Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung ist es wichtig, auf das Impressum sowie die Informationen zum Datenschutz hinzuweisen. Hier sind die entsprechenden Seiten: Impressum – Datenschutzerklärung. Außerdem möchte ich auf die Hausordnung des Forums verweisen.

Perfektes Mädchen im Kopf.

Da sich das mit der Pandemie nun ein wenig gedämmt hat, gehe ich in letzter Zeit wieder öfter in die Stadt.
Nicht nur, weil ich einfach mal an die frische Luft will, sondern weil ich auch auf der Suche nach einer Partnerin bin.
Das Problem ist, dass ich es beim besten Willen nicht hinbekomme jemanden anzusprechen.
Ich glaube das liegt daran, dass ich in meinem Kopf die perfekte Person habe und mich das davon abhält.
Und da die Wahrscheinlichkeit sehr niedrig ist, dass mir genau dieses perfekte Bild auf der Straße entgegen läuft, muss ich es irgendwie los werden.
Die Frage ist nur, wie ich das machen soll?
Hat jemand von euch vielleicht etwas ähnliches erfahren, oder einen Ratschlag für mich?

Kommentare

  • In der Rubrik "Zwischenmenschliches" hat Charon die Frage gestellt, wo man Menschen kennenlernen könnte. Dazu hat er sehr gute Hinweise erhalten.

    Ich habe über viele Jahre die Erfahrung gemacht, dass man mit Druck und Vorstellungen nicht weiterkommt. Manchmal kommt es völlig anders als man denkt.
  • Ich habe in meiner etwas jugendlicheren Vergangenheit ein "paar" potentielle Partner "ausprobiert", die zumindest weitgehend meiner Idealvorstellung entsprachen - auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick haben diese sich für mich allerdings als völlig "untauglich" erwiesen. Was nicht an ihnen selbst lag, sondern einfach daran, dass wir zusammen einfach nicht funktionieren konnten. Dennoch waren das wunderbare Zeiten. Am Ende habe ich mich in jemanden verliebt, der derart weit von meiner Idealvorstellung entfernt liegt, dass ich ihn ohne die vorangegangenen Erfahrungen wahrscheinlich gar nicht erst in mein Leben gelassen hätte. Und heute haben wir ein Jahrzehnt gemeinsam verbracht und ziehen zusammen unser Kind groß.

    Ich kenne diese "Idealvorstellung der perfekten Person" noch recht gut und weiß, dass sie mir im Wege stand. Oder mich auf den aktuell rechten Weg geführt hat.

    Vom "perfekten" Menschen habe ich mich auch erst nach einiger Zeit des Frustes, beständig Single zu sein, verabschiedet. Vielleicht bist du gerade an diesem Punkt? Ich habe mich auf das Flirten eingelassen und verstanden, dass dies einfach ein erstes Austarieren ist. Kam es zur Möglichkeit eines Dates, sah die Sache schon anders aus. Aber hey - lass dich darauf erst ein. Super, um Leute einfach mal kennenzulernen, andere Sichtweisen zu sehen und einigermaßen unverkrampft damit umzugehen, wie es weitergehen soll. Doch sei ehrlich im Feedback! Und ansonsten sieh es nicht als Partnerwahl, sondern um Neues zu erfahren. ... Vielleicht hilft dir das ein wenig. Und ansonsten sei dir gewiss - wenn du ehrlich zu dir selbst bist, dann findest du auch deinen Weg.
  • 3 Probleme mit dieser Thematik:
    1) Einen Partner haben wollen nur des Partner-habens willen.
    2) Einen Partner rein nach dem Äußeren aussuchen.
    3) Einen Partner unter den Voraussetzungen von 1 und 2 an einer Stelle suchen, an der man sich selber nicht wohl fühlt.

    Drei Garanten für absolutes Scheitern in diesem Vorhaben.

    Zu 1) Eine Partnerschaft sollte sich im Idealfall nicht aus der Einsamkeit zweier Leute finden sondern daraus, dass zwei Leute einander toll finden und sich darauf einigen, mehr Zeit miteinander verbringen zu wollen. Wenn du aus einem inneren Mangel heraus eine Beziehung anstrebst, suchst du einen Menschen, der eine Position bei dir füllen soll, aber es ist dir im Grunde egal, welcher Mensch das ist/die Kriterien erfüllt. Du wirst mit dieser Einstellung und der unbewusst entsprechenden Ausstrahlung niemanden kennenlernen, das kann ich dir garantieren. Menschen spüren das meilenweit gegen den Wind, dass im Grunde nicht sie wichtig sind sondern ihre potenzielle Rolle.

    Zu2) Zudem geht es bei deiner Situation nur um Äußeres. Klar, man kann absolut nicht von der Hand weisen, dass der Mensch ein optisches Tier ist und dass wir unseren Partner irgendwie ansatzweise attraktiv finden (sollten).
    Nur, und hier kommt das große ABER.
    Leute, die einen Partner aufgrund ihrer Äußerlichkeiten suchen, sind zum Scheitern verurteilt.
    Im besten Fall ist der Partner furchtbar langweilig und ihr habt nichts gemeinsam, im schlimmsten Fall hat der Partner einen furchtbaren Charakter und behandelt dich schlecht (VOR ALLEM nachdem wie in 1 beschrieben eigentlich alle "normalen" Personen von deiner brauchenden Ausstrahlung verprellt werden sollten, solltest du misstrauisch sein gegenüber allen, die dann noch da sind. Die haben oft nichts Gutes im Sinn und du könntest ernsthaft emotional [körperlich eher weniger denn du bist ein Mann, der eine Frau sucht aber es ist auch so herum schon vorgekommen] verletzt werden).
    Du solltest dir eher Gedanken über den Charakter deiner Traumfrau machen als über das Äußere. Das Zauberding mit deinem Partner ist nämlich: er/sie ist in deinen Augen schön, weil du ihn/sie liebst. Du liebst ihn/sie nicht, weil er/sie in deinen Augen schön ist. Aber optische Schönheit deines Gegenübers kann ernsthaft durch einen beschissenen Charakter zerstört werden.

    Zu 3) Uff ich krieg immer ein wenig Zahnschmerzen wenn ich davon höre, dass Leute einfach Leute ansprechen wollen. Erstens find ich den Gedanken, Leute ansprechen zu müssen so schrecklich, dass ich mir stellvertretend für den Fragesteller gar nicht vorstellen kann, dass das irgendwie relaxed geht und man damit tatsächlich irgendeinen Erfolg haben kann. Außerdem, wenn man zu 1 und 2 kuckt, geht es in einer Beziehung eigentlich darum, dass man zuerst die Person findet, die man mag und dann erst irgendwann (gegenseitig) entscheidet, dass diese Person bei einem eine Rolle (Partner, Freund, Vertrauer...) erfüllen darf.
    Das heißt, du suchst eigentlich in der Reihenfolge: Gleichgesinnter --> Freund --> Partner. Die vorigen Schritte sind für eine gehaltvolle Partnerschaft nicht überspringbar. Und Gleichgesinnte findet man nicht in der Fußgängerzone und es sind meistens nicht die Leute, die bei einem zu 100% die optischen Checkboxen abhaken. Es sind die Leute, die man im Verein trifft oder in der Bücherei, weil sie zufällig dasselbe Buch ausleihen. Es sind die Leute, die beim gemeinsamen Hobby neben einem stehen oder sitzen und mit denen man herzlich über gemeinsame Interessen lacht.
  • Es ist schwierig diese Vorstellung eines perfekten Partners loszuwerden, ich kenne das auch von mir selbst. Ich habe auch das Gefühl desto länger man single ist, desto mehr Zeit hat man sich den perfekten Partner auszumalen und desto wählerischer wird man. Du kannst ja versuchen dich mehr darauf einzulassen, was kommt und versuchen die Eigenschaften einer Person, die nicht deinem Ideal entsprechen nicht direkt negativ zu betrachten oder als Ausschlusskriterium zu sehen. Hat auch irgendwie etwas meditatives die Dinge einfach so zu nehmen, wie sie sind und nicht direkt zu bewerten.
  • @MarcelHuttel11

    Was macht diese imaginäre Person denn als "perfekt" aus?
    Ist es die rein äußere Erscheinung?

    Und warum ist da dieses Bild in Deinem Kopf?

    Vielleicht helfen Dir die Antworten, alles ein bisschen zu relativieren... denn es gibt keinen perfekten Partner in der Realität ;-)

    Viel Glück:-)
Sign In or Register to comment.