Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung ist es wichtig, auf das Impressum sowie die Informationen zum Datenschutz hinzuweisen. Hier sind die entsprechenden Seiten: Impressum – Datenschutzerklärung. Außerdem möchte ich auf die Hausordnung des Forums verweisen.

Nett, Flirt, Interesse? Vllt kann mir hier jemand helfen?

Ich werde aus dem Verhalten einer deutlich jüngeren Frau nicht schlau.
Vorweg ich hab mich in sie verknallt. Ich bin Anfang 30, sie gerade volljährig.
Wir verstehen uns sehr gut, haben eine ähnliche Denkweise und sie hat eine geistige Reife sondergleichen.
Auf Arbeit flachsen wir bei jeder Gelegenheit herum, necken uns. Blickkontakt, körperliche Nähe alles da. Gelegentlich sagt sie scherzhaft, so vermute ich, sie macht morgen blau und kommt mit mir an den Strand. Oder es kommen so Anspielung darauf, dass sie und ich mit genug Geld einfach miteinander durchbrennen sollten. Sie weiß vermutlich, dass ich ein wenig vermögender bin als der Durchschnitt, obwohl ich darüber nie offen rede (eigenes Unternehmen, Aktiendepot etc.)
Bzgl. des Durchbrennen meinte ich vor kurzem im Nebensatz, dass sie mich dafür erst heiraten müsse, bevor sie davon profitiere. Ich erntete einen überraschten Blick mit weit geöffneten Augen. Den weiteren Arbeitstag habe ich ihre beobachtenden Blicke gespürt.
Vor einiger Zeit, erzählte ich ihr, dass ich in den Orient fliege und dort Urlaub machen werde. Ihre Reaktion in etwa: Packst du mich mit ein?
Spontan hätte ich gerne ja gesagt, ging aber aus diversen anderen Gründen nicht.
Auch meine Posts vom Urlaubsort wurden "studiert"
Auf Arbeit, mein Eindruck, ist sie verspielt in meiner Gegenwart. Bspw. tut sie so als ob sie mit Dingen auf mich schießt, wie es kleine Kinder tun, mit einem Spielzeug und andere kleinere Spielereien wie Wetten auf den Ausgang eines arbeitsbezogenen Ereignisses lässt sie sich ein.
Auch bei einem Firmenessen, saßen wir nebeneinander. Sie trug ein Kleid, dass die femininen Attribute betonte. Sonst ist sie eher leger, "normal" gekleidet.

So jetzt die Probleme: sie hat einen Freund in ihrem Alter. Sie hatte mir von einigen Problemen in der Vergangenheit berichtet, im selben Atemzug, wörtlich, gesagt, dass sie weiß, dass das nicht für ewig sei.
Ich äußerte diesbezüglich nur kurz meine Meinung, Erfahrungen und bin nicht weiter darauf eingegangen.
Weitere Crux: ich bin gewissermaßen der Vorgesetzte.
Ich hab es versucht so objektiv wie irgend möglich zu halten.
Ich vermute sie testet ihren Marktwert.
Bitte helft mir! Mir ist bewusst, dass es keine absolute Wahrheit gibt. Mich interessieren in erster Linie externe Meinungen.

Kommentare

  • edited März 14
    Ferndiagnosen sind äußerst schwierig und gründen wohl nur auf Vermutungen.
    Weder kenne ich Dich noch die Dame, die Du beschreibst.

    Was ich jedenfalls anführen kann, sind Beobachtungen.
    Arbeitsplatz und Liebe geht eher selten zusammen. Ausnahmen sind möglich, aber doch insgesamt nicht unanstrengend. Konflikte aus dem Berufsleben herauszuhalten, das hat bei den Paaren, die ich kannte, nicht geklappt.
    Ich habe einige dieser Paarungen erleben können, die meisten sind an der Kombi Beruf - Privat gescheitert. In Erinnerung ist mir lediglich eine Beziehung, die ernsthaft wurde und in der Familiengründung aufgegangen ist. Beide Beteiligten waren nicht mehr die Allerjüngsten und hatten schon einige Lebenserfahrung.

    Das Verhalten der jungen Dame würde ich als sehr flirtwillig einschätzen. Kindisch fällt mir auch noch dazu ein.

    Mehr kann ich von meiner Warte aus nicht sagen.

    Alles Gute Dir!
  • Oha, in Deiner Situation möchte ich gerade nicht sein. Ein echtes Dilemma.

    Interessanterweise ließ mich deine Beschreibung der Lage bereits vermuten, dass du ihr Vorgesetzter bist. Und in dem Fall würde ich ganz klar dazu tendieren, professionell zu bleiben und die Flirterei nicht weiter zu befeuern.

    Das Thema "Liebe am Arbeitsplatz" beschäftigt mich tatsächlich selbst.
    Vor allem auch, da man dank der Pandemiesituation noch weniger als sonst Gelegenheit hat, Menschen außerhalb der Arbeit und des Internets kennenzulernen.

    Ich kenne aus meinem Umfeld genau ein Beispiel, bei dem aus einer Liebelei am Arbeitsplatz eine ernsthafte, langjährige Beziehung geworden ist.
    Die Beiden waren im selben Alter, hatten eine ähnliche Position inne (kein großes Gehaltsgefälle) und was sicher auch entscheidend war: arbeiteten in verschiedenen Abteilungen.

    Wir kennen das Mädel nicht, welches bei dir vielleicht ihren Marktwert testet.
    Und ja, es gibt durchaus geistig reife 18 Jährige und grundsätzlich bin ich der Meinung, das Alter ist nur eine Zahl.
    Doch wenn ich jetzt nochmal 18 wäre und das Interesse meines attraktiven Vorgesetzten spüren würde, so wäre ich zumindest sehr geschmeichelt.

    Und vermutlich ist es auch ein gutes Gefühl, jemanden mit mehr Lebenserfahrung, als man selbst hat, an seiner Seite zu wissen.
    Ein Lern- und Entwicklungseffekt ist da nicht von der Hand zu weisen.
  • Grundsätzlich rate ich in solch einer Situation zu einem Gespräch, dass gewisse Unklarheiten aufdeckt und ihr euch beide über eure Gefühle austauscht.

    Grundsätzlich spricht nichts gegen eine Beziehung mit dem Altersunterschied und im selben Beruf, das mit dem Vorgesetzen finde ich da schwieriger. Da ist es langfristig besser in unterschiedlichen Abteilungen zu arbeiten. Letztlich gibt es aber immer Paare die sicher auch das schaffen.
  • Ich will mir Mal erlauben, zu dem überaus komplizierten Thema meinen Kommentar abzugeben.
    Wenn es ein Euch Beiden auf jeder Seite Liebe ist, dann ist sowieso alles zu spät.
    Dann muß man einfach Zusammensein.

    Das einzige was ich da zur Vorsicht raten würde, ist es etwas langsamer angehen und auf keinen Fall sofort heiraten wollen.
    Falls sich das Ganze dann nach ein paar Wochen nämlich abkühlt und dem Alltag Platz machen muß, dann können durchaus die Probleme anfangen.

    Aber grundsätzlich sind Ferndiagnosen wie diese hier sehr schwierig.
  • Hallo Bebe29,
    mich würde interessieren, ob und welche Entwicklungen sich für Dich ergeben? Falls Du diese hier etwas teilen möchtest ...
    Liebe Grüße, Seelenbilder
  • Hallo seelenbinder,
    das werde ich, falls und wenn es Neuigkeiten gibt. Soweit erstmal Danke an die vorigen Kommentatoren.
    Zur Klarstellung: Der Nebensatz mit heiraten, war scherzhaft gemeint, um die betreffende aus der Reserve zu locken und um etwaig einen Gedanken zu platzieren.
  • Ich persönlich finde in dieser Altersklasse nicht, dass das Alter nur eine Zahl ist. Setze beide Personen 10 Jahre später- bin ich absolut dabei. Aber mit 18 ist man GERADE so vor dem Staat erwachsen. Der präfrontale Cortex bildet sich noch aus bis man 25 ist. Bis dahin kann man einige Sachen eben noch nicht so einschätzen wie jemand, der schon 30 ist. Dieses Altersgefälle ist übrigens typisch für Missbrauchsbeziehungen, weil sich jüngere aber erwachsene Menschen von 30-jährigen noch fast genau so leicht formen lassen wie eben minderjährige Menschen aber es ist gerade so legal. Ich muss auch behaupten, dass ich als Frau mit ein paar Erfahrungen aufm Buckel bei der Nennung eurer Alter sofort die Ohren aufgemacht habe und willens war, dich von der sprichwörtlichen Klippe zu schmeißen sobald du mir komisch vorkommst.

    Allerdings ist sie diejenige, die mir laut deiner Beschreibung nicht so sonders gefällt. Ich habe vor ein paar Jahren auch eine Liebelei am Arbeitsplatz gehabt, aber auf "personeller Augenhöhe". Mir ist also klar, wie sich sowas nach und nach aus dem Nichts entwickelt, aber ich frage mich, ob deine Gefühle für sie nicht massiv etwas mit der Spiegelung ihrer Gefühle für dich zu tun haben und ob du sie überhaupt bemerkt hättest, wenn sie dich nicht so angraben würde.
    Selbst wenn ihr nicht zwei Machtgefälle zwischen euch hättet (Alter und Position) wäre es keine gute Idee aber ich würd sagen, hey wenn du es wirklich willst und es dir wichtiger ist als Frieden am Arbeitsplatz, dann go for it. Manchmal muss sowas ausm System raus damit man wieder Ruhe hat, manchmal klappt es auch und manchmal wenns nicht klappt, können beide Personen am Arbeitsplatz dennoch ein professionelles Verhältnis zueinander bewahren (wie das bei mir und meinem Kollegen der Fall ist, es ist dennoch awkward).
    Ich würde dir raten, dass du bei ihr vorsichtig sein solltest. Für die meisten Menschen ist es eher nicht normal, sich jemanden auszusuchen, der sehr weit von der eigenen Entwicklungs- und Lebensphase entfernt ist (ich sage bewusst nicht nicht Alter). Es ist nicht unerhört, dass junge Mädchen für ihre Lehrer schwärmen, ich hab das in der Schule auch bei einer Freundin gesehen. Aus der Beschreibung deiner Mitarbeiterin, zusammen mit den Erfahrungen meiner Freundin und meinem Instinkt wage ich, eine sehr provokante Vermutung anzustellen, die natürlich absolut falsch sein kann. Aber möglicherweise hat deine Mitarbeiterin entsprechende Erfahrungen in ihrer Kindheit gemacht hat, die sie ein stabiles Vaterbild vermissen lassen und sie innerlich so vernetzt hat, das auszugleichen. Sowas kann sich mitunter durch starke Fixierung auf einen romantischen Partner und/oder Festlegung auf sehr viel ältere Partner äußern. Ein anderer Grund könnte sein, dass sie gerne einen Sugar Daddy hätte. Das ist dann ein (meist älterer, wohlhabender) Mann, der ihr ihr Leben finanziert. Ich kenne sie nicht und kann es nicht wirklich einschätzen, aber es gibt definitiv Menschen, die ein solches Leben zum Ziel haben (männliche und weibliche).
    Die Marktwert-Idee finde ich auch sehr naheliegend. Mit einem entsprechenden Mindset könnte ich mir vorstellen, dass es einen Kick gibt, wenn sie den wohlhabenden Chef um den Finger wickeln kann. Ihr beschriebenes Verhalten liest sich definitiv wie Spielchen.
    Flirten ist der halbe Spaß für manche Leute, es könnte also sein, dass du einfach der in ihren Augen Attraktivste dort bist, sie dich deshalb "ausgewählt" hat und sie es genießt, zu flirten, dabei aber möglicherweise nicht mal ansatzweise Absichten hat. Es einfach nur macht, weil es die Sache, den Alltag, arbeiten spannender macht.

    Ich könnt jetzt hier noch weiter schwadronieren aber das ist so schon wieder lang genug geworden.
    Ich denke, du weißt für dich selber schon, dass ein auf-die-Kollegin-einlassen in so ziemlich 99 von 100 möglichen Ausgängen eine schlechte Idee ist.
    Eventuell ist ein klärendes Gespräch unter 4 Augen eine gute Idee aber mir persönlich kringeln sich bei dem Gedanken die Zehnägel hoch und ich bin einfach nur froh, dass ich nicht in deiner Situation bin, gerade.
  • edited März 21
    Großes Danke @San für deine Denkanstöße; sehr interessant und wertvoll andere Blickwinkel zu erhalten.
    Wenn ich die Marktwerttheorie annehme, stellt sich mir die Frage, warum sie dies bereits seit Monaten tut. Für mein Verständnis hat sie an einem gewissen Punkt doch ihren Marktwert festgestellt und könnte sich dann auf anderes fokussieren. Denn ihr Marktwert ist keine Aktie, die sekündlich einen neuen Preis bekommt.
    Für die Sugar-Daddy Variante bin ich mittlerweile zu abgebrüht und ich gebe es gerne zu, zu renditefixiert auf mein Kapital. An dem Punkt hat sich meine Ex bereits die Zähne ausgebissen.
    Den Punkt mit der fehlenden Vaterfigur ist in ihrem Fall vllt auch eine der naheliegendensten, sowie ich das aus den Schilderung ihrer Familienverhältnisse erinnere.
    Ein weiterer interessanter Punkt der mir an ihrer Sprache aufgefallen ist: Sie benutzt sehr häufig die Phrase "bei uns". Entweder zeugt das von einer hohen Identifikation mit dem Unternehmen, dann würde sie diese Phrase auch mehr innerhalb des Kollegiums nutzen und nicht nur gezielt mir gegenüber. Die Aussicht auf eine höhere Position im Unternehmen kann ich ausschließen, denn die existiert nicht.
    Auch wenn es um Themen geht, die sie und ihren Freund betreffen, redet sie, wie selbstverständlich im Singular und wiederholt es ganz natürlich im laufenden Gespräch.
    Für den Betriebsfrieden versuche ich diese Thematik eher unter der Decke zu halten um die gesetzten Ziele nicht zu gefährden. Letztlich ist es die altbekannte Zwickmühle.
    Btw: ich hatte vor kurzem getestet, wie schnell ihre Reaktionszeit auf meine Posts in Social Media sind. Zuletzt unter einer Minute zwischen Post und Sichtung. Zuvor, wie im Eingangspost erwähnt, 3-5 Minuten. Zugegeben nicht repräsentativ (Zufall nicht ausgeschlossen), aber ein Indiz auf was auch immer.

    Edit: Mit der Spiegelung, die du erwähntest, könnte etwas dran sein. Ich will es nicht kategorisch ausschließen, kann es aber auch nicht vollumfänglich bejahen. Wenn ich isoliert ihr optisches betrachte, entspricht sie dem Typ Frau, der mich anzieht. Zumindest hätte ich sie anfänglich nicht in dem Maß angegraben, wie sie es scheinbar bei mir tut.
  • @Bebe29
    Die Thematik des älteren Mannes, die dahinter stecken könnte, ist mir auch in den Sinn gekommen. Einen Vater hatte und habe ich, allerdings fehlte mir immer seine Wahrnehmung meines Seins. Ich glaubte, diese in menschlich reifen Beziehungen leben zu können, wo der Mann jeweils deutlich älter war als ich. Das war beide Male ein großer, sehr schmerzlicher Irrtum. Beide Männer haben lediglich für kurze Zeit ihr eigenes Ego mit einer viel jüngeren Frau an ihrer Seite poliert.
    Allerdings möchte ich von meinen ehemaligen Situationen nicht auf die Deine oder auf die Allgemeinheit schließen: Es gibt sicher Paarungen, die auch mit größerem / großem / sehr großem Altersunterschied funktionieren, da es letztlich wohl am meisten auf das seelische Alter ankommt.

    Was mir jedenfalls in der Situation nicht fair vorkommt, ist, wie sich die junge Dame ihrem "Freund" gegenüber verhält. Dazu habe ich hinreichend Erfahrungen: Wer einmal fremdflirtet, ist auch Wiederholungen nicht abgeneigt.

    In Reaktionszeiten würde ich nicht zuviel reininterpretieren. Ich weiß, es ist verlockend, aber diese können alles mögliche bedeuten. Zudem dürfte sie sich ja vielleicht auch bewusst sein, dass man diese nachverfolgen kann. Viel eher würde ich ihr Verhalten auf die menschliche Umwelt beobachten. Gegenüber Kollegen, anderen Chefitäten, Menschen außerhalb der Firma. Das halte ich für wesentlich aufschlussreicher!

    Sprache kann übrigens auch sehr manipulativ sein, gerade von Frauen gern benützt, wenn sie etwas erreichen wollen, Stw. "bei uns". Habe das in vielen Jahren immer und immer wieder beobachtet ... So, wie Frauen auch gezielt Kleidung einsetzen.

    Wie auch immer, es bleibt spannend bei Dir!
  • @seelenbinder mein Ego poliere mit anderen extravaganten Dingen. Dafür brauche ich keine Frau, da genieße ich es sogar allein und unabhängig zu sein und zelebriere meinen Erfolg für mich. Was nicht bedeutet, dass ich dies nicht mit jemandem an meiner Seite, bis zu einem gewissen Grad, teilen würde.

    Mit ihrem Verhalten gegenüber ihrem Freund bin ich bei dir, aber ich muss auch dazu sagen, dass das nicht meine Kanne Bier ist. Letztlich muss sie das mit ihrem Gewissen vereinbaren.
    Aktiv würde ich deren Beziehung nicht torpedieren und versuchen dahingehend sie zu manipulieren.
  • Ich muss ja sagen, das trifft tatsächlich total meinen Telenovela-Nerv ne? So Drama, das nicht meins ist und aus dem ich mich schnell wieder rausklinken kann aber so'n bisschen geifert mein innerer RTL2-Fan nach neuen saftigen Skandalen. No offense, @bebe29 ich hoff trotzdem, dass du da ohne große Komplikationen durchkommst (aber ich freu mich ebenso über neue, frisch frittierte Details zu der Situation)

    Noch mal ne Frage zu deinem letzten Absatz. Du meintest, aktiv würdest du nicht torpedieren aber wenn sie selber nach all der Zeit jetzt tatsächlich mit ihm Schluss machen würde und es die Chance für euch beide gäbe, würdest du sie in dem Wissen, wie sie hinter dem Rücken ihres Freundes aufgelegt war, als Freundin (oder was auch immer) nehmen?
    (hmmokay also das war jetzt n bisschen formuliert wie die Psychotestfragen in der Bravo damals "Bist du ein guter Freund? Finde es mit unserem Psychotest heraus! Deine Freundin hat totalen Herzschmerz, was machst du? A: Ich stehe mit Schokolade, Taschentüchern und 'Tatsächlich Liebe' vor ihrer Tür. B: Ich lasse ihr Zeit zu trauern, aber sie weiß, dass sie sich immer an mich wenden kann. C: Ich mache weiter Party, es nützt doch nichts wenn wir beide traurig zuhause rumhängen")
  • @San ich hole jetzt etwas weiter aus: Meine letzte Beziehung, die heute genau vor einem Jahr nach 6,5 Jahren endete, begann fast haargenau so. Meine Ex schoss damals ihren Freund ab, mit dem sie damals sogar eine größere Wohnung suchte und eigentlich Zukunftspläne hatte. Zwei Wochen später waren sie und ich zusammen. Drei Monate später zog ich bei ihr ein. Auch meine Ex war zuerst eine Kollegin, beruflich hatte ich mich damals jedoch zügig versetzen lassen. Was in dem aktuellen Fall nicht geht.

    Generell kann man sich nie sicher sein, wie der Partner die vorige Beziehung beendet hat. Ob er/sie wegen dem aktuellen jemand anderes in die Wüste geschickt hat, oder ob dort eine längere Phase des Single-Daseins dazwischen war. In meiner Welt ist das egal. Im Falle meiner vorigen Beziehung hat meine Ex nicht großartig getrauert, da die positiven Gefühle den vllt größeren Einfluss hatten.

    Ich sag's mal ganz platt. Sollte es zu meinem Gunsten ausgehen, freue ich mich wie ein Schneekönig. Wenn nicht, dann geht meine Welt nicht unter.
  • @Bebe29 Alles klar, der letzte Satz ist doch mal n Statement! Na dann wünsche ich gute Gunst ;)
  • edited März 23
    Moin zusammen!

    "Gefühle" am Arbeitsplatz... ich schließe mich an: Wenns geht, dann Finger weg!
    Ich kenne nur einen einzigen Fall, bei dem das gut ging bzw. immer noch geht.

    Altersunterschied: Da bin ich beim "Vaterbild" dabei. Da könnte irgendwas sein, was sie bei Dir @Bebe29 zu finden glaubt oder eben sucht, was ihr von ihrem eigenen Vater fehlt.
    Und - sie ist gerade Volljährig. Kann es sein, dass sie nun im wahrsten Sinne raus in die Welt will? (Anspielungen bezüglich "Durchbrennen")

    Manchmal gibt es auch dieses "Beziehungsmuster": such Dir einen "Partner", den Du nicht erreichen kannst.

    Vielleicht sucht sie auch eine neue "Beziehung", um aus der bestehenden "auszubrechen"?

    Du bist ihr Arbeitgeber - ihr Vorgesetzter. Du hast eine Fürsorgepflicht!
    Selbst wenn sie volljährig ist, solltest Du diese Rolle nicht aufs Spiel setzen.

    Ob ein klärendes Gespräch sinnvoll und hilfreich ist?
    Vielleicht nicht... wenn das nun schon seit Monaten geht, würde ich kein Gespräch suchen. Vielleicht ist alles nur ein Spiel...
    Ein Gespräch würde für mich dann angesetzt sein, wenn sie noch weiter geht.
    Bis jetzt sieht es ja so aus, als ob es keine "Steigerung" gibt.

    Wie auch immer: Good luck!

    Viele Grüße von wind_und_wellen
  • Bereit für neuen Gossip aus meinem Leben @San @seelenbinder?
    Heute gibt's neue Details. Ich mach's kurz und knackig. Geflirtet wird weiter und weiter. Ich mache das jetzt ungeniert, sollen die anderen reden. Ich vermute, dass sie heute, im Kontext zum Daily Buisness, ihrerseits die ein oder andere zweideutige Anspielung fallenließ. Ich nahm es einfach zur Kenntnis, grinste nur und zog den Job weiter durch.
    Des Weiteren ziehe ich in eine größere, moderne Wohnung und ich habe einen äußerst ausgeprägten Hang zu einem, sagen wir mal, extravaganten, gewagten vllt auch dekadenten Einrichtungsstil, selbst ein Harald Glööckler würde sich bei mir sehr wohl fühlen. Eine Einladung meinerseits zur Besichtigung mit Schaumwein aus der französischen Provinz wurde von ihr gerne angenommen.

    Die Thematik mit dem Freund, die ich beiläufig Anschnitt, keine Ahnung, wirkt ihrerseits ihm gegenüber äußerst abwartend, auf die lange Bank schiebend, sehr zurückhaltend. In meinen Ohren klang es sogar fast abweisend. Wurde von mir letztlich kommentarlos registriert.
  • edited März 26
    Ich war mir nie ganz sicher, worum es in dieser Sache geht.

    Alles Gute mit der Schampusflasche :-)
  • Ahjo guten Durst mitm Schaumwein! In Berlin sagt man Puffbrause, das klingt viel edler.
  • @San, vielen Dank, jetzt konnte ich gerade von Herzen lachen!
    Das Wort muss ich mir unbedingt einverleiben. Nur das Wort, wohlgemerkt: Denn mit Puffbrause würde Mann mich ganz sicher in die Flucht schlagen. Will und will mir einfach nicht schmecken.
Sign In or Register to comment.