Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung ist es wichtig, auf das Impressum sowie die Informationen zum Datenschutz hinzuweisen. Hier sind die entsprechenden Seiten: Impressum – Datenschutzerklärung. Außerdem möchte ich auf die Hausordnung des Forums verweisen.

Wegen zurückhaltender Art verlassen

Hallo ihr Lieben :)
Ich bin neu hier im Forum und dachte ich erzähle mal eine Geschichte, die mich in letzter Zeit beschäftigt. Ich hatte von Oktober bis November (ja, ganze 5 Wochen..) eine Beziehung. Anfangs war alles sehr harmonisch und ich habe bisher auch noch nie eine Person kennengelernt, mit der ich so viele Gemeinsamkeiten hatte, auch was die Ansicht auf so ziemlich alles betrifft. Am Anfang der Beziehung (am 3. Tag oder so) wurde mir aber direkt gesagt, welche Freunde von ihm mich ja alle kennen lernen möchten. Es wurde dann auch in der 1. Woche ohne mich vorher zu fragen schon etwas mit Freunden arrangiert, was ich dann aber abgelehnt habe, er hat es noch abgesagt. Ich habe da schon gesagt, dass das nichts mit seinen Freunden zu tun hat, sondern einfach mit mir, weil ich nicht so schnell und gut neue Leute kennen lernen kann, ich fand es auch an sich einfach total übertrieben nach so einer kurzen Zeit so einen Stress zu schieben. Er hat dann am Ende gemeint das er mich versteht, weil er früher auch so war, aber ich könnte ja daran arbeiten und ich kann mir auch Zeit lassen mit dem kennen lernen. Trotzdem habe ich eigentlich immer so einen unterschwelligen Druck gespürt, dass ich mich da doch “beeilen“ soll, um das alles hinzubekommen mit den Freunden. Nach 2 Wochen habe ich dann auch eine richtig lange Nachricht von ihm bekommen, in der er schon angedeutet hat, dass er nicht weiß ob für ihn eine Beziehung Sinn macht, weil es ihm ja so wichtig ist das seine Freundin mit seinen Freunden super klar kommt und das sieht er ja bei mir nicht so (zu dem Zeitpunkt kannte ich noch keinen seiner Freunde, ist nach 2 Wochen ja auch nicht so merkwürdig eigentlich).
Jedenfalls hat er dann nach 5 Wochen mit mir Schluss gemacht - er meinte zwar es hätte gar nichts mit mir zu tun, also ich hätte nichts falsches getan oder gemacht, die Gefühle reichen wohl einfach doch nicht - er hat aber trotzdem erwähnt: “du redest nicht gern mit fremden Leuten, ich aber schon“ - und das war für ihn ja anscheinend auch so eine große Sache.
Jetzt mache ich mir natürlich total den Kopf und stürze mich in Selbstzweifel.. er meinte zwar nicht zu mir, ich müsste mich jetzt ändern um jemanden neuen zu finden .. aber es fühlt sich so an (was dumm ist weil ich vorher auch schon längere Beziehungen geführt habe, die an solchen Sachen nicht gescheitert sind)
Ich weiß nicht genau auf was für Antworten ich hier hoffe, aber ihr könnt mir gern einfach eure Ansicht zu diesem Thema schreiben :) und ich würde gern wissen, ob ihr es auch übertrieben findet, eine Beziehung so stark von den Freunden abhängig zu machen? Ich denke mir, wenn ich wirklich hinter jemandem stehe, ist mir das mit den Freunden nicht SO wichtig.. vor allem habe ich die dann in der Zeit einmal getroffen und mich auch unterhalten (nicht viel, weil die meistens über Leute aus dem Dorf geredet haben - ich bin nicht aus der Gegend und habe da einfach nichts beizutragen! ) aber da verstehe ich dann auch nicht wie man nicht einfach mal etwas toleranter sein kann und es okay finden kann, dass ich nicht so ne Labertasche bin..

Liebe Grüße :)

Kommentare

  • Hallo lms2806 und willkommen im Forum für Introvertierte!

    Ganz kurz, was mir spontan zu deiner geschilderten Erfahrung mit deinem Ex einfällt: ich finde es nicht normal, nach so kurzer Zeit eine Beziehung von dem Zusammenspiel mit den Freunden abhängig zu machen. Das klang mir in den ersten Sätzen so an, wie wenn er mit dir vor seinen Freunden angeben wollte und es gar nicht wirklich um dich geht. Denn wenn er dich so lieben würde, wie du bist - im Prinzip finde ich es nach 5 Wochen selbst etwas verfrüht von Liebe zu sprechen - hätte er sich wohl erst einmal Zeit nehmen sollen, dich besser kennenzulernen.

    Natürlich kann es auch sein, daß er sich bei den Freunden versichern wollte, ob du und er gut zueinander passt. Es kann helfen, wenn Freunde und Familie positiv auf die neue Freundin reagieren und kann die eigene Wahl noch einmal untermauern. Man könnte sich dann aber auch fragen, ob er keine eigene Meinung hat..

    Deinen Zeilen entnehme ich außerdem, daß er dich nicht so akzeptiert, wie du bist.
    Insofern kannst du sicher froh sein, ihn los zu sein. Auch wenn es natürlich bitter ist, zurückgewiesen zu werden.

    Eine andere Sicht der Dinge:
    ihr lernt euch kennen, nehmt euch richtig Zeit und nach 6 Monaten stellt er dich seiner Clique vor, um dann festzustellen, daß seine langjährigen Freunde und du euch nichts zu sagen habt.
    Natürlich ist es angenehmer, die Freundin versteht sich mit dem bestehenden Umfeld.
    Ist es jedoch nicht wichtiger, daß die zwei, die eine Beziehung eingehen, sich verstehen?


    Wenn du magst, nutze das Vorstellungsunterforum, um uns ein wenig von dir zu erzählen - abseits des geschilderten Vorfalls.

    Viele Grüße, enjoythesilence
  • Gerade weil man sich noch nicht so lange kennt, kann es leider auch vorkommen, dass Prioritäten nicht passen oder "Gefühle" sich ändern. In der Anfangsphase lernt man sich ja erst kennen.

    Das ist für die verlassene Person natürlich nicht toll - vor allem, wenn es ja gerade in der rosaroten Brillenphase ist.

    Andererseits ist es wohl auch besser, wenn von Anfang an etwas nicht passt, das nicht unnötig in die Länge zu ziehen.

    Ihr habt einfach andere Prioritäten, ihm sind seine Freunde wichtig, ihm ist es wichtig dich darin unmittelbar zu integrieren und sich viel auszutauschen und du magst die Integration halt eher langsam. Alles in Ordnung.

    Und klar, wenn man will, dann macht man Kompromisse bzw. gibt es auch gegensätzliche Paare, einer redet viel, der andere wenig, etc.

    Nur was nützt dir das jetzt? Oder hilft das was, wenn hier dann Leute schreiben, er sei übertrieben?

    Wenn ihr unterschiedliche Vorstellungen habt und nicht beide gleichzeitig mit der jeweils anderen was anfangen könnt im Sinne von Akzeptieren, etc. dann hat er vielleicht Recht, dass das mit euch nicht passt.

    Und nur weil ein Typ ne andere Vorstellung als du hat und seine Gefühle nicht ausreichen, um das was war, aufrechtzuerhalten, heißt das doch nicht, dass was mit dir nicht stimmt. Es stimmt dann nur mit euch was nicht.




  • Alles was ich zu dem Thema sage ist jetzt natürlich von meinen Gefühlen überschattet und ist vielleicht nicht super rational (bin ich zwar nie so wirklich.. aber ich glaube momentan noch weniger..)
    Mir ist eigentlich klar, dass ich natürlich nicht alles richtig gemacht habe/ mache und er automatisch alles falsch macht, nur weil er jetzt so gehandelt hat wie es mir nicht in den Kram passt.
    Trotzdem verstehe ich es einfach nicht, wie man am Anfang Feuer & Flamme sein kann, so tut als würde man das ja alles genau so akzeptieren wie es ist (ich meine das ich Zeit brauche zB) und dann ist es aufeinmal doch so ein Problem. Er meinte auch als Grund, wieso er anfangs wollte das ich alle so schnell kennen lerne, das er ja Angst hat das ich ihn verlasse und er deshalb so schnell wie möglich sowas mit mir machen will?! Ist ja irgendwie nicht so normal.. hat immer gesagt das er mich ja nicht verlässt, wenn dann ich ihn. Hat gesagt wie froh er ist mich zu haben, hat schon halb geplant wie es mal ist wenn wir zusammen ziehen (ja natürlich vieel zu früh..) ich habe im Traum nicht daran gedacht, dass er dann nach 5 Wochen Schluss macht. Naiv, ich weiß. Aber irgendwann hat man nach vielen Enttäuschungen auch keine Kraft mehr, irgendwem noch Vertrauen zu schenken in solchen Dingen.
    Ich denke mir auch - wenn einem nach 5 Wochen auffällt, dass die Gefühle nicht reichen, dann hätte man nicht am Anfang so überschwänglich tun müssen, wenn es anscheinend nie so war..
    Man muss noch dazu sagen, dass er 2 Jahre lang einer guten Freundin hinterhergerannt ist, die nie etwas von ihm wollte. Er war deshalb sogar in Behandlung. Ist aber mit ihr befreundet und hat mir auch klar gesagt, dass er immer mit ihr befreundet bleiben wird, egal wie ich das finde. Ich habe es auch sofort akzeptiert aber war direkt am Anfang nicht hell erfreut darüber (ist meiner Meinung nach verständlich). Habe mich dann aber beim Treffen auch gut mit ihr verstanden und hatte wirklich keine Zweifel mehr. Trotzdem wurde mir direkt am Anfang als ich kurz Zweifel hatte gesagt “das ist für mich ein No Go das du so reagierst“ - sobald man mal nicht sofort so reagiert hat wie er es für richtig hielt, wurde gefühlt direkt alles in Frage gestellt.
    Natürlich kann jeder seine Prinzipien und Vorstellungen haben und sollte die nicht wegen einer anderen Person ändern, aber ich habe das Gefühl, mir wurde von vorneherein einfach gar keine Chance gegeben.
  • Liebe Ims2806,
    für mich hört sich das so an, als wolle er in einer Beziehung den Ton angeben. Und ich glaube nicht, dass das in Deinem Interesse gewesen wäre. Im Grunde ist es besser, dass es so abrupt geendet hat, weil Du vermutlich sowieso nicht glücklich mit ihm geworden wärst. Wenn man so unterschiedlich ist, dann kann es nicht funktionieren ... meiner Meinung nach.

    Es klingt vielleicht abgedroschen, aber Du bist noch so jung. Ich kann verstehen, dass es Dich verletzt und Dir zu denken gibt. Aber glaube mir, es gibt noch so viele andere junge Männer und mit Sicherheit wirst Du irgendwann den Richtigen finden, der Dich so nimmt wie Du bist. Sicherlich muss man in einer Beziehung kompromissbereit sein, aber keiner darf von Dir verlangen, dass Du Dich um 180 Grad drehen musst, um in eine Beziehung "reinzupassen". Sorry, dann ist ER einfach nicht der Richtige für Dich.

    Ich wünsche Dir alles Gute.
    Liebe Grüße
    Bluna
  • @lms2806 Ist natürlich immer doof, wenn eine Beziehung so früh endet... ich kann das aber nachvollziehen, dass man am Anfang einer Beziehung alles erstmal ein wenig toleranter sieht und auch dem Partner zu verstehen gibt "das ist alles gaaar kein Problem für mich". Das sind ja erstmal immer nur theorethische Fragen. Wenn man dann aber im Alltag real mit diesen Eigenschaften konfrontiert wird, dann kann es oft schnell anders aussehen, und die anfängliche Euphorie wird schnell von der Realität eingeholt, die dann oft gar nicht mehr so ideal scheint.

    Bei Euch klingt es in der Tat so, dass zwar eine große persönliche Sympathie vorhanden war, die allerdings mit den verschiedenen Lebensentwürfen gar nicht vereinbar war und deshalb schnell wieder abflaute (zumindest von seiner Seite). Du musst Dir vor Augen halten, dass solche Situationen immer wieder aufgetreten wären, wo er Dinge von Dir verlangt hätte, die Dir eigentlich keinen Spaß machen und vielleicht sogar zu viel sind, für ihn aber zum Leben ganz normal dazugehören. Selbst solche für viele Menschen banalen Dinge, wie eine spontane Verabredung für den Abend mit 5 Leuten, können für introvertierte Menschen zu einer Belastung werden, wenn man darauf nicht eingestellt und vorbereitet ist und man innerhalb von 1-2 Stunden plötzlich in so eine (für uns) Ausnahmesituation geworfen wird.

    Man kann sicher immer Kompromisse eingehen und jedem sein Leben so erlauben, wie er es möchte zu gewissen Teilen - und man selber muss sich eben auch anpassen, auch wenn es dann manchmal Überwindung kostet. Anhand Deiner Aussagen klingt es aber sehr danach, dass er dazu nicht bereit war, und Dich eher so formen wollte, wie es zu ihm und seinen Vorstellungen passt, ohne selber zu Kompromissen bereit zu sein, geschweige denn, Verständnis dafür zu zeigen. Ich kann mir vorstellen, dass das im Laufe einer längeren Beziehung eher noch zu mehr Streitigkeiten und vor allem für Dich unangenehmen Situationen gekommen wäre, wo sein Verständnis für Deine Sicht der Welt gefehlt hätte.

    Niemand muss sich verbiegen und ständig Dinge des Partners zuliebe machen. Es geht darum, den anderen zu verstehen und auf seine Bedürfnisse einzugehen, ohne sich selber zu verleugnen. Wenn es bei Euch nicht geklappt hat, liegt es einfach daran, dass Eure Eigenschaften einfach nicht harmonieren. Das hat nichts mit Fehlern zu tun, oder weil ein Lebensentwurf "besser" ist als der andere - sondern manchmal passt es einfach nicht zusammen.

    Glaub den alten Menschen hier, es wird irgendwann besser passen ;)
  • @lms2806 die kurze Version: für mich hört sich das so an als hätte der typ ernsthafte Probleme mit sich selbst und du bist ohne ihn viel besser dran.

    die lange Version kam ja schon von den anderen hier :)
Sign In or Register to comment.