Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung ist es wichtig, auf das Impressum sowie die Informationen zum Datenschutz hinzuweisen. Hier sind die entsprechenden Seiten: Impressum – Datenschutzerklärung. Außerdem möchte ich auf die Hausordnung des Forums verweisen.

Introvertierten Mann verstehen

Hallo Liebe Forummitglieder,
ich bin hie neu hier. Durch meine Recherche über introvertierte Menschen bin ich auf dieses Forum/ Seite aufmerksam geworden.
Ich habe vor 6 Monaten einen introvertierten Mann kennengelernt. Es gibt Situationen oder Verhaltensweisen, die ich mir nicht erklären kann. Manchmal komme ich einfach an meine Grenzen. Da ich ihn sehr mag, möchte ich die Beziehung nicht beenden, ich versuche ihn zu verstehen

Aktuell: letzte Woche Dienstag waren wir verabredet. Er hat das Treffen abgesagt und sich dafür entschuldigt. Ich bin in den nächsten Tagen davon ausgegangen, dass er einen neuen Termin vorschlagen würde. Es kam nichts. Er hatte Urlaub und über Weihnachten wusste ich, dass er keine Pläne hatte. Am letzten Samstag ist er in den Urlaub gefahren. Wir haben uns bis dato 6 Wochen nicht gesehen. Wir haben aber regelmäßigen Kontakt (telefonieren, SMS schreiben)
Ich bin sehr enttäuscht, dass er nicht vor seinem Urlaub versucht hat ein neues Treffen auszumachen. Seit letzte Woche Dienstag herrscht zwischen uns Funktstille.

Freunde sagen mir, dass sein Interesse nicht besonders groß sei. Ich solle mich umschauen.
Andere Verhaltensweise: vor ca. Zwei Wochen waren wir am Schreiben. Ich hatte erwähnt, dass ich vergessen hatte einen wichtigen Brief zu verschicken. Da schrieb er "entweder bist du verliebt oder das Alter" ich bin nicht drauf eingegangen. Vielleicht war das ein Spaß.
Irgendwie möchte ich dieses Mal nicht auf ihn zugehen. Er kommt auch nicht auf mich zu. Was denkt ihr?
Freue mich auf Eure Anregungen

Kommentare

  • Hallo Hoffnung,

    ist Dein Herzensmann tatsächlich introvertiert? Was Du hier beschreibst klingt für mich ein wenig nach verdecktem Narzissmus (nur eine Idee, ich kann völlig daneben liegen).
    Es kann natürlich ein großes Bedürfnis nach Ruhe und Rückzug hinter diesem Verhalten stecken. Wie es klingt, geschieht es jedoch auf eine Art und Weise, die Dir weh tut und Dich im Ungewissen lässt. Das lässt mich aufhorchen und an das Thema Narzissmus denken. Da gibt es die "lauten" charmanten. Aber auch "leise" sog. verdeckte Narzissten.

    Ich finde es sehr schön von Dir, dass Du auf Deinen Partner eingehen möchtest und ihm Raum für Rückzug geben möchtest. Das ist toll. Bitte vergiss Dich selbst nicht und sorge gut für Dich. Achte darauf, ob diese Beziehung Dir gut tut. Ein introvertierter Mensch möchte und muss sich zurückziehen können. Es gibt aber Wege, das für beide Seiten angenehm zu gestalten.

    Grüße und alles Gute Dir,
    Anoj
  • Willkommen im Forum der Introvertierten, Hoffnung!

    Einen schönen Nicknamen hast du dir gegeben :)

    Zu deinem Dilemma hätte ich zunächst zwei, nein drei Fragen.

    Bist du denn selbst eher introvertiert?

    War er von Anfang an eher zurückhaltend oder erst die letzten 6 Wochen?

    Und könntest du dauerhaft mit seinen Rückzügen leben?

    Wir können spekulieren, warum er sich so verhält, entscheidend ist jedoch letztendlich, ob du mit seinem Verhalten glücklich werden kannst.

    Freue mich auf deine Antwort und sende bis dahin viele Grüße!

    Enjoythesilence

  • Vielen Dank für Eure Kommentare....
    Er selbst hatte mir am Anfang des kennenlernens gesagt, dsss er introvertiert sei.
    Ich bin selbst auch eher introvertiert. Habe jedoch auch einige extro-Charakterzüge.
  • Er kann seine Rückzugsphasen haben. Ich kann damit leben, nur sollte er mir dies kommunizieren. Jetzt im Moment weiß ich nicht, ob ich was falsch gemacht habe oder nicht. Soll ich mich melden oder nicht. Mir geht's im Moment nicht gut. Ich will aber nicht auf ihn zugehen, weil ich dies schon andere Male getan habe.


    Die ersten zwei Monate habe ich keinen Rückzug bemerkt. Im dritten Monat fing es an, dass er sich immer wieder zurückgezogen hatte. Mich ärgert es sehr, dass wir uns 6 Wochen nicht gesehen haben. Ist für mich sehr lang. Ih kenne das nicht aus früheren Beziehungen. Beim letzten Treffen hatte ich den Wunsch geäußert uns regelmäßig zu treffen. Er war einverstanden.
    Ich muss auch sagen, dass einiges immer dazwischen kam. Ich verstehe nicht, warum er vor seinem Urlaub kein Treffen vereinbart hat.
    Aber diese Funktstille verletzt mich am meisten.

    Liebe Grüße
  • Dann kann ich mir jetzt ein besseres Bild machen, danke für deine Schilderung der Lage.

    Es ist lange her, da erging es mir vermutlich ähnlich wie dir. Zwei Monate lief es super, dann kam ein schleichender Rückzug.

    Entscheidend finde ich, dass es dir mit der Situation nicht gut geht.
    Daran solltest du etwas ändern. Kommunikation wäre für mich das Mittel der Wahl.

    Ich würde eher nicht davon ausgehen, dass er den ersten Schritt auf dich zu macht.
    Vielleicht magst du noch einmal über deinen Schatten springen und ihn um ein Gespräch bitten?

    Vermutlich würde es ihm vielleicht sogar leichter fallen, dir zu schreiben?

    Besteht denn die Möglichkeit, dass Ihr den Jahreswechsel miteinander verbringen könnt?

  • Ich schließe mich besonders den gerade zuvor geschriebenen Überlegungen von @enjoythesilence an.

    Es ist schwierig, zu spekulieren. Es besteht immer die Möglichkeit, jemandem Unrecht zu tun. Es kann allerdings auch schwer für Dich sein, jemanden, der sich derart zurückzieht, zu einer Kommunikation zu bewegen!

    Jedenfalls kann ich Deine Verletztheit sehr gut nachvollziehen, @Hoffnung.
    Ich finde grundsätzlich - egal, wie wir nun ticken -, dass eine offene Stellungnahme zu Verhaltensweisen, die ein DU nicht einsehen kann, nötig ist! Besonders in einer engen Beziehung.

    Anoj hat das Thema Narzissmus angesprochen. Grundsätzlich sind solche Verhaltensweisen auch bei Menschen mit Anteilen des übersteigerten Narzissmus möglich, das muss ich auch feststellen. Ich selbst hatte mal mit einem Mann zu tun, der mir in dieser Art, wie Du sie erwähnst, begegnet ist.

    Wie auch immer Du Dich entscheidest, ich wünsche Dir, dass Du für Dich Klarheit erlangst und dann Deine Schritte setzen kannst.

    ALLES GUTE!
  • Den Jahreswechsel können wir nicht zusammen verbringen, weil er bei Freunden sein wird. Er ist weggefahren.
    Ich befürchte auch, dass er nicht den ersten Schritt machen wird. Ich frage mich, ob das immer so sein wird, sobald es etwas unangenehm für ihn wird.
    Mir fällt es sehr schwer den ersten Schritt zu machen.. ich will etwas Abstand gewinnen. Will aus diesen Gedankenkarussell raus.

    Wir wollten uns langsam kennenlernen. Wir haben bisher über Beziehung nicht gesprochen. Was für mich auch ok ist.
    Bei seiner Anmerkung ob ich "entweder verliebt sei oder eher das Alter....." da dachte ich, dass er herausfinden will, wie meine Gefühlslage sei. Was denkst du?

    Liebe Enjoy wie bist du mit dem Rückzug klsr gekommen?
  • @seelenbilder danke für deinen Beitrag...an Narzissmus hatte ich bisher gar nicht gedacht.
    Welche andere Verhaltensweisen könnten auf Narzismuss hindeuten.

    Ich dachte er hätte vielleicht Schuldgefühle, und meldet sich deshalb nicht.. oder bin ich zu naiv
  • Etwas Abstand und damit vielleicht auch Klarheit zu gewinnen, ist sicher gut.

    Mach etwas Schönes für dich!

    Einerseits erscheint es mir gut, dass ihr eurer Verbindung keinen "Stempel" aufgedrückt habt und es langsam angehen lassen wollt.

    Der Nachteil daran: dass vor allem du dich derzeit in einer ungewissen Lage befindest.
    Für ihn scheint dieses eher Unverbindliche zu passen.

    Du schreibst, er war einverstanden mit regelmäßigen Treffen. Das ist schon einmal gut.
    Was aber bedeutet regelmäßig? Für ihn möglicherweise etwas Anderes als für dich.

    Wie ich mit dem Rückzug von damals klar gekommen bin?
    Überhaupt nicht. Ich war am Boden zerstört. Wollte ihn nicht verlieren.
    Und ich konnte vor allem nicht verstehen, woher sein Sinneswandel kam. Es war doch so schön.

    Letztendlich hatte ich Glück, denn er war ebenfalls introvertiert und sensibel genug, mir seine Beweggründe zu erklären. Doch umstimmen ließ er sich nicht. Und es wurde nie wieder wie in den ersten 2 Monaten. Letztendlich hat er sich durch die für seine Empfinden vielen Treffen eingeengt gefühlt.

    Dieses Beispiel ist wirklich lange her. Ich glaube, daraus gelernt zu haben. Doch vor allem weiß ich inzwischen meine eigenen Freiheiten zu schätzen, denn auch ich brauche dann und wann meine Rückzüge, die mit einem ebenfalls introvertierten Partner viel besser machbar sind.

    Hör in dich hinein, was du möchtest. Und dann kommuniziere das.

  • Liebe @Hoffnung,
    mir gefällt besonders gut wieder, was @enjoythesilence zu Deiner Situation schreibt. Meine Überlegungen sind exakt gleichlautend.

    Zu Deiner Frage: Narzissmus kann vorhanden sein, wir wissen es nicht. Es ist eine Möglichkeit.
    Typisch wäre, dass anfangs sehr um das DU geworben wird, der Rückzug folgt relativ schnell. Sobald das Gegenüber "entzaubert" ist. Dann beginnen die Phasen von Anziehung und Abstoßung. Ich will mich da an dieser Stelle gar nicht tiefer in diese sehr komplexe Materie versenken, da es wirklich kaum möglich ist, so eine Einschätzung treffen zu können. Ich möchte niemandem Unrecht tun!
    (Bei meiner Erfahrung mit einem extrem narzisstischen Mann war es so, dass er die Verbindung immer wieder abgeschnitten hat, wenn es für ihn unangenehm wurde. Fragen, die er nicht beantworten wollte, zogen abgesagte Treffen nach sich ...)

    Ich denke, wir Frauen neigen ganz stark dazu, immer auf das DU zugehen zu wollen, Verständnis für jeden und alle Handlungsweisen finden zu wollen.
    Es ist gut, dass Du für DICH erkennst, dass dies nicht immer Dein Weg sein kann, vor allem dann nicht, wenn Dir die Entscheidungen Deines Gegenübers Schmerzen bereiten.
    Das in Dich-Hineinhören ist so wichtig. Es ist Dein innerer Kompass, der Dich zur richtigen Zeit an den richtigen Ort bringt, nichts anderes. Niemand anderer.
  • @liebe Seelenbilder und Enjoythesilence danke, dass ihr mich aufbaut... Hat mir gerade gut getan... ich kümmere mich jetzt um meine Angelegenheiten...sind paar Dinge liegen geblieben.

  • Selbstrespekt und Selbstwert erkennen ist wesentlich. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass ich keinen Mann hinterher laufen werde. Hat er kein Interesse, habe ich auch kein Interesse. Auch wenn es mir nicht gut gehen soll, aber hinterher laufe ich nicht.
  • Hallo Hoffnung,

    ich hoffe es geht Dir mittlerweile etwas besser um die Situation.
    Tatsächlich ist es so, dass es für mich eher schwierig ist, über Ihn als Person zu sprechen bzw. zu urteilen, insbesondere wenn man die Person nicht kennt und Du wahrscheinlich auch noch nicht so gut, da 6 Monate keine lange Zeit ist. Und ich glaube auch, dass hier das Individuum ebenso entscheidend ist, also unabhängig davon, ob Intro- oder Extrovertiertheit im Raum steht.

    Dennoch kann ich eine Sache nicht so ganz nachvollziehen - als Mann, daher schildere ich Dir meine Gedanken dazu. :-)
    Mein Eindruck ist tatsächlich, dass wohlmöglich eher ein Desinteresse an einer Person im Raum steht. Ich mein, ein Treffen abzusagen ist ja erstmal nicht ungewöhnlich aber sich dann mehrere Tage nicht zu melden? Ist schon arg desinteressiert, unfair und unverständlich. Wenn ich eine Frau interessant finde, so möchte ich Sie unbedingt näher kennenlernen. Dann bin ich nicht für mehrere Tage wie vom Erdboden verschluckt oder melde mich einfach nicht mehr. Und das sage ich, obwohl ich auch etwas introvertiert bin. Es ist nun mal keine Ausrede oder ein Grund für so viele Dinge. Introvertierte zu sein ist für mich auch - einfühlsam zu sein. Ich wünsche mir Frieden und Harmonie in einer eher ruhigeren Welt. :-)

    Wir haben heute ebenso die technische Möglichkeit, sich zwischendurch ganz einfach und kurz und knapp per z. B. einen Messenger zu melden "Du, bin mal den Tag und Morgen offline, melde mich aber bald - denke an Dich - finde Dich so toll" oder so ähnlich. ;-) Das wäre ehrlich, tut nicht weh und die andere Person macht sich keine Gedanken. Für mich wäre der letzte Punkt schon Grund genug. Und wenn ich dann noch darüber nachdenke, dass man besonders in der Anfangszeit noch so viele Fragen hat und Antworten sucht, warum solch eine Zurückhaltung gegenüber Deiner Person? Es sollte eher ganz üblich sein, wenn sich zwei Personen kennenlernen (möchten) und sich verlieben, dass man eher mehr Zeit miteinander verbringt. Deine Bemühungen zeigen es ganz gut. Erst mit der Zeit legt sich die Intensität der Anfangszeit etwas und beide können dem eigenen Leben und Interessen wieder mehr nachgehen, wenn man nicht gerade etwas gemeinsam unternimmt. Irgendwann entspannt bzw. legt es sich - aus Verliebtheit folgt (tiefe) Liebe. Eine Routine tritt ein und dann wäre nur noch wünschenswert, dass es immer noch wie am ersten Tag knistert - im positiven Sinne. :)

    Als letzten Punkt möchte ich noch geschrieben haben, dass man nicht glücklich(er) im Leben wird, wenn man sich mehr auf sich selbst und die eigene Interessen fixiert. Ein eher narzisstisches Verhalten führt nicht unbedingt zum Erfolgt. Wenn ich geliebt werden möchte, hab ich erst selbst zu lieben. Wenn ich mich einer Person öffne, so öffnet sich die Person erst dann oder parallel für mich. Und so finden zwei Seelen zueinander und einen sowohl eigenen wie auch gemeinsamen Weg. Trifft sicherlich auch auf Freundschaft zu. Eine Beziehung fängt hier an.

    An der Stelle vielleicht zwei Zitate von Seneca...

    „Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest. “ Seneca

    „Wie könnte auch irgend jemand glücklich leben, der immer nur an sich denkt und alles seinem persönlichen Vorteil dienstbar zu machen sucht? Für einen anderen musst du leben, wenn du für dich selbst leben willst. Der Weise ist zur Hilfe für die Gemeinschaft geboren und zum allgemeinen Wohl.“ Seneca

    Ich wünsche Dir schöne und hoffentlich weniger anstrengende Feiertage. Lasse es Dir gut gehen, unabhängig von der aktuellen Situation. Und bleib gesund!

    Liebe Grüße,
    Eagle




  • edited Dezember 2020
    Hallo @Eagle,
    Deine Rückmeldung aus männlicher Sicht finde ich sehr bereichernd. Ja, es hat auch mit einer grundsätzlichen Haltung der Wertschätzung zu tun, wenn man den anderen nicht so hintenlässt, dass er rätseln muss und sich quält, was denn los sein könnte. Ich würde diese Art von Nicht-Melden weniger mit Introvertiertheit in Zusammenhang bringen als mit einer anderen Qualität, die eventuell zu fehlen scheint: Zuverlässigkeit
  • Hallo @seelenbilder,
    danke. Genau das möchte ich mit meinem Beitrag sagen und hoffe, dass es in etwa sp verstanden worden ist. Wertschätzung und Respekt sind schließlich schon die wenigen aber wichtigen Grundsteine für eine Freundschaft / Beziehung. Ganz einfach gesagt; nicht nur an sich selbst denken. LG, Eagle
  • Lieber Eagle,
    danke, dass du deine Gedanken mit mir geteilt hast. Macht mich sehr nachdenklich. Ein Treffen abzusagen ist keine große Sache, gebe ich Dir Recht. Ist mir auch Mal passiert. Er hatte sich an dem Tag abends nochmals gemeldet. Schrieb nur, dass er schlafen muss und hat die kurze Unterhaltung abgebrochen. Danach ist er abgetaucht. Ich dacht mir, ob er Schuldgefühle hatte? Aber er hätte mich nicht in so einer Unsicherheit stehen lassen sollen.
    Gestern Abend hat er sich gemeldet und nach mir gefragt. Ich möchte mit ihm reden, sobald er wieder da. Ich möchte ihm sagen, dass ich das Gefühl habe, dass er mich auf Abstand hält. Bin gespannt, wie er ragieren wird.
    Wenn er sich nicht gemeldet hätte, weiß ich auch nicht, wie es weiter gegangen wäre.
    Ich bin auch eher introvertiert. Trotzdem bin ich in der Vergangenheit über meinen Schatten gesprungen und bin auf ihn zugegangen. Wenn ein Mensch und die Bindung zu ihm mir wichtig ist dann gehe ich so einen Schritt. Aber ich erwarte auch von meinem Gegenüber Verständnis und Respekt

    Liebe Grüße
    Hoffnung
  • Liebe Hoffnung,

    sehr gerne. Allerdings wollte ich jetzt nicht, dass es dich eher sehr nachdenklich stimmt, zumal Dir die Gedanken um die Situation eh schon genügen. Denk trotzdem positiv!

    Ich finde es gut, dass Du noch mal mit ihm reden möchtest. Vielleicht und hoffentlich - selbst wenn es nicht zusammen weitergeht - gibt es trotzdem einige Erkenntnisse und die Gewissheit, dass es immer weitergehen wird, selbst wenn durch getrennte Wege.

    Liebe Grüße,
    Eagle
  • Einen respektvollen Umgang darf man von jedem Menschen erhoffen, es spielt keine Rolle, aus welchen Aspekten sich sein Wesen zusammensetzt. Es soll doch bitte keine Rolle spielen, ob jemand mehr aus sich herausgehen kann / will oder nicht!
Sign In or Register to comment.