Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung ist es wichtig, auf das Impressum sowie die Informationen zum Datenschutz hinzuweisen. Hier sind die entsprechenden Seiten: Impressum – Datenschutzerklärung. Außerdem möchte ich auf die Hausordnung des Forums verweisen.

Mal eine Frage an die anwesenden Ladys...

SanSan
edited Juni 24 in Allgemeines
Hi Leute,
ich weiß, das hier ist kein Intro-Thema, aber vielleicht erhalte ich von Intros mal Meinungen und Denkweisen, die nicht der Norm entsprechen, weil viele von uns vielleicht eher schon mal außerhalb der Box gedacht haben, was das Thema angeht.

Es geht um BHs. Relikte aus alten Zeiten, wer sich damit beschäftigt, kennt Bilder von Metallstreben-Konstuktionen der anfänglichen BHs, natürlich Korsetts und dergleichen. Die Revolution der Frau ist (wieder) da, verbrennt die Dinger.
Ich bin schon seit einer Weile runter von Bügeln und glaube, dass die Verwendung eben jener vollkommen altbacken und überholt ist und dringend neue Erfindungen her müssen.
Welche, wo vor allem mal die Frauen gefragt werden, was sie eigentlich wollen. (Ich schaue dich an, Frauenhosen mit Taschen, in die nicht mal die Hälfte eines Smartphones passt oder Tampon-Werbung, die uns vermitteln soll, dass wir zarte, weiß bekleidete Weibchen mit einer unschön riechenden Hu-Ha sind, wenn wir nicht "die Regel [blaue Flüssigkeit?!] da aufnehmen, wo sie passiert" [samtig weiche Frauenstimme aus dem Off] und Rasiererwerbung, in der Frauen bereits samtweich-glatte, makellose Alabastersäulen von Beinen mit pinkem Plastik rasieren!)

Das Ding ist - diese BHs gibt es. Diese Frauen gibt es. Ich rannte aufgeregt mit dem Arm voller virtueller bequemer BHs zur virtuellen Kasse, um mich abweisen zu lassen, weil ich nicht in den USA wohne. Zwei Mal. (Die virtuelle Verkäuferin hat sich bestimmt gefreut, als sie all die virtuellen BHs zurück ins virtuelle Regal einsortieren musste)
In Deutschland lande ich auf irgendwelchen Seiten, dessen Deutsch mir suggeriert, dass es von Computern von chinesischem Text übersetzt wurde - ziemlich shady.

Meine Frage an euch: Wie handhabt ihr das? Ist das überhaupt Thema für euch? Gerade zu Zeiten von Corona konnte ich die Male, die ich in einer Woche etwas BH-ähnliches angezogen habe an einem Finger abzählen. Aber langsam geht's zurück ins Büro, der Alltag soll wieder starten. Ich will nicht wirklich zu einschneidendem Stoff, zwickenden Bügeln, Rückenfettröllchen und Side-Boob-Speck zurück. Aber ich will auch nicht das Gefühl haben, dass da draußen alle Welt ins Auge gestochen bekommt, sobald mir ohne BH mal kalt wird. Und das Schwabbeln. Treppenlaufen. Große Cup-Größen. Aaah!

Kommentare

  • Erstmal: sehr schön geschrieben. Musste da an das Meme denken: Wieso rasieren die in Rasiererwerbungen eigentlich immer haarlose Beine? Wenn ihr mich beeindrucken wollt, rasiert einen Gorilla!

    Aber zum Thema: Richtig nervig. Ich bin in der luxuriösen Situation sehr, sehr selten irgendwelche offizielle Anlässe oder Meetings zu haben. Dadurch sind Bustiers oder Bralettes für mich eigentlich immer eine Option. Allerdings bin ich auch nicht so empfindlich was das angeht - ganz ehrlich, die Dinger sind da, sie sind nun mal keine A-Körbchen und wenn es mal kälter ist und mir jemand nun mal direkt Bullterrier (wollte nicht Möpse sagen) starrt, dann fühlt er oder sie sich halt wie bei einer Folge Friends. Ist dann so, aber immerhin hab ich am Ende des Tages keine dicken fetten Streifen des Schmerzes, wo man keine dicken fetten Streifen des Schmerzes haben möchte. Weiß auch nicht, warum sich so viele Menschen daran stören, wenn man was vom BH oder Bustier sieht.

    Ich merke gerade, warum du da so passioniert drüber schreibst...das ist ja echt anstrengend! :D
  • Während meiner frühen Schwangerschaft, als die Dinger wuchsen und wuchsen und schon beim Ansehen weh taten. Da fand ich sie. Wunderbar weiche, anschmiegsam stützende BHs OHNE Bügel. Soft BH bestellbar z. B. bei Enamora.
  • @Wanderlust_Introvert Ahahaha ja, das ist wohl ein Thema, in das ich mich hineinsteigern kann ^^
    Ich hab halt immer in männerdominierten Feldern gearbeitet und eine gute Freundin und ich haben uns schon über den "Oh, Titten!" Blick unterhalten, den man als Frau halt einfach bemerkt, egal wie kurz oder unauffällig das Gegenüber glaubt, dass er gewesen ist (Ich schaue in deine Augen, du auf meine Titten. NATÜRLICH sehe ich deinen Blick.)

    Ich musste gerade auch wieder mal daran denken, wie ich im Secon-Hand-Laden stand und sagte "Hm, nee das würd ich eher nicht mitnehmen, ich hab eine große Oberweite und [der Schnitt/das Muster ist da unvorteilhaft]" Dieses Wissen habe ich durch zahlreiche Modezeitschriften im Teeny- und Yound-Adult-Alter, Trial and Error und einfach Formen- und Farbenlehre erworben. Dress for the body you have, not the body you want. Helle Farben heben Dinge hervor, dunkle lassen sie in den Hintergrund treten. Wenn ich ein Oberteil mit einem schwarzen Stoff überm Bauch, aber hellem, putzig gerüschten Stoff über den Brüsten sehe dann weißt ich ohne es anzuprobieren, dass ich damit aussehen würde, als trüge ich zwei U-Boote spazieren.
    Aber die Verkäuferin sagte etwas im Stil von "Ach was, ist doch super, zeig deine Mädels" und ich war so wie "Äh. Nein?! Ich will NICHT, dass mir ständig jemand auf meine Honkers starrt? Ich hab schon zugerufen bekommen 'geile Titten' und will das nicht wiederholen? Ich will vor allem nicht auf meine Oberweite reduziert werden oder dass man mir zuerst dorthin schaut und dann in die Augen, Klischee hin oder her?!

    Gerade deshalb scheue ich mich tatsächlich vor dem Schritt, BHs in jeglicher Form wegzustreichen. Ich merk aber auch, dass sie leider größer wirken, wenn sie nicht nach oben und an den Körper in Form gepresst werden. Urgh.

    @NormaDie, danke, da schau ich mal direkt nach!
  • edited Juni 30
    Vielleicht sind Still-BHs etwas für dich oder Bustiers.

    Es gab mal eine Studie, aus der hervorkam, dass BHs eigentlich das Gegenteil von dem bewirken, was sie bewirken sollen. Brüste müssen nicht gestützt werden. Das macht deine Brust- und Rückenmuskulatur schon selber, wenn man sie denn lässt. Man hat ohne BH auch eine andere, aufrechtere und rückenfreundlichere Haltung. Ich habe das mal ausprobiert und tatsächlich in den ersten Tagen etwas Muskelkater bekommen. Gestört hat es mich ohne BH nicht - im Gegenteil. Und im Sommer habe ich halt ein Top mit Spaghetti-Trägern oder ein Bustier drunter getragen. Dann wurde ich schwanger und sie noch größer. Mal gucken, wie sie nach dem Stillen aussehen und wie es mit ihnen weiter geht....

    Natürlich sieht das Dekolleté ohne BH nicht so super aus, aber muss es das denn!? Für besondere Anlässe kann man (Frau.... *hust*) ja trotzdem BH tragen.

    Aber jetzt, wo du das Thema so anschneidest:
    "BH" heißt ja "Büstenhalter", aber was soll ich mit einem Bügelding der Größe DD mit total dünnen Trägerchen!? Und was soll bitte eine Frau mit Körbchengröße A oder B damit!? Die hat nix zum Halten. Du hast Recht! Die Dinger sind eine totale Fehlkonstruktion. Aber man trägt sie halt (wer oder was auch immer das so festgelegt hat).

    Deinen Text über das Rasieren und der Minna finde ich übrigens (wie so oft) sehr amüsant. :-D
    Jaaa... du hast Recht! Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht, da ich mir Werbung eh nie (bewusst) anschaue und denen erstrecht keinen Glauben schenke. Von daher lass ich sie labern. Ich fühle mich eh nie angesprochen und schon gar nicht, wenn man zarte, perfekte Frauen sieht, die sich ganz selbstverständlich am einsamen Strand rasieren, deren Minna aus 50 ml blauer Flüssigkeit aus Bechern besteht oder deren Haare, natürlich ohne Friseur, nur wegen diesem tollen, überteuerten Shampoo so toll aussehen.

    Oder Mütter, die rund um die Uhr glücklich und entspannt sind. Deren Wohnung wird wahrscheinlich von den Heinzelmännchen geputzt und das Baby ist sowieso immer glücklich und zufrieden. Aber nur, weil sie diese (und nur diese!) Windeln tragen , Breie essen und / oder Milch trinken (Muttermilch? Völlig überflüssig!). Ach ja, und die Mama sieht auch stets perfekt aus - und das Tage nach der Geburt. Klar, bei diesen Windeln....!? Bei denen riecht wahrscheinlich selbst die Kaka nach Blumen und der Popo (der auch immer super weich und sauber ist) reinigt sich von selbst....

    Genauso wenig interessiert mich auch die Süßigkeit mit "noch mehr Schokolade" (wohl eher noch mehr Zucker) nicht. Wenn ich etwas haben möchte, informiere ich mich und ansonsten gibt es so ziemlich zu jedem Produkt eine günstigere, mindestens genauso gute Alternative.

    Aber ich schweife ab. Es geht ja eigentlich um BHs und das Frauenbild. Ich habe gleich einen Text allgemein von Werbung verfasst. Sorry. :-D
  • @Bianca Hahaha wenn ich ein Dekolette wöllte, dann wär ich ja verrückt ^^ Ich hätts am liebsten, wenn man die Dinger abschrauben und zu Hause im Schrank lassen könnte! Ich würd mir welche in B kaufen und meine Dinger würden ungetragen verstauben.
    Ja, dass das eigentlich kontraproduktiv is, welche zu tragen, hab ich auch mal gelesen, aber da widersprechen sich die Studien ja auch alle irgendwie. Und ich lehn mich jetzt mal aus dem Fenster und vermute, dass die eh alle von Männern durchgeführt wurden (ich muss auch spontan an den Mann denken, der einen Anti-Bounce-BH erfunden hat. Frauen verehrten ihn wie einen Gott, Männer rannten ihm mit Fackeln und Mistgabeln hinterher als wär er Judas' Inkarnation. Ich übertreibe, aber ich denke mein Bild wird klar.)

    Ich muss sagen, ich bin ein totales Fernsehkind gewesen. Ich war jung und hab Werbebotschaften aufgesaugt wie Tampons die sterile blaue Flüssigkeit, mit deren Anblick wir, aber vermutlich vor allem Männer sich besser fühlen sollen als wenn man die Wahrheit über Körperfunktionen von Frauen erzählt. Anstatt zu zeigen, dass die Periode eine wunderschöne Zeit für die Frau ist, mit ihrer inneren Muttergöttin in Verbinduing zu treten und in der sie sich (dank des Produkts) sicher und geschützt und wie in einen weichen Wattebausch gehüllt fühlt, könnte man ja ehrlich eine Frau zeigen, die sich auf dem Sofa krümmend mit Wärmflasche auf dem Unterleib, Pickeln im Gesicht und Wassereinlagerungen auf eine Packung Eiscreme stürzt, die ihr Partner ihr freundlicherweise neben den Tampons aus dem Supermarkt mitgebracht hat. Ohne Witz, Mann. Vor meiner ersten Periode war ich sogar aufgeregt, sie zu bekommen. In Gedanken lache ich herzlich und streichel milde lächelnd meinem unwissenden, kindlichen vergangenheits-Ich über den Kopf.
    Wenn wir schon mal bei unausgesprochenen Themen sind, vielleicht kann mir da ja auch mal jemand helfen. Binden. Mit Flügeln oder ohne, vollkommen Schnuppe. Die wurden in der Werbung immer in aufgespannte Slips geklebt und diese dann ein bisschen hin und her gezogen um zu demonstrieren, dass nichts verrutscht.
    Entschuldigung. Da wo in der Werbung Luft neben dem Stoff des Slips is, habe ich BEINE (ich weiß, seltsam!). Und die fangen fast direkt nebeneinander an! Meine Binden, Slipeinlagen und dergleichen können meinetwegen nur aus Flügeln bestehen. Sobald ich die sorgsam in den Slip geklebten 15 Klebeflächen mitsamt Slip anziehe, werden alle zwischen meinen Beinen befindlichen Materialien WAAGERECHT ZUSAMMENGEDRÜCKT. Da bleibt nichts eben! Da wird nichts gegeneinander gezogen! Haben DIE einen Knick in der Anatomie oder ich?!

    Mütter werden sowieso nirgendwo ehrlich gezeigt. Kein Wunder, dass wir Frauen uns immer mehr in die Rolle der perfekten Superperformerin gedrängt sehen, die natürlich weil sie emanzipiert ist, einen vollwertigen Job ausübt, der in den Augen der Gesellschaft bezahlungswürdig ist und zusätzlich noch mal den kompletten zweiten Vollzeitjob der Familie, der in der Gesellschaft als gratis Fürsorgearbeit angesehen wird, denn als Frau ist einem das doch eh angeboren oder? Als Frau hat man doch diesen tief sitzenden Mutterinstinkt, der einem sofort in allen Situationen sagt, was zu tun und was richtig ist und der einem dann auch stets die Kraft gibt, all das zu tun. Männer? Ach was, Männer werden 9, dann wachsen sie nur noch.
    Ich könnt mich wieder in Rage reden aber du hast recht, das ist eigentlich nicht Thema des Threads.

    Üüüübrigens! Ich habe gerade auf einer deutschen Seite ein Potpourri von BHs bestellt, mit denen ich konform gehe, aber sie müssen erst noch ankommen und ich muss sie erst noch testen. Ich hab darauf geachtet, dass sie keine Bügel haben, natürlich für große Brüste sind (einer hat wohl sogar so ne Rückenstützfunktion eingebaut) und alle öffnen sie vorne, weil wenn man als Frau einmal die Epiphanie hat, warum man sich eigentlich ständig damit abmüht, hinten die Kack Haken einzufuddeln, wenn man vorne doch ne genau so gute Stelle hätte, dann will man auch einfach nich mehr wie Ganesha mit tausend Armen nach hinten gebogen seinen modernen Käfig anziehen.
    Und ich hab die Amerikanerinnen angeschrieben, ob sie in nächster Zukunft vielleicht auch nach Europa liefern und sie meinten, nee leider nich, aber hey wenn du unser Produkt haben willst, machen wir für dich eine Ausnahme. Ich bin super gehyped!

    Das Problem ist bei mir nämlich, zumindest vermute ich das, weil ich neulich mal mein Schwimm-Oberteil (mit Bügel) anhatte und mir plötzlich ein paar hundert Gramm Gewicht fehlten, die auf meinen Brustkorb drücken, dass ich wegen der Dinger Seufzeratmung bekommen habe. Ich atme sehr flach und muss dafür oft schwallartig Luft einziehen. Ich kann aber leider nicht permanent mit den Händen meine Möpse nach oben halten, um meinem Oberkörper ne Pause zu geben. Weil dann kann ich ja mit den Händen nichts machen. Da wärs dann wohl doch praktisch, wenn ich mehr wie Ganesha wäre.
  • Mädels, das könnte euch gefallen

  • @enjoythesilence Danke fürs Teilen! Mit DER Pille oder ein paar Varianten davon habe ich Mitte 20 abgeschlossen. Ich hatte etwa 10 Monate nach Absetzen der Pille derart schlimme Regelblutungen, als hätte mein Körper das Defizit von 2 Jahren in 6 Monaten ausgleichen wollen. Ich verlor soviel Blut, dass ich ins KH kam und nur knapp einer Transfusion entging. Danach therapierte man mich lustigerweise mit der Pille. Einen Namen bekam meine "Erkrankung" nicht, 4 Gyns und 3 weitere Ärzte unterschiedlicher Fachrichtung erkannten keinen Grund für die massiven Blutungen. Aber jeder hatte ein anderes Pillen Präparat, um mich wieder ins Lot zu kriegen. Als mir ein Bart (!) wuchs, als letztes Zeichen, dass ich nicht mehr ICH wahr (z. B. wurde meine an sich sanftmütige Seele extrem aggressiv), setzte ich das Zeug einfach ab. Nach 2 Monaten war ich wieder ICH. Verhütung lief ab da nur noch via Kondom, denn Hormone lasse ich definitiv nicht mehr an und in meinen Körper.

  • @enjoythesilence Uuuh ja, das war mir tatsächlich alles schon bekannt, aber es ist gut, dass in der Öffentlichkeit drüber gesprochen wird! Auch, wenn ich mehr so Reaktionen wie von ihrem männlichen Alter Ego fürchte und erwarte. Das Thema mit der Pille macht mich auch schon so lange wütend..
  • edited Juli 1
    Das Thema "Rolle der Frau" durch Werbung und gesellschaftliche Erwartungen und auch generell "Werbung" an sich finde ich wirklich interessant. Das geht weit über den BH hinaus.

    Zumal das auch wirklich amüsant werden kann, wenn man es ein wenig mit Humor ausfüllt und bewusst überspitzt darstellt und man sich darin wiederfindet.

    Warum wird die Frau eigentlich immer wie das Organisationswunder dargestellt, dass dazu auch stets perfekt geschminkt und und bestens gelaunt ist und der Mann zunehmend wie ein unrasiertes Würstchen, das nix auf die Reihe kriegt!? Der Mann darf sich im Schlabberlook auf die Couch wälzen, während ihn die perfekt gestylte Superwoman alles im Griff und auch noch Freude dabei hat!? Soll das die Gleichberechtigung und Emanzipation der Frau sein!?

    Und noch ein Thema:
    Schuhe! Warum scheinen sie umso toller, je unbequemer sie sind!? Wenn der Mann die Frau dann wenigstens auf Händen tragen würde, aber die Frau ist ja zu emanzipiert dafür....

    Und jaaaaa.... die Pille. Die habe ich vor Jahren abgesetzt. Ich habe zwar keine Probleme damit, aber den Körper jahrelang (jahrzehntelang) mit Hormonen vollzupumpen und dem Körper vorgaukeln, dass er dauerschwanger ist.... Nein danke! Und das alles darf man auch noch komplett selber zahlen und weil das nicht reicht, muss man dafür für jedes neue Rezept zum Arzt rennen....

    Und überhaupt: Warum bleibt die Verhütung nach wie vor bei der Frau hängen? Der Mann will doch auch keine Kinder, für die er anschließend zahlen muss. Sätze wie "Nimmst du die Pille?" scheint das neue "Erzähl mal etwas über dich." zu sein. Ok, das hat die Natur nun einmal so eingerichtet, dass die Frau im Fall einer ungewollten Schwangerschaft die Dumme ist. Und die Gesetzgebung macht es nicht besser: Selbst nach einer Nacht mit einem unbekannten Mann nach einer Disko-Nacht bekommt die Frau keinen Unterhaltsvorschuss, weil sie gefälligst ihrer Pflicht nachgehen soll, den Vater ausfindig zu machen (da gibt es ein Gerichtsurteil dazu). Aber wehe der Mann legt eine Frau flach: Dann ist er der Held. Mann muss als Frau wahrscheinlich vergewaltigt werden, damit man anschließend als Mutter paar Rechte hat. Von dem gesellschaftlichen Ansehen mit so einem Kind fang ich erst gar nicht an....

    Ich drifte hier schon wieder ab.

    Ich bin übrigens sehr stolz auf mich, heute Mittag nicht mehr in Schlafsachen herum zu rennen, das heißt aber noch nicht, dass ich Zähne geputzt und Haare gekämmt habe. Das einzige, was ich geschafft habe, ist den halben Wäscheständer abzuräumen. Tja, selbst schuld, wenn ich nicht die ach so tollen WWW (in der Stoffwindelszene: Wegwerfwindel) benutze und dass ich nach dem Füttern sowohl ihn als auch mich umziehen muss, liegt bestimmt auch am selbstgekochten Brei. Hätte ich mal nur die teuren Gläschen von HIPP gekauft.... ;-)
  • SanSan
    edited Juli 1
    Hihi da rennst du bei mir offene Türen ein, @Bianca. Ich bin vor einer Woche oder so auf dem Subreddit "FemaleDatingStrategy" gelandet, in der es nicht wirklich in erster Linie darum geht, dass Frauen tatsächlich Tipps und Strategien zum Daten teilen sondern dass Frauen sich genau das, was du beschreibst, nicht mehr gefallen lassen. Dass sie die hübsch geschniegelten Organisatoren von kleinen Jungen im Gammellook sind, die sich dann vielleicht dazu hinreißen, gönnerhaft zu sagen, danke Babe, das Essen war gut.
    Der Gedanke hinter dem ganzen Sub ist: Du bist mehr wert als das. Schau nach dir selber, dass es dir gut geht, dass du ausgefüllt, glücklich und eine Königin bist, dass du nie mit wachsen aufhörst. Und wenn du das geschafft hast, such dir gerne einen Mann, wenn du willst. Aber bedenke stets, du bist unabhängig, kannst dich selber tragen (emotional und finanziell), dafür brauchst du keinen Mann. Du lässt dich ausschließlich auf einen Mann ein, der für dich eine Bereicherung ist, zusätzlich zu dem, was du eh schon alles hast und kannst. Lass solche, die nur von dir nehmen, die dich in die Rolle der unbezahlten Fürsorge- und Erziehungsarbeit drängen (obwohl ihr keine Kinder habt), die dich nicht respektieren, sofort fallen wie eine heiße Kartoffel. Wer dich einmal respektlos behandelt, wird es immer wieder tun.
    Es werden Geschichten geteilt, was alles respektlos ist, was wir Frauen aber so sehr gewöhnt sind, dass wir es gar nicht erkennen. Weil wir gewohnt sind, zu nicken und zu lächeln, das "Cool Girl" (TM) zu spielen, dem es nichts ausmacht, wenn auf ihm herumgetrampelt wird, nicht die Drama-Frau zu sein, die alles nur kompliziert macht... Es hat mir die Augen geöffnet, welche vergangenen Behandlungen ich habe über mich ergehen lassen in dem Glauben, das ist halt so. Und das ist nicht in Ordnung. Und ich habe JEDES Recht, aufzustehen, meine Krone zu richten und zu gehen.
    Und ich muss sagen... ich find diese Erkenntnis, die immer mehr Frauen haben, total geil.

    Leider wollen Männer auf Reddit diesen Sub bannen. Er sei männerfeindlich. Keine Ahnung, eigentlich wird immer nur davon geredet, "wertlosen" Männern keine Chance zu geben und stattdessen nach "wertvollen" zu schauen. Wenn man zu den wertlosen gehört, mag das tatsächlich alles feindlich klingen und klar ist da die erste Idee, dass man diese Frauen zum schweigen bringen muss, anstatt an sich selber zu arbeiten und zu einem wertvollen Mann zu werden.
    (Nur am Rande: in dem Sub wird immer von "Männern" geredet. In vergleichbaren Subs, die von Männern gemacht wurden, die auf ähnliche Weise von Frauen enttäuscht wurden, wird nur von "Weibchen", "Schlampen" und "Huren" gesprochen. Trotzdem siehst du nicht reihenweise Frauen Petitionen zur Schließung dieser Subs unterzeichnen...)
    Ich empfehler jeder Frau, in den Sub mal reinzuschauen, bevor er möglicherweise doch gebannt wird:
    https://www.reddit.com/r/FemaleDatingStrategy/

    Ich hab bei meiner Schwester gesehen, wie unfassbar zeitintensiv es ist, mit einem kleinen Kind seinen Alltag zu meistern. Deshalb bin ich genau so stolz auf dich! :) Zähne geputzt hab ich selber auch noch nicht, und ich hab kein Kind auf der Hüfte sitzen. Respekt also! Ich mach nachher noch Sport, obwohl ich schon Muskelkater in Beinen und Bauch von den letzten drei Tagen Sport habe. Der Sub hat bei mir was ausgelöst. Queen-Stuff. Ich mach den Sport nicht, um jemandem zu gefallen oder um der unmöglich zu entsprechenden Norm für Frauen näher zu kommen. Ich mache ihn, weil ich danach stolz auf mich bin, dass ich das getan habe. Dass ich meinem Körper, meinem Tempel, der mir mit seinem selbstlosen, aufopfernden Einsatz mein Leben erst möglich macht, etwas Gutes getan habe. Ich mach Sport schon seit einer Weile wieder, aber nicht so doll regelmäßig. Vielleicht 1-3 Mal die Woche eine Yoga-Session und ansonsten sitz ich coronamäßig nur viel Zuhause herum. Ich hab angefangen, weil ich wieder viel zugenommen habe und ich gehörte immer zu denen, die sich zu Sport durchringen müssen. "Urgh, ich muss noch.." anstatt "Woohoo, nachher ist ein Zeitfenster, in das eine Sportsession passt!" Ich bin noch nicht komplett Nr. 2 geworden aber ich bin auf dem Weg. Vorhin hab ich den Rest meines Tages geplant und als meine Gedanken die geplante Session streiften und einordneten, machte mein Herz einen kleinen Sprung.
    Ich hab Bock drauf und ich glaub, das is ein gutes Zeichen ^^

    P.S. Ich dachte, HIPP sei der Teufel? Naja in den Augen anderer Mütter kann man wohl nur versagen, egal wie sehr man sich anstrengt.
  • SanSan
    edited Juli 1
    Oh mann ich hab gerade noch mal den Link von @enjoythesilence angeschaut. Der Tab war noch offen und bevor ich ihn schließen wollte, flüsterte das kleine Teufelchen auf der Schulter "Komm, tu dir die Kommentare an!" Die Kommentare unter dem letzten Video von Carolin Kebekus, das ich gesehen habe, waren ungefähr der Tonus der Männer-Subs auf Reddit. Sie wurde aufs Gröbste beschimpft.
    Ich bin so gerührt, nachdem ich die Kommentare unter DISESEM Video gesehen habe.. Ich hab nur positive gesehen. Niemand macht sich über die Probleme von Frauen lustig und entvalidiert diese, niemand nennt Carolin degradierende Namen, es gibt nur Verständnis für das Problem, von Frauen UND Männern. Ich zweifel nicht daran, dass es Menschen gibt, die versucht haben, negative Hasskommentare zu schreiben und ich danke dem Team des YT-Channels aufrichtig für ihre Moderatorenarbeit, diese Kommentare direkt auszumustern, sodass am Ende eine positive Botschaft stehen kann. <3
  • Hach ja! Dieser Thread gefällt mir. Wunderbar, gleiche Gedankengänge zu lesen.

    Meine Elternzeit war ungeheuer lehrreich. Solange ich mit dem Zwerg zu Hause war bzw. unterwegs, war das Groh der umliegenden Gesellschaft der Meinung, unser Haushalt müsse perfekt sein. Zudem gab es bei überraschenden Besuchen viele Tipps und Hinweise. "Der Tisch gehört sich abgewischt" "Deine Haare sind nass. " "Wie, der Kaffee ist alle? Dann geh mal fix einkaufen." "Ja, er kann doch schlafen, wenn ich weg bin." "Lass ihn doch bei mir, ich kann doch auch trösten. Du hast genug zu tun." (Weil du das müde Baby SCHLAFEN lassen musst, NICHT trösten!!!) Joa, prima! Dann geh bitte wieder und komme auf Anmeldung dann, wenn es MIR passt.
    An Wert habe ich erst dann wieder zugelegt, als ich den Job wieder aufnahm. Und irgendwann fand man sich damit ab, dass ich beratungsresistent sei. Noch einmal später gab es Respekt dafür, dass ich tat, was ich für richtig hielt, hätte man damals und auch heute genauso machen sollen. Hihi.

    Es ist immer noch soo weit verbreitet, dass man perfekt zu sein hat oder zumindest nach außen hin so tun sollte. Gräbt man ein wenig, findet sich ein anderes Bild. Warum so kompliziert? Niemand ist perfekt und das ist großartig! Ich stehe zum Staub in der Wohnung, weil es viel wertvoller ist, gemeinsam im Gras zu kullern oder Schnecken zu retten oder in Pfützen zu springen. Daraus kann ich Kraft schöpfen und 2 Tage später den Staub entfernen. Der kommt sowieso wieder. Ein großartiger Moment nicht.
  • Wie bitte, was?!
    Was soll denn diese entitled Einstellung (scheiße, wie sagt man das auf Deutsch??)... Hab ich das richtig verstanden, da kamen Leute unangekündigt oder zumindest uneingeladen zu Besuch und haben dann beiläufig fallen gelassen, wo du, die Mutter eines jungen Kindes, in ihren Augen versagt hast, deiner Rolle als perfekte Hausfrau und Gastgeberin nachzukommen??
    The AUDACITY. Ich bin mir sicher, ich wäre in dem Moment zu vor den Kopf gestoßen gewesen um was zu tun und hätte mir danach gewünscht, ich hätte sie alle hochkant wieder rausgeschmissen, wenn ihnen was nich passt.
    Ich frag mich auch immer wieder, warum wir noch dem Mythos der Perfektion aufsitzen,wenn doch jeder von uns weiß, dass mindestens mal er/sie selber nicht perfekt ist und auch niemand, den er/sie kennt. Können wir uns nich einfach kollektiv darauf einigen, dass es das nicht gibt und aufhören, die Lüge zu erzählen, man selber hätte es erreicht, oder eben Andere dafür fertig machen, dass sie es nicht erreicht haben? Ich verspreche allen, es ist ein viiiel dramafreieres Leben und so schön unkompliziert!

    Ah, soso, als du arbeiten gingst, war dein Wert als Person (und Mutter) wiederhergestellt. Wie lieb. Hast du brav geknickst und danke gesagt? Von Geschichten meiner Schwester weiß ich, dass es bei der Arbeit dann eher ein bisschen so ist, dass man unten durch ist. Dass man, sobald man da ist, 100% zu geben hat, wusste ich spätestens an dem Tag, als ich mich mit einer Nierenbeckenentzündung unter Ibuprofen zur Arbeit schleppte, um eine Schulung zu organisieren, deren Ablauf nur ein Kollege kannte, der im Urlaub war. Und ich eben, also biss ich die Zähne zusammen, schluckte fiebersenkende Mittel, organisierte die Schulung, während ich mit der Hand in die Niere gepresst dastand, weil das Atmen dann weniger wehtat und durfte mir von dem Herren, der die Schulung halten sollte die Frage anhören, ob ich ein liebes Schätzchen sein könnte (der Teil kommt von mir, denn ich bin so erbost über diese Frage, noch 10 Jahre später), und ihm seine Unterlagen kopieren könne, bevor die Schulung begänne. Ich stand mit der Hand in die Niere gepresst da und sah ihn fassungslos an. Dann sagte ich "Nein?! Denn ich geh jetzt nach Hause, da ich eigentlich krank geschrieben bin!" Die besten Antworten fallen einem leider erst später ein. Ich hätt ihm sagen sollen, dass er sich seinen "kleine-Sekretärin"-Kopierjob in den Hintern schieben soll. Während er auf seinem faulen Arsch saß, richtete die "kleine Sekretärin" all seine Rechner ein. Ein Job, den normalerweise Männer erledigen, also was veranlasst ihn zur Annahme, dass er nicht einen Job übernehmen kann, den er gerade ganz klar in der Domäne von kleinen Frauchen betrachtet hat?

    Seitdem reiß ich mir für die Arbeit kein Bein mehr aus.
    Ah ja, meine Schwester. Wenn das Kind mal krank ist oder ein Notfall in der Kita passiert ist, kucken die Kollegen wohl immer so, als wenn sie das jetzt mit Absicht gemacht hätte. Die Frau XY arbeitet ja schon nich Vollzeit und jetzt geht die auch noch früher. Pah.
    Da will ich immer sagen, ich glaub es hackt. Das Kind, um das es hier geht, gehört später mal zu den 5 Personen, die die Rente von 100 Personen auf ihren Schultern gelastet haben. Macht es Müttern noch madiger, Kinder zu kriegen, indem ihr sie wie Menschen 2. Klasse behandelt und dann wird die Diskrepanz NOCH größer.

    Ich freue mich auf den Moment, in dem Staat und Männer einsehen, dass sie majestätisch verschissen haben und Frauen sich keine Kinder mehr andrehen lassen, für die sie dann alleine sorgen müssen, während die Männer sagen "naja wenn du Hilfe brauchst, warum hast du dann nicht gefragt?" (weil du ERWACHSEN UND EIGENVERANTWORTLICH BIST und das Geschirr nicht UNSICHTBAR ist, ob ich darum bitte, dass du es machst oder nicht!)
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich es noch erlebe aber vielleich kann ich ja ausm Jenseits zukucken.
  • "Hab ich das richtig verstanden, da kamen Leute unangekündigt oder zumindest uneingeladen zu Besuch und haben dann beiläufig fallen gelassen, wo du, die Mutter eines jungen Kindes, in ihren Augen versagt hast, [...]"
    Exakt. Uneingeladen und unangekündigt. Mal so kurz vor oder nach der Schicht Käffchen bei der Muddi trinken oder so. Etwa 2-3x hab ich sozusagen das Köpfchen eingezogen, danach ist mir schlicht und ergreifend der Kragen geplatzt.

    "Ich verspreche allen, es ist ein viiiel dramafreieres Leben und so schön unkompliziert!"
    Es gibt erstaunlich viele Menschen, die das Drama benötigen... Wegen der Langeweile, die sonst in ihr Leben treten könnte... Und Langeweile gibt Raum, sich mit Missständen intensiv auseinander zu setzen...

    Deine Geschichte vom Kopierjob - oooh, ich weiß genau, wovon du redest. Dir geht es beschissen und so was sitzt herum und versucht sich im Delegieren? Wobei sein wahres Problem wohl war, dass er weder mit Beamer & Co. umgehen konnte, noch dem Kopierer Herr wurde und das über gönnerhafte Art umschiffen wollte.

    Wie das Thema Periodenschmerzen. Was dir alles unterstellt wird, während du blutet und dich vor Schmerzen krümmst. Jede mistige Schnittwunde wird mehr bedauert! "Wie? Du hast nur deine Tage? Aber das ist doch normal." Jaa, es ist fucking NORMAL, dass ich jeden Monat wenige Tage leide, blute und Schmerzen, SCHMERZEN habe. Trotzdem funktioniere ich und mache das Beste draus. Dafür verdiene ich Anerkennung! Du heulst schließlich auch, wenn ich dir in die Weichteile treten würde. Weil es halt weh tut. Fertig. Nur weil es regelmäßig schmerzt, tut es nicht weniger weh.


  • edited Juli 2
    Das klingt ja wirklich schrecklichen, @NomaDie. Man ist schon so sehr mit dem Baby beschäftigt und dann hat man nebenbei auch noch den Haushalt perfekt zu führen und die unangemeldeten Gäste mit Kaffee und Kuchen zu bewirten, den du sowieso immer da hast - natürlich selbstgebackenen.... Ach ja, und bitte hinterher gerne den Dreck vom Besuch beseitigen, damit es beim nächsten unangekündigten Besuch wieder schön sauber ist.

    Boah.... Echt....! Als Besuch einer frischgebackenen Mama hat man sich erstens nach ihr zu richten und ihr zweitens wenigstens etwas Essbares mitzubringen und wenn es nur der Kuchen ist.... Wenn man dann mal eben aufwäscht, hat die Mama bestimmt auch nix dagegen....

    Ich würde mal behaupten, dass es bei den Besuchen weniger um dich ging, sondern um das Baby. Überhaupt scheint die Mutter - als Schwangere wurde sie noch umsorgt wie eine Königin - plötzlich nur noch die Dumme zu sein, sobald das Baby da ist. Das Baby bekommt Geschenke noch und nöcher, man will das Baby sehen (ob es der Mutter gerade passt oder nicht), jeder will das Baby haben und die Mutter "bekommt" nur Ratschläge, blöde Kommentare und "ihr Baby" wieder, wenn es plötzlich anfängt zu schreien oder es Essen gibt.
    Aber eigentlich geht es dem Besuch wiederum auch nicht um das Baby, denn sonst würde er es verdammt nochmal respektieren, wenn das Baby müde ist, es den krampfhaften Belustigungsversuchen nix abgewinnen kann und es kein Pokal ist, das herumgereicht werden möchte und auch kein Haustier, das permanent ins Gesicht betatscht werden will.... v.a. beim Stillen nicht, wenn dann neben Babys Gesicht auch noch Mamas Brust gestreichelt wird. Aber die Mama ist ja eh nur Nebensache.... Keine Ahnung, warum manche Menschen bei Babys so durchdrehen....

    Das tut mir echt leid, dass das alles so doof lief bei dir. Hast du dann wenigstens einen Weg gefunden, der dir und deinem Baby gut getan hat?

    Die (beinahe täglichen) Termine und Erledigungen haben mir ziemlich zugesetzt: Hebammennachsorge, Arzttermine, Jobcenter (ja, mit denen durfte ich mich auch noch herumschlagen, weil ständig irgendwelche neuen Unterlagen gefehlt haben und plötzlich kam eine Ablehnung, mit dem ich uns schon völlig verzweifelt unter der Brücke gesehen habe.... und der positive Bescheid, der dann endlich irgendwann kam, war fehlerhaft; also wieder Briefchen schreiben....), Krankenkasse, weitere Anträge, später Rückbildungsgymnastik usw.
    Irgendwann kam dann Corona und meine Termine liefen gen Null. Das hat anfangs echt gut getan!!!

    Den Haushalt habe ich irgendwann nur noch sporadisch gemacht. Ich hatte das Gefühl, dass mein Leben nur noch aus einem Wechsel aus Stillen und Haushalt war. Und dann kam der Mann und hinterließ ein noch größeres Chaos mit den Worten "Das sah doch vorher auch nicht besser aus". Na danke! Anstatt mal zu sehen, dass ich es alleine nicht schaffe und mir mal zur Hand zu gehen.... Das hast du sehr schön formuliert, liebe @San, das Geschirr ist ja nun nicht unsichtbar. Auch die Sätze "Du bist doch eh den ganzen Tag zu Hause und hast Zeit" und "Ich war ja auch den ganzen Tag arbeiten" habe ich schon gehört. Den ganzen Tag!? Wohl eher 8h und dann FEIERABEND.... Feierabend!? Freie Zeit!? Was war das nochmal!? Und auch stillen ist kräftezehrend, auch wenn es immer so schön friedlich und entspannt aussehen mag....

    Und die Erwartungen, das Unverständnis und auch die "Tipps" von außen sind echt manchmal übel: "Du bist doch eh zu Hause", "Man muss ihn auch mal schreien lassen", "Verwöhne ihn nicht so", "Er müsste mal lernen, [...]" (Was soll er bitte mit wenigen Monaten lernen!?) und "Du musst langsam anfangen, dich zu bewerben" (What!? Paar Wochen nach der Geburt!?)

    Natürlich erwarte ich nicht, dass sich jeder in meine Situation hineinversetzen kann, aber wie war das nochmal!? "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal.....!?"

    Ich will nicht jammern. Der Kleine ist mega herzallerliebst und er lacht und freut sich immer so schön.... Mit einer Sache hast du ganz besonders Recht, @NomaDie:
    Den Staub kann man auch morgen noch wegwischen, aber der Moment kommt nie wieder....!!!

    Wie es im Job ist für Mütter, weiß ich noch gar nicht, @San. Mir hat mal jemand erzählt, dass seiner Erfahrung nach Mütter sehr effektiv arbeiten, weil sie es gewohnt sind, alles durchzuorganisieren und wenig Zeit zu haben. Hoffentlich ist das auch bei mir so. Das kann eine echt Stärke sein und Mütter sollten selbstbewusst sein und sich das auch so eingestehen und kommunizieren.
    Ansonsten, denke ich, ist es von Arbeitgeber zu Arbeitgeber unterschiedlich und was dieser Sippenneid unter Kollegen angeht: Sie gehen nach Feierabend nach Hause, legen mit einem Bierchen die Beine lang und wenn sie Glück haben, steht die Frau noch in der Küche.... Die Mutti geht zwar eher, holt dann aber 1 oder mehr Kind(er) von der Kita oder Schule ab, fährt es oder sie zum Sport, Musikunterricht etc., hilft bei Hausaufgaben, macht Abendbrot, bringt das / die Kind(er) ins Bett und DANN hat sie evtl. mal Feierabend.... Achso, diversen Luxus wird sie sich wahrscheinlich auch nicht leisten können. Kinder kosten ja Geld und ein Teilzeitjob wirft nicht so viel ab wie bei den "armen" Kollegen, die immer länger arbeiten müssen.
    Es wird generell ja gerne blöd geguckt, wenn ein Kollege eher geht. Dass er aber auch 2h eher da war, wird wiederum übersehen.

    Warum dürfen Mütter nicht einfach Mütter sein - ohne "Tipps", blöde Kommentare und was sie alles machen "muss"!? Und warum werden Mütter nicht als Frauen gesehen, die auch Bedürfnisse und Empfindungen haben, die ein Mensch auf Augenhöhe sein möchte und nicht die Dumme, der man sagen muss, was sie alles wie machen soll....!?

    Und jetzt schlittern wir gerade aber sowas von San's BH-Problem ab. Hast du eigentlich mittlerweile einen gefunden, in dem du dich wohl fühlst, @San? Ich finde das echt stark von dir, dass du in dem amerikanischen Versandhandel einfach nachgefragt hast. Und das würde ja auch belohnt. ;-) Hast du da nun bestellt?

    Ich finde, du hast bei dem Trottel sehr gut reagiert. Mit so einer Antwort ("Nein, ich gehe jetzt nach Hause....") hat er bestimmt nicht gerechnet. Seinen Blick hätte ich gerne mal gesehen. :-D

    Ob der Staat bzgl. Kinder majestätisch verschissen hat, weiß ich nicht. Es gibt viele Frauen- und Mütterrechte, Elterngeld, Kindergeld, Bundeserziehungsgeld.... Es ist die Gesellschaft, die nix draus macht bzw. im Fall deiner Schwester die verbitterten Kollegen. Das muss einem als Mutter herzlichst am Allerwertesten vorbei gehen oder man könnte versuchen, sie freundlich aufzuklären. Es gibt halt leider Menschen ohne Weitsicht, deren Weltbild das eigene Ich nicht überschreitet....
  • @NormaDie und @Bianca Ich würd sagen, so rücksichtslosen Besuchern geht es weder um Mama noch um Baby. Denen geht es um sich selber! Das ist wie wenn man im Gartencenter is und schnell noch zu den Babyhäschen zum Glotzen und "aaah!"en geht. Man is grad eh da und kuckt einfach mal, was es neues gibt. Die Babyhäschen hocken da immer in dem Gehege, eine Mutter und ihr Baby könnten eventuell was Anderes zu tun haben.
    Ich find unangekündigten, uneingeladenen Besuch auch ohne Baby und selbst in dem Fall, dass ich zufällig gerade eine aufgeräumte Bude habe, schweine respektlos.
    (Ah, Flashback zu meinem 29. [?] Geburtstag, an dem meine Schwester und ihre beste Freundin plötzlich in meiner Küche [600km von Zuhause weg] saßen und meine beste Freundin sie mithilfe meines Freundes in meine Wohnung gelassen hatte. Der Satz "ich hoffe, du freust dich[oder das ist dir nicht zu viel oder sowas in der Art], du bekommst ja nicht gerne Besuch" war entwaffnend. Ich hab mich natürlich gefreut, die beiden zu sehen und es war ein schönes Wochenende aber ich war schon ein bisschen ähm.. naja sie hatten mich sehr unvorbereitet getroffen.)

    "Du bist doch eh den ganzen Tag zu Hause und hast Zeit" Sowas ähnliches hat meine Schwester von ihrem Mann auch mal geschenkt bekommen. Ich wüsste nicht, dass er das jemals wieder gesagt hätte aber wir reden da auch nich über solche Themen. Ich könnte mir nur vorstellen, dass die gestresste Mutter ihrem Mann einfach ein zweites Arschloch gerissen hat und er jetzt geflissentlich den Mund hält.
    Ahahaha den "ganzen" Tag arbeiten is auch schön... Hier mal der Link zu dem Comic "you should've asked", https://english.emmaclit.com/2017/05/20/you-shouldve-asked/
    Zum Thema "na ich bin ja auch den ganzen Tag arbeiten" kann ich nur lachen und ich bin nich mal Mutter.
    Ich wars mal, aber dann hab ich mich halt getrennt.

    Baaah das Kind schreien lassen und es "nicht verwöhnen", wenn es wenige Wochen oder Monate alt is, da würd ich den Leuten vermutlich mitm nackten Arsch ins Gesicht springen. Erstens versteh ich nich, warum Leute grundsätzlich ungefragt Tipps zu ihrer Erziehung erhalten. Ich rante viel über Erziehung im Internet, ja. Aber ich stell mich nich neben meine Freundin und frich gebackene Mutter und sage "Weißt du, ich würde das anders machen."
    Es sei denn, sie fragt. Es sei denn, sie macht die Dinge so, wie ich sie auch versuchen würde. Dann kann man ein bisschen über die Anderen herziehen, die es in den eigenen Augen falsch machen und sich in seiner bubble bestätigt fühlen. Die Mutter hat es eh schwer genug, da tut sowas vielleicht sogar mal ganz gut.

    Bei Müttern hab ich immer ein bisschen doof gefunden, wenn sie nur noch "Mutter" waren und nich mehr sie selbst. Ich schätze ich sehe das heute eventuell ein bisschen differenzierter und frage mich eher, ob es nich das kleinere Übel ist in einer Welt, der eine Mutter als Brutkasten und gratis Pflegefachkraft betrachtet - dass eine Mutter gar keine Verschnaufpause findet, um sich selber in dem Wust an Verantwortung und Aufgaben zu finden und zu sein.

    Nee, jetzt wo du es sagst, die müssen sich noch mit den Infos über den Versand melden. Die Voraussetzung für die Ausnahme war, dass ich das Porto übernehme (ich mein, äh, klar mach ich das! Aber Versand in den USA is wohl gratis deshalb musste sie das ansprechen) und nicht vorhabe, das zu reklamieren, weil der Rückversand ja auch wieder von irgendwem getragen werden muss. Sie brauchte meine Adresse für genaue Versandkosten und wollte sich noch mal melden. Müsst mal Mails checken.
    Meine anderen BHs liegen bei mir Zuhause "ausgeliefert", ich weiß aber nich bei wem.. ich bin erst Sonntag wieder Zuhause und im schlimmsten Fall muss ich mich im Haus auf Päckchensuche begeben und im besten Fall haben sie einfach in den Briefkasten gepasst.

    Ich glaub der Trottelkollege hat sich gar nichts bei gedacht. Solche Leute haben immer centimeterdicke Elefantenhaut und da kommen so subtile Sachen wie "ich bin eigentlich krank" nich durch. Vielleicht wär durchgekommen "ich bin nich deine Sekretärin, kopier deinen Scheiß alleine"
    Der Mann wurde von mir nur "der Zahnarzt" genannt, weil der immer nach so Mundspülung roch als wenn er darin gebadet oder sie als Parfum benutzt hätte. Aber nicht auf angenehme Weise, ich musste immer unfreiwillig die Nase rümpfen und hab mehr als einmal die Luft angehalten, wenn ich ihn noch auf dem Flur riechen konnte und durch den Mief zu meinem Büro laufen musste.

    @NormaDie wenn dir mal jemand einen dummen Spruch zum Thema Periode bringt, geh ganz nah an das Gesicht der Person ran, schau ihr in die Augen und sage leise "ich habe meinen Tag in einer Pfütze meines eigenen Blutes begonnen. Soll ich dafür sorgen, dass dein Tag so endet?"
  • @San You made my day! Der Konter ist mal derart fies, dass er mir gefühlt sofort ins Langzeitgedächtnis übergegangen ist.
    Ich hoffe, in der Lieferung ist ein bequemer, passender BH dabei.

    @Bianca Total lieb von dir! Wir haben einen Weg gefunden, inzwischen ist der Fratz schon 3 und findet fundierte Argumente, die mir bereits jetzt Angst vor der Pubertät einjagen. Tatsächlich war und ist mein Umfeld toll. Deshalb konnte ich die Ausnahmen nach 2-3 Malen auch gut in die Schranken weisen. Mein Partner hat mir den Rücken gedeckt und dadurch wurde wohl auch einiges entschärft. Ich wünsche dir, du kannst deine Elternzeit auf vollste genießen! Ist anstrengend, aber letztendlich wundervoll. Kinder zeigen uns einfach, welch spannendes Abenteuer das Leben ist. Und sie spiegeln ganz neutral dein eigenes Fehlverhalten. Ebenso dein gutes Verhalten. Ich hätte nicht gedacht, dass ich soviel lerne, als ich Mutter wurde.
    Diese ach so tollen Tipps von wegen Schreien lassen & Co. - die kriegt anscheinend jeder. Wir haben uns nicht dran gehalten. Als dann eines Nachts die Feuerwehr anrücken musste, hatte ich ein ungeheuer tapferes knapp 2jähriges Kind, dass uns schalten und walten ließ - bei der auch für Erwachsene bedrohlichen Situation - ohne zu weinen die Sache durchstand. (Lief sehr glimpflich ab, früh genug Hilfe gerufen) Und das ist doch definitiv etwas, worauf es ankommt, keine Panik. Angst ja, aber richtig geleitet.

    So @
    San, dein ursprüngliches Thema haben wir gründlich zerstört.

    Ein bisschen Mama-Auskotzen tut ungeheuer gut, Regelschmerzen und später dann die Meno-Pause, alles gute Themen.

    Dennoch weiß ich, dass Männer durchaus ähnliche, doch andersgeartete Probleme haben. Und dann gibt es noch so viel dazwischen.

    Am Ende würde es doch allen gut tun, wenn wir uns gegenseitig ernst nehmen, Anteil nehmen und mal versuchen zu verstehen. Dabei lernt man so ungeheuer viele Charaktere kennen, gleichzeitig auch, dass vieles gar nicht so gemeint ist.
  • Gestern nach Hause gekommen und tatsächlich mein BH-Paket bei den Nachbarn erhalten, obwohl es schon spät war! Whoop-Whoop! Extra vorher geduscht, weil is ja asozial, falls ich ein oder mehr Modelle zurückschicke und die dann voll von meinem Mief sind.
    Ich habe zwei wichtige Erkenntnis bekommen:
    1) BHs sind scheiße
    2) Diese BHs sind alle scheiße
    Turns out - vorne zumachen is doch nich das Geilste seit geschnitten Brot. Man versucht mit nur zwei Händen (ergo: drei händen zu wenig), zwei Bälle widerspenstigen Fettes zu bändigen UND eine Schließe mit exorbitant vielen Haken zu schließen. Warum sind da so viele Haken? Hinten reichen auch drei! Während man also zwei Haken geschlossen hat, muss man schon doller ziehen, weil die Rundung über den Fettbällen nun ihr Maximum erreicht hat... was dazu führt, dass Haken 2 dies als Anlass zum Reißaus-Nehmen sieht und sich fröhlich verabschiedet. Mehrere Versuche führen zu reproduzierbaren Ergebnissen.

    Nope. Alle BHs gehen zurück und die Amerikanerinnen haben sich leider nicht mehr gemeldet. Die Suche geht weiter, ich google direkt nach Enamora...

    Is vollkommen okay, mein ursprüngliches Thema zu zerstören. :D Der Thread sagt "Frage an die Ladys" und das sind doch alles Lady-Themen. Wenn zwei sich gefunden haben und im Auskotzen Kraft finden, hat der Thread sich gelohnt!
  • Zitat:
    "(...) Wenn zwei sich gefunden haben und im Auskotzen Kraft finden, hat der Thread sich gelohnt!"

    @San:
    :-D ;-D
Sign In or Register to comment.