht leisten und 1 davon liegt komplett in deiner Hand.
    Ich rate dir, sollte diese eine Sache etwas sein, was du ändern willst: Such dir Hilfe. Ich unterstütze dich gerne dabei. Solange du das willst.

    Willst du das nicht, wovon ich leider ausgehe, muss ich mich nun zurückziehen. Denn mir geht es darum, mich selber zu schützen und gut zu mir zu sein und das beinhaltet bei mir eben, mich nicht allzuviel Hass auszusetzen, sondern mich den schönen Dingen im Leben zuzuwenden.
    Beide existieren permanent und zu 100% in dieser Wirklichkeit. Nur weil ich aktiv entscheide, die Schönheit wahrzunehmen, bedeutet das nicht, dass ich die Hässlichkeit da draußen ignoriere oder so tue, als sei sie nicht da. Aber es erhält zum Großteil meine geistige und seelische Gesundheit.

    Alles Gute dir!
  • Hallo Leute, ich verstehe gar nicht, wie Ihr Euch von sonem Spinner aus der Reserve locken lasst. Er will provozieren, Rechtfertigungen interessieren ihn nicht und wahrscheinlich heizt es ihn noch an.

    Mit seiner These, dass die Introvertierten nur rumjammern und nichts an der Situation ändern, hat er doch gar nicht so unrecht! Nur dass er dabei vergisst, dass wahrscheinlich 90 Prozent der Menschen rumjammern und nix ändern. Und die Extrovierten jammern gleich 3 x soviel, weil sie sich mitteilen müssen....

  • edited Dezember 4
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • @Nethi Och, in Teilen komme ich gut klar mit dem, was HappyGeorge schreibt und ich sehe, wo seine Gedanken herkommen.
    Ich persönlich find den Gedanken "ich gegen alle anderen" nicht mehr zeitgemäß. Ob das "Intros gegen Extros", "Deutsche gegen Ausländer", "Heten gegen Homos" oder andere Vergleiche sind, ist mir dabei egal. Es zementiert einfach eine Abkapselung von anderen Menschen ein und die will ich für mich persönlich nicht mehr. Ich sag nicht, dass es mir immer gelingt, vorurteilsfrei und ohne Arschlochverhalten durch die Welt zu gehen.
    Aber ich versuchs.

    Und das hier passt jetzt auch wieder mehr zu dem letzten Post von HappyGeorge:
    Sei der Wandel, den du in der Welt sehen willst.

    Ja ich weiß, ekliger feel-good-scheiß.
  • SanSan
    edited Dezember 3
    @HappyGeorge:
    Was hält dich auf? :)
    https://stillefinden.org/

    Das ist nicht weglaufen. Das ist eine Sache, die einige von uns hier schon mal überlegt haben. es ist einfach dafür da, deine Batterien aufzuladen und Ruhe in dir zu finden. Mach das! Sei gut zu dir!
  • edited Dezember 3
    @San: Danke! :)

    @happyGeorge: ich freue mich sehr über deinen letzten Beitrag. Er beweist, dass sich hinter all dem Rumgefluche und Toben der letzten Beiträge tatsächlich ein Mensch mit Herz verbirgt.

    Ich sehe dass du weißt, wie es um unsere Welt bestellt ist. Wie kaputt sie ist (und dass dir der tote Igel nahe geht, damit hast du bei mir enorm Boden gut gemacht!)

    Bei den Leuten die geköpft wurden, muss ich dir widersprechen. Glaubst du ernsthaft, dass diese Leute eine Chance hatten gegen die Schlächter vom IS?

    Die traurige Wahrheit ist die, dass die Welt wirklich in einem schrecklichen Zustand ist, und wahr ist, dass der einzelne kaum etwas ausrichten kann. Wir alle kennen dieses Gefühl der Machtlosigkeit. Wären gerne Sand im Getriebe und sind doch allzu oft nur Rad im Getriebe der monströsen Maschine. Und doch...

    Ich glaube daran, dass alles zählt, noch die geringste Handlung. Ich glaube daran, dass der Flügelschlag eines Schmetterlings einen Hurrikan auslösen kann.

    Denn Alles ist verbunden.

    Es gibt etwas, das größer ist als diese Maschine. Es spielt keine Rolle wie du es nennst, ob Gott, das Universum oder das AllEine.

    Hast du dich je mit Nahtoderfahrungen beschäftigt? Mit Berichten von Leuten, die dem Tod nochmal von der Schippe gesprungen sind, die tot waren und wieder zurück geholt wurden?

    Diese Berichte gehen mittlerweile in die Tausende. Sie künden von Erstaunlichem. Allem voran davon,dass der Tod nicht das Ende ist.

    Und mehr noch - dass jedes Leben seinen Sinn hat.

    Besonders gefiel mir der Bericht einer Frau, die sagte: "Ich Begriff, dass letztlich nur zwei Dinge von Bedeutung sind: Zu Lernen und zu Lieben."

    Und nun schau dir an, woran diese Welt krankt: Unkenntnis, Angst und Hass.

    Ich muss gerade an einen Text denken, den ich einmal las:

    "Ein alter Cherokee unterrichtet seinen Enkel über das Leben. "Ein Kampf geht in mir vor sich", sagte er zu dem Jungen.

    "Es ist ein schrecklicher Kampf und er tobt zwischen zwei Wölfen. Einer ist böse - er ist Wut, Neid, Kummer, Bedauern, Gier, Arroganz, Selbstmitleid, Schuldgefühle, Groll, Minderwertigkeit, Lügen, falscher Stolz, Überlegenheit und Ego." Er fuhr fort: "Der andere ist gut - er ist Freude, Frieden, Liebe, Hoffnung, Gelassenheit, Demut, Freundlichkeit, Wohlwollen, Empathie, Großzügigkeit, Wahrheit, Mitgefühl und Glauben. Der gleiche Kampf geht in dir weiter - und auch in jeder anderen Person. "

    Der Enkel dachte eine Minute darüber nach und fragte dann seinen Großvater: "Welcher Wolf wird gewinnen?"

    Der alte Cherokee antwortete einfach: "Der, den du fütterst.""

    Es ist an Jedem von uns zu entscheiden, welchen Wolf er oder sie füttern will.

    Ich für meinen Teil will den dunklen Wolf nicht mehr füttern. In dieser Welt hat er schon viel zu viel Nahrung gefunden.

    Welchen Wolf willst du nun füttern, @happyGeorge?

    P.S.: hier ein Link zu einer Website mit mehreren tausend Nahtoderfahrungen:

    https://www.nderf.org/German/index.htm
  • PPS: um die vollständigen Nahtoderfahrungen zu lesen,klicke auf die Namen (in violetter Schrift):

    https://www.nderf.org/German/NDERF_NDEs.htm
  • Bemerkenswert, was Peloquin und San für eine tolerante Art haben.
    Hierbei wird es sich wohl um eine Projektion handeln. Das sprunghafte Wechseln von Themen lässt auf ein unruhiges Inneres schließen und die Feindlichkeit gegenüber Homosexuelle weißt auf eine konservative Erziehung hin.

    Die Beiträge wurden wohl auch nicht für eine Konversation verfasst, sondern vielmehr für eine Konfrontation. Derjenige der ein "Zwischen den Stühlen" von Introvertierten und Extravertierten unterstellt hat, trifft den Nagel wohl auf den Kopf.

    Irgend eine Form der Psychotherapie wird helfen. Vorschläge wurden ja schon genannt.
    An oberster Stelle wird wohl stehen, die Gedanken wieder auf positive Dinge und Ereignisse zu lenken.

    Alles Gute weiterhin.
  • edited Dezember 4
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • Schade, da haben @San und ich uns so viel Mühe gemacht, und das ist alles was du zu antworten weisst.

    By the way, ich hab auch kein Abitur. Nur ein offenes paar Augen und ein paar Ohren die nicht mehr ganz so gut sind weil ich sie mir auf zu lauten Metal-Konzerten und im Proberaum ruiniert hab. Meine Sinne sind aber ausreichend genug um mich wissen zu lassen dass die Welt weit seltsamer ist als die meisten Leute zu träumen wagen.

    Träume...

    "Ist nicht alles was wir scheinen und schauen im Raum nur ein Traum in einem Traum?" (Edgar Allan Poe)

  • "Der Tod ist das Ende. Es wird tatsächlich weh tun, wenn dich ein Bus überfährt und deine gedärme auf der Straße liegen."

    Erzähl mir nichts von Schmerzen. Als ich einen Nierenstein hatte, tat dies so höllisch weh, dass ich lieber verreckt wäre als noch eine Minute länger mit diesen Schmerzen zu leben.

    Dass aber der Tod nicht das Ende ist, weiss ich seit langem.

    Seit der Nacht in der mein Opa mir im Traum erschien und sagte "Mach dir keine Sorgen, alles wird gut!" und mein Vater mich dann weckte mit den Worten: "Opa ist gestorben"
  • edited Dezember 4
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • Brauchst doch da keine Quellen anführen, wenn du Arschloch sagen willst. Sags dann doch einfach; hat eh keinen Wert, wenn sich einer nur über die vulgäre Ausdrucksweise definiert.
    Zumal die ja erwähnt hast, dass du in solchen Wörter die Klarheit der Aussage begrüßt.

    Deine Gedankensprünge und Erklärungen sind jedoch erstaunlich. Hat fast was von Politik, wo 10 Minuten gesprochen wird und trotzdem nichts Wesentliches gesagt wurde.

    Belehrst uns hier, dass wir zu wenig hinterfragen und nachdenken und machst genau das gleiche.
    Wenn man dich fragen würde, wie dein Montag war, würdest du einem wahrscheinlich was vom Sonnatg oder Dienstag erzählen.
  • edited Dezember 4
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • @Happygeorge

    "Die Nahtod Seite ist das gleiche Marketing wie bei Gesichter des Todes.
    Da ist nichts originelles dran."

    Ich muß gestehen, ich hab jetzt gerade keinen Schimmer was du damit meinst. Von Gesichter des Todes hab ich mal gehört, das waren doch diese Videos in den der Tod von Menschen gezeigt wurde? Meine Güte, jetzt erinner ich mich. Das war kranker Scheiss. Ich sah nur Ausschnitte davon, aber die reichten mir völlig. Damals zu VHS-Tape-Zeiten lieferten sich meine pubertierenden Kumpels einen Wettstreit, wer den übelsten Kram präsentieren konnte, und dieser Film war mit Sicherheit ein Spitzenreiter. Hab einen Artikel dazu auf Wikipedia gefunden, der recht gut auf den Punkt bringt, was es mit diesem Film auf sich hat:

    "Aus dem Lexikon des internationalen Films: „Kunterbunte Aneinanderreihung von widerwärtigen Bildern, die das Thema Tod in allen Varianten voyeuristisch ausschlachten. Die vorgeblichen Dokumentaraufnahmen sind fast durchweg gefälscht bzw. für die Kamera arrangiert. Ein verlogen-dümmlicher Kommentar steigert noch das Ekelgefühl, das dieses Machwerk hervorruft.“
    (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Gesichter_des_Todes)

    Die Berichte von den Leuten mit Nahtoderfahrungen könnten nicht weiter entfernt sein von diesem Mist. Hier geht es nicht darum sich am Leiden und Tod von Menschen und Tieren zu ergötzen, sondern um selbstverfasste Berichte von Menschen, die über die Schwelle des Todes gegangen sind und wieder zurückkehrten, und was sie in der Zwischenzeit (und Zwischenwelt...) erlebt haben.

    Zwischen "Gesichter des Todes" und diesen Nahtoderfahrungsberichten liegen Welten, wie zwischen Tag und Nacht!

    Ich empfehle dir unbedingt, die Berichte zu lesen, dann wirst du verstehen was ich meine.

    "@Peloquin, die Mühe weiß ich zu schätzen. Mir gefällt das was du schreibst. Mir gefällt auch was @San schreibt.
    Ich höre euch zu und denke natürlich auch darüber nach."

    Das freut mich ehrlich, das zu hören!


    "Ich finde es auch interessant mit was ihr eure Zeit verbringt oder ihr denkt. Dadurch kann ich Verbindungen zu meinem Leben herstellen. Eine andere Meinung zu haben bedeutet ja nicht das man das nicht versteht was gesagt wurde. Es kann bedeuten daß der eine die Blume von links und der andere die Blume von rechts betrachtet.
    Beide sehen die Blume, aber trotzdem unterschiedlich."

    Ich verstehe was du meinst, und es ist vollkommen in Ordnung, die Dinge aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten. Hast du je von den Konstruktivisten gehört? Das ist eine philosophische Richtung, die u. a. der Meinung ist, dass es die Welt an sich gar nicht gibt. Sondern dass jeder Mensch seine eigene Welt hat, und dass jeder seine Welt basierend auf seiner Wahrnehmung erlebt. Es gäbe so viele Welten, wie es Menschen gibt.

    Das dürfte auch erklären, warum man manchmal das Gefühl hat, man käme von einem anderen Planeten, wenn man manche anderen Menschen reden hört/handeln sieht. :D

    "Ich kenne die Geschichte mit deinem Opa. Ich hatte sowas auch. Das bedeutet emotionale Intelligenz.
    So wie eine Vorahnung."

    Ich weiß nicht was es war. Aber das Timing war so krass - ich hatte diesen Traum von ihm BEVOR ich wußte, dass er gestorben war. Und es war einer der "realsten" Träume, die ich je hatte. So real, so eindringlich, dass ich mich noch nach all diesen Jahren (mittlerweile ist es 26 Jahre her) daran erinnern kann.

    Und ich kann dir sagen... mittlerweile habe ich eine Menge seltsame Sachen erlebt, und in Erfahrung gebracht. Diese Welt ist ein seltsamer Ort, voller Wunder und Schrecken.

    "Ja ich höre auch Metal und Industrial. Außerdem auch Goatrance und sehr gerne Deep House."

    Das klingt doch nach einem interessanten Musikgeschmack! Was hörst du denn an Industrial? Neuere Sachen kenne ich nicht so, aber ich liebe die Musik von Nine Inch Nails und Marilyn Manson, und Ministry rocken auch! Und die Einstürzenden Neubauten natürlich, aber das ist SEHR alter Industrial! :D

    Zu (rein) elektronischer Musik habe ich erst sehr spät gefunden (dank den elektronischen Experimenten von Radiohead und Björk aber auch dank The Prodigy, R.I.P. Keith Flint)

    Mittlerweile bin ich davon hellauf begeistert, ein ganzes Universum hat sich mir damit erschlossen. (Favoriten: Kiasmos, Burial, FourTet, Bonobo, PanthaDuPrince, Jon Hopkins u.ä.)

    "Ich hätte auch gerne eine Band. Dann würde ich nicht so viel Mist schreiben und hätte vielleicht schon 1 Millionen auf dem Konto "

    Heutzutage braucht man dank der Technik keine Band mehr, um Musik zu machen! Ich mache Musik mit der Musiksoftware REASON von ReasonStudios (ehemals Propellerheads). Damit kannst du alles an elektronischer Musik machen, und auch Audiospuren aufnehmen (Gesang, Gitarre, Bass etc.). Hier die Website: https://www.reasonstudios.com/de/reason/tryreason

    Bei dem Link kannst du Reason für 30 Tage testen. Lohnt sicht! Gibt aber auch noch viele andere Musikprogramme, auch kostenlose. Wenn dir wirklich nach Musikmachen ist, guck dich um, es gibt viel zu entdecken!

  • edited Dezember 4
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • @San
    @Peloquin
    @TheMentalist25

    Ich bin erschüttert... 36 Kommentare insgesamt in diesem Thread? Ist das euer Ernst? Seht mal, wie viele Kommentare andere, ernsthafte, positive Beiträge im Durchschnitt bekommen haben. Ich bin dafür, hier nichts mehr zu posten. Aufmerksamkeitsentzug! Überlegt es Euch!
  • Don't feed the troll... ;-)
  • @Ina

    jenau...meine Worte :-)
  • edited Dezember 4
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
Sign In or Register to comment.