Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung ist es wichtig, auf das Impressum sowie die Informationen zum Datenschutz hinzuweisen. Hier sind die entsprechenden Seiten: Impressum – Datenschutzerklärung. Außerdem möchte ich auf die Hausordnung des Forums verweisen.

"Hallo" von mir und noch ein paar Worte mehr :-)

Nachdem ich die Beiträge hier von Zeit zu Zeit durchgelesen und viele ermutigende Eindrücke gesammelt hatte, beschloss ich, doch noch eine Vorstellung zu schreiben. Mit der Entscheidung hatte ich länger zu kämpfen, weil ich nicht wusste, ob ich dem Risiko einer Ablehnung gewachsen sein würde. Jetzt riskiere ich es und sehe was passiert…

DL:DR
Geboren 1985, nonbinary, pansexuell, polyamor,
schwere Kindheit + Jugend, autodidaktisch, 3D artist,
Freelancer, Spieleentwicklung, Spieleprogrammierung,

Hobbys: Lesen (!), Kochen, Backen, Fotografie, Zeichnen, Pferde, Gartenarbeit,
Hunde, (PC) Spiele, pen and paper, LARP, Nähen, RC Flugzeuge, Yoga,
Meditation, Jogging, Bouldern, Gitarre, Mandoline, Klavier, Didgeridoo,

Interessen: (Astro-)Physik, Archäologie, Historie, IT-Technik, Gartenbau,
Musik(theorie), Sprachen, Philosophie, open-source-software,


Und hier die Langfassung:

Tja, wo anfangen? Ich bin 1985 geboren.
Wirklich leicht hatte ich es wohl nie. Mit neun Jahren wusste ich bereits dass mein Leben zukünftig nur noch schrecklicher werden könnte und im Grunde bereits vorbei ist, was sich letztlich mehr oder minder auch bewahrheitete. Missbrauch durch Lehrkräfte und extreme Gewalt durch Mobber gehören in diese Zeit. Suizidgedanken und auch einige Versuche. Die Erinnerungen daran tun noch immer weh, aber es sollte wohl doch erwähnt sein, damit ihr ein ungefähres Bild bekommt.

Als Jugendliches hatte ich gar nichts für die Menschheit übrig. Geboren aus der Gewalt und dem Hass unter dem ich litt, dem Alkoholismus meines Vaters und der Machtlosigkeit meiner übrigen Familie. Zu sehen wie sich ein geliebter Mensch über Jahre langsam in das Siechtum und schmerzhaften Tod säuft, hat mich sehr geprägt.

Als dann eine Zwei die erste Stelle meines Alters schmückte, war ich das, was die Leute ein typisches Beispiel für ein nutzloses Element der Gesellschaft bezeichnen würden: ein als minderwertig deklarierter Schulabschluss, depressiv, ohne Ausbildung, arbeitslos, arm, ungeliebt und auch noch zynisch. Zu meinem Glück war mir und ist mir diese Form der Kategorisierung herzlich egal und so manche Bezeichnungen sind auch noch dazugekommen.

Freundschaften hatte ich selten. Die wenigen die ich führte verliefen sich und/oder endeten damit dass ich aufgrund meiner Gutherzigkeit ausgenutzt oder verraten wurde. Ganz zu schweigen von den fürchterlichen Versuchen Liebesbeziehungen aufzubauen. Es gab also viele (vermeintlich) gute Gründe zynisch zu werden.

Ich wünschte ich hätte mal eine Freundschaft, eine echte, tiefe, ehrliche.
Die mangelnde Aufrichtigkeit der Leute deprimiert mich noch heute. Keiner sagt mal „Oh wie schön mit Dir geschrieben zu haben!“ oder „Das hat mir Spaß gemacht, Danke!“ oder wenn es nicht so toll war dann eben „Du, ich fühl mich ein bisschen vernachlässigt, können wir darüber reden?“ - aber nee, alle müssen sie ja die Unnahbaren und Starken, die Kontrollierten und Versteinerten mimen. Das nervt mich so sehr. Ich glaube viele meiner stark introvertierten Verhaltensweisen würde es nicht geben, wenn es mehr von dieser Aufrichtigkeit gäbe. Wenn es nicht dieses bedrückte Schweigen gäbe. Diese unsäglichen nutzlosen Fettnäpfchen und Moralpredigten, die die Welt schwarz und weiß zeichnen…. Grm! Lassen wir das fürs Erste.

Jedenfalls, als ich losgelassen hatte, konnte ich wohl lockerer mit allem umgehen.
Hab dann ganz „untypisch“ eine technische Ausbildung abgeschlossen in der Flugbranche, darüber dann Abitur nachgemacht und wollte eigentlich studieren, bis ich gemerkt habe dass mich der Mist auch nicht glücklich macht. Heute arbeite ich als Freelancer für 2D/3D Kunst, hauptsächlich in der Spieleentwicklung. Da wird man nicht reich, oder berühmt, aber ich kann für mich alleine sein, wenn ich es will. Ich mag es wenn ich Leute emotional berühren kann und dass die vielleicht für ein paar Minuten den Alltag ablegen können. Der Gedanke hat mir schon immer gefallen.

Drauf gebracht hat mich die Liebe meines Lebens und ermutigt es einfach zu versuchen, mit viel Feingefühl und lieben Worten. Wir leben jetzt seit über 10 Jahren glücklich zusammen. Es gab dann eben doch einen Menschen der mich genommen hat, wie ich bin und diesem Menschen war es immer gleichgültig dass ich weder Frau noch Mann sein will. Jemand, der an einem Tag kuscheln, nähen und Kuchen backen möchte und am nächsten Tag über die 49ers flucht und die verrosteten Schrauben an unserer Karre zur Hölle wünscht. Jemand, der einfach keinem Klischee entspricht und entsprechen will. Da kann jeder sein, wie er sich fühlt. Deshalb können wir auch sehr ungezwungen mit unserer Beziehung umgehen und auch, weil wir polyamor leben. Es ist eben eine Frage der Perspektive und der Kommunikation, ob etwas kompatibel ist, oder nicht. Das weiß ich heute.

Seit vier Jahren hab ich meine Geschlechteridentität eigentlich abgelegt und nur wenn ich irgendwo herumeiern muss nutze ich eben aus Bequemlichkeit die Pronomen und Einrichtungen die meinem augenscheinlichen Antlitz entsprechen. Ich hab da keine Probleme mit, weil ich die Lügen des System , welches manche ‚Gesellschaft‘ nennen, gut genug kenne. Dann bleibt dieses dämliche: „hä, Enby, watt-datt-dann?“ und „Bist du jetz untenrum glatt wie ne Orange, oder watt?“einfach aus. Nun, wer natürlich lieb fragt, bekommt auch liebe Antworten.

Ich mag keine Versammlungen und Vereine, keine Partys und keine Gruppen. Ich hab tausende Dinge die mich faszinieren, von Anatomie, über Quantenphysik, bis Zypressen, aber selten fühle ich mich wohl um es jemandem zu präsentieren. Die Reaktionen machen es mir zudem nicht einfacher mich zu überwinden. Denn wenn man sich denn mal überwindet, erntet man eigentlich nur Desinteresse oder man hört es förmlich irgendwo in der Tiefe des Gegenüber klirren, weil dessen Selbstwert gerade zerbrochen ist. Und anstatt dann die eigene Überwindung zu honorieren, oder wenigstens zu sagen man habe selbst auch Angst, herrscht einfach tödliche Stille und danach redet man nie wieder ein Wort. Nicht mal virtuell. Ab und an trifft man auf diese Leute die hierauf anstatt mit Stille, mit Attacke reagieren. Die Leute, die Dir dann beweisen wollen das sie mächtiger und gebildeter sind als Du. Ich finde es dann immer besonders schade. Weil sie nicht begriffen haben, dass es diese Phänomene wie Schönheit, Intellektualität und Überlegenheit nur in ihrem Kopf gibt. Bedauerlich und ich versuche echtes Mitleid mit ihnen zu haben, auch wenn das selten klappt.

Jedenfalls hab ich es geschafft dem Zynismus durch viele Übungen und das Besinnen auf mich selbst zu entrinnen. Heute bin ich sehr zufrieden mit mir, meinem Körper, meinem Leben und wie ich es lebe. Da hat mir der Buddhismus bzw. dessen Philosophie geholfen. Ich bin nicht religiös und auch nicht sonderlich spirituell. Aber wenn etwas positiv wirkt, dann behalte ich es bei.
Mitleid und Mitgefühl haben mir geholfen. Auch gegen Ängste und um Konflikte anzugehen die damit zu tun haben, weil ich eben nicht sonderlich extrovertiert im realen Leben auftrete. Virtuell fällt es leichter. Aber ich telefoniere zum Beispiel nie – ich hab nicht mal ein Smartphone. Mein Handy is 12 Jahre alt und nur dafür da, wenn ich den ADAC anrufen muss, oder so.

Manche sagen zu mir „Hauptsache anders, hm?“. Kann man so sehen, wenn es demjenigen hilft mich zu verstehen. Muss man aber nicht. Allerdings, wenn es zu mehr nicht reicht, okay.

Ich hoffe immer noch nette aufgeschlossene und redselige Leutchen zu treffen und ein bisschen über das Werden, das Sein und das Gewesene zu quatschen. Vielleicht ein helfendes Wort zu hören, oder eines zu verschenken. Jeder hat so seine Lösung, seine Maske, sein Schauspiel oder seine Methode nicht „aufzufallen“. Ich denke darüber allein kann man Bücher schreiben.

Das Leben ist doch so schön und es gibt so vieles zu entdecken.
Also, warum teilt man es nicht, dann wird es noch schöner.

Danke fürs Lesen!

Kommentare

  • Willkommen bei uns Ahuiliztli!

    Ich freue mich jetzt schon auf einen interessanten Austausch mit dir hier im Forum.

    Es grüßt
    Enjoythesilence
  • @Ahuiliztli
    Auch von mir ein herzliches Willkommen und danke für deine ausführliche Vorstellung.
    Ich finde es erfrischend zu lesen, wer oder was du alles bist:) Da scheint sich ein ganzes Universum auf zu tun und das passt nun wirklich in keine Schublade.
    Da wundert es mich auch nicht, wenn du viel Gegenwind im Sinne von Abwehr und Widerstand bekommst. Da kratzt du ja an so vielen Begrenzungen und Ängsten der meisten Menschen, die sich mit ein paar Rollen identifizieren und sich damit einigermaßen sicher fühlen können. Das meine ich nicht abwertend und finde, dass jeder das Recht hat, so zu leben wie er möchte/kann. Und wenn das Welt- und Menschenbild sehr eng gefasst ist und alles andere abgewehrt werden muss, dann hat es seinen Grund und dient als Schutzmechanismus.
    Schade natürlich für mutige Menschen wie dich, die dadurch viel Ablehnung, Mobbing usw erfahren, schade für jeden Menschen, der sein Potential so nicht richtig entfalten kann und schade für die Welt, die so ein bisschen eintönig grau und langweilig erscheint.
    Für mich kann ich sagen, dass ich schon einige Rollen ablegen musste, andere ablegen wollte, Konventionen grundsätzlich hinterfrage , so immer freier werde und auch neugieriger auf Menschen und wie sie sich hier in der Welt ausdrücken und entfalten. Und immer öfter, wenn ich realisiere, wie ich gerade wieder etwas abwehre oder in so eine Beurteilungsschiene rutsche, kann ich herzlich darüber lachen, freue mich, diesen Teil in mir identifiziert zu haben und mich wieder ein Stückchen daraus empor zu heben oder auch ein bisschen tiefer in mich selbst hinein zu plumpsen, was ja auf's Gleiche hinaus läuft.
    Ich kann eigentlich alles, was du schreibst, sehr gut nachvollziehen und auch ich wünsche mir mehr Menschen im Leben, die bereit sind, wirklich ehrlich bei sich zu schauen und sich mitzuteilen, das ist für mich echter Kontakt und so spannend und bereichernd.......
    Ich könnte mir vorstellen, dass du dich hier im Forum sehr wohl fühlen wirst. Nach meinem Eindruck schaut hier jeder gern bei sich selbst und hat keine Motivation, andere Menschen oder Anteile in ihnen abzulehnen, im Gegenteil wird jedem einzelnen mit viel Wertschätzung begegnet.
  • Hallo @Ahuiliztli,

    freut mich, dass du zu uns gefunden hast. :-)

    Hierher an den „nicest place on the internet“, um @San zu zitieren. ;-)

    Schau dich erst mal in Ruhe um. Und wenn du magst, dann beteilige dich auch gerne an bestehenden Themen. Gerne kannst du natürlich auch einen eigenen Thread aufmachen, um über die Dinge zu philosophieren, die dich gerade beschäftigen.

    Auf einen guten Austausch. :-)

    Viele Grüße,
    Ina
  • Seit gegrüßt @Ahuiliztli,
    auch erstmal ein willkommen von mir.

    Eine Geschichte mit wahrlich vielen farben die du erzählt hast und vielen dank das du sie mit uns auch geteilt hast.
    Hier treiben sich vielen leute rum die Gewiss gerne mit dir über gott und die Welt debattieren werden. ich selbst zähle mich auch dazu. :)

    Also auf ein paar gute Gespräche :)

    Mit besten Grüßen
    Battlehut
  • SanSan
    edited März 2
    Himmel Arsch und Zwirn. Das war mal n Ritt. Also ich find direkt n arschvoll Dinge, mit denen ich mich bei dir identifizieren kann und/oder die ich saucool an dir finde.

    Haben du und dein Vater "die Reise" schon hinter euch? Es klang ein wenig so. Ich wünschte mir manchmal, meiner und ich hätten das auch schon hinter uns. Ich kann mir vorstellen, was dich das alles gekostet hat und weiß, dass dieser Weg auch vor mir liegt. Ich denk nicht gern dran.

    Für welche Spiele hast du denn Grafiken beigesteuern, das würde mich jetzt mal sehr interessieren. Vllt kenn ich die oder hab die sogar schon gespielt. 2D/3D klingt für mich als Laien nun erstmal nach Adventure Games und da wär die Wahrscheinlichkeit groß, zumal es im deutssprachigen Raum da wohl fast nur daedalic gibt und falls du da was gezeichnet hast, müsst ich dich für ne Skizze mit Autogramm bezahlen. (Hmm vermutlich nicht, dann ist der ganze Absatz jetzt awkward)

    Generell die Kreativität, Zeichnen am Rechner und Nähen: Me likey. Me too. But worse than you, I'd guess.

    Joa reicht erstmal, da waren noch paar andere Sachen die lass ich ma untern Tisch fallen und freu mich einfach, hier hoffentlich noch viel von dir zu lesen.
  • Danke für den wirklich netten Empfang... ich hab das Forum hier total aus den Augen verloren, weil ich einfach viel zu viel zu tun hatte und jetzt, wo Corona wütet, hatte ich erst wieder mal Gelegenheit die Lesezeichen im Browser zu durchforsten.

    Als Freelancer hat mans ja generell nicht so leicht, aber es hat gerade zu Zeiten der Kontaktbeschränkungen so seine Vorteile - die armen Leute die um ihre Existenz fürchten müssen, tun mir unheimlich leid. Mich betrifft diese Krise zu meinem Glück fast gar nicht. Aber das macht mich nicht froh. Wenn ich all die Angst und die armen Leute sehe, die jetzt um Wohnung und Zukunft bangen... fürchterlich.

    @San
    Ich bin bei keinem Studio direkt angestellt, auch wenn wir mittlerweile ein Indie-Projekt laufen haben. Ich bezieh meine Aufträge via ArtStation, also wenn jemand mein Portfolio findet und mich anschreibt, weil er ein Asset haben möchte. Das kann durchweg alles sein. Letztens hab ich vierzehn verschiedene Versionen von lowPoly Bäumen gemacht... wofür die Leute ihre Assets brauchen erfahre ich eher selten im Detail. Manche wollen ganze Pakete bestellen, aber das ist eher selten. Ich bin da recht diskret, weil es in der Branche nicht gern gesehen wird, wenn man mit seinem Mitwirken offensiv wirbt. Zumindest nicht, wenn man nicht an Blockbustern mitmacht, aber wer kann das schon.

    Ich weiß nicht ob die Forensoftware html sensitiv ist, aber ich hab mal einen kleinen Screenshot bei nem Hoster hochgeladen, was ich derzeit so mache: https://ibb.co/9ZstHbF
    So sieht es aus, wenn ich auch für einen Kunden berichte, wie der Arbeitsfortschritt und der aktuelle Status ist. Der kleine Kerl aber in dem Bild ist für mich privat, weil ich einen kleinen kindgerechten Animationsfilm plane.

    ... so und nun stopfe ich die Adresse des Forums mal in eine Leiste, dann vergess ichs nicht wieder.

    Habt ne schöne Zeit einstweilen und bleibt gesund!
  • @Ahuiliztli Hihi der kleine Kerl sieht ein wenig aus wie "durchtrainierter Osterhase läuft Amok" ^^ auf jeden Fall Milchschokolade! :D Mjam!
Sign In or Register to comment.