Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung ist es wichtig, auf das Impressum sowie die Informationen zum Datenschutz hinzuweisen. Hier sind die entsprechenden Seiten: Impressum – Datenschutzerklärung. Außerdem möchte ich auf die Hausordnung des Forums verweisen.

Wie habt ihr es in eine Beziehung geschafft?

Diese Überschrift beschreibt eigentlich nur einen kleinen Teil von dem, was gleich kommt. Aber es war der Auslöser dafür, hier eine Diskussion zu starten. Und deshalb erstmal Hallo an alle :D Als Vorwarnung: Es wird seeehr lang und ich erzähl viel aus meiner Schulzeit.

Ich bin derzeit 20 Jahre alt (und männlich, falls das eine Rolle spielt xD ) und bin eigentlich recht zufrieden mit dem Leben. Allerdings gibt es da ein Punkt, der mich schon sehr lange beschäftigt: Beziehungen. Darum soll's heute aber nicht nur hauptsächlich gehen.

Begonnen hat all das in der 5. Klasse. Mädchen waren plötzlich nicht mehr doof, sondern interessant und - weit entfernt für mich. Ich war (und bin es vermutlich immer noch) sehr introvertiert und schüchtern. Zugegeben sah ich früher auch nicht sonderlich gut aus, im Vergleich zu den anderen Schülern ( Das meinte sie allerdings immer nur. Heute weiß ich, dass die mich einfach alle nur ärgern wollten) . Heute weiß ich, dass das eigene Aussehen eigentlich nicht der Hauptaspekt einer Beziehung ist, aber bis hin zur Oberstufe hat mich das lange Zeit gequält. Ich war immer der Ansicht, dass die Mädels keine Interesse an mir hatten. Das lag vielleicht auch daran, dass ich nicht recht beliebt in der Schule war. Ich wurde zwar nicht wirklich gemobbt, aber es ging schon in diese Richtung und in der 7. -8. Klasse war ich dann am Tiefpunkt angelangt. Die meisten Schüler waren mit Mädchen befreundet und ich? Hatte bis dato nicht einmal ein Satz mit einer geredet. Natürlich passierte das auch sehr schnell, dass ich mich in das eine oder andere Mädchen verguckt habe. Aber sie ansprechen? Um Himmels willen, das wär mir niemals in den Sinn gekommen. Zu schüchtern war ich zu dieser Zeit. Die Jahre vergingen, ich bekam das Problem mit den Mitschülern endlich in den Griff und ich ging zuversichtlich in die Zukunft - mit voller Überzeugung, spätestens in der 11. Klasse endlich mal mit Mädchen befreundet zu sein und sogar in einer Beziehung zu sein. Denkste xD Dass das nicht so ist, ist mir sehr schnell in der Oberstufe klar geworden.
Das ganze klingt jetzt vielleicht danach, dass ich an nichts anderes gedacht hab. Das war natürlich nicht so, aber die Gedanken waren schon durchaus da :P

Dann kam die Oberstufe. Monate vergingen, ich kam mit den Mitschüler immer besser aus. Der Freundeskreis vergrößerte sich kaum, aber immerhin hatte ich jetzt einen. Doch damit verließ mich immer mehr die Hoffnung, dass ich jemals aus dem Schüchtern/Introvertiert Kreis komme. Dann kam die Zeit, kurz vor dem Abitur, dass ich mich entscheiden musste, was nach der Schule passiert. Studieren war eigentlich mein Plan gewesen (Elektrotechnik). Allerdings waren meine Eltern ganz anderer Meinung. Zu teuer sei das Studium. Ich würde es doch eh nicht schaffen (tatsächlich war das nicht böse von ihnen gemeint, in gewisser Weise hatten sich ja recht) und boten mir an, eine Ausbildung anzufangen. Nach 20 Bewerbungen kamen dann tatsächlich die ersten Bewerbungsgespräche, die ich dank meiner Introvertiert- und Schüchternheit komplett verhauen hab. Absage über Absage bis ich eines Tages eine Zusage hatte. Nun, jetzt bin ich hier. Eine Ausbildung zur Hälfte fertig (Fachinformatiker) und kann sagen: War eine gute Entscheidung. Aber was das Thema Beziehung angeht? Ich hab inzwischen irgendwie die Hoffnung verloren, dass das irgendwann noch was wird. Bis nach dem Abitur hab ich nicht eine Freundschaft mit einem Mädchen gehabt, geschweige denn mit einer geredet. Klingt absurd, ist aber so. Ich hab bis dahin noch NIE mehr als ein Satz mit einem Mädchen geführt.


Dann kam dieses Forum. Und vieles hat sich geändert. Mit der Verzweiflung die ich hatte, wandte ich mich an diese Forum. Zum ersten mal konnte ich über mein verschlossenes Leben reden. Und dann schrieb mich plötzlich jemand an. Ein Mädchen? MICH? Sogar in meinem Alter? Das kann kein Zufall sein. Ich baute eine gute Freundschaft auf, die bis heute hält. Sie war zwar am Anfang wie ich sehr introvertiert und schüchtern, aber inzwischen ist sie das Gegenteil. Dank ihr (und diesem Forum natürlich) hatte ich wieder Hoffnung. Mein Selbstvertrauen wächst und wächst. Aber nicht schnell genug. Mich regt es so sehr auf, dass mich dieser Beziehungskram mich teilweise richtig fertig macht. Manchmal lieg ich stundenlang im Bett und kann nicht einschlafen, weil mir der Gedanke kommt, dass vermutlich in 20 Jahren alleine mit 20 Katzen wohne und nichts auf die Reihe bekomme. Mir wurde schon öfters gesagt, such dir jemanden aus deiner "Liga". Meine Kriterien seien zu hoch. Aber was kann ich dafür, dass mir manche Mädchen einfach nicht gefallen. Natürlich ist der Charakter wichtig, aber sagt das mal meinem Unterbewusstsein. Und ein Mädchen das gerne zockt (ich finde mich oft stundenlang beim zocken vorm PC wieder) ? Grenzt die Zahl der Mädchen stark ein.

Und eigentlich heißt es doch: Sucht dir keine Freundin, sondern lass dich finden. Aber wie soll das funktionieren, wenn ich kaum draußen bin? Alle meine Freunde sind intros und hassen es, irgendwie raus zu gehen. Der Satz "Geh raus, dann findest du genug Freundschaften und ne Beziehung" klappt nicht wirklich.
Jetzt kommt meine Frage, die ihr bereits dem Titel entnehmen konntet: Wie seit ihr als schüchterne/introvertierte Personen in eine Beziehung gekommen? Wie habt ihr euren Partner kennengelernt?






Das war jetzt verdammt viel Text, leider nicht ganz so sortiert, wie ich es wollte. Das lag auch daran, dass mir immer mal wieder neue Gedanken gekommen sind. Aber ich freue mich auf eure Antworten :)

Kommentare

  • Hallo Irgendjemand!

    Das was du über deine Schulzeit schreibst, habe ich fast so ähnlich erlebt. Aus Mädchensicht. Ich fürchte, daß ich mich damals einfach zu sehr unter Druck gesetzt habe, weil ich doch so gern bei den "Normalos" mitmischen wollte. Auch ich fühlte mich als Außenseiter und noch dazu nicht richtig, so wie ich war. Das ist mir ja auch oft genug von Außen so signalisiert worden, also mußte ja wohl was dran sein.

    Letztendlich hatte ich zu Schulzeiten nicht eine Liebesbeziehung zu Klassenkameraden, wie es zu Abiturszeiten plötzlich bei uns Mode war. Man konnte sich vor Pärchenbildung kaum noch retten..

    Aber ich muß auch sagen, daß ich im Nachhinein froh bin, mit keinem aus der Schule was angefangen zu haben, denn so lassen sich Klassentreffen weit entspannter besuchen ;)

    Wie ich trotzdem als damals schüchterne und heute nur noch Introvertierte in eine Beziehung gekommen bin?

    Durch Aufmerksamkeit, natürlichen Charme, vorwiegend schriftliche Kontaktaufnahme und Kompromissbereitschaft.

    Nach allem, was ich inzwischen weiß, waren meine Partner vorwiegend selbst introvertiert und wenn das nicht, dann zumindest hochsensibel. Dieser Umstand hat es für mich sehr viel einfacher gemacht, meine eigene Introvertiertheit zu leben. Auch wenn mir das damals so nicht klar war.

    Entgegen der landläufigen Ansicht, der Mann sollte der Eroberer sein, muß ich gestehen, daß ich durchaus der Meinung bin: selbst ist die Frau. Manche Herren mag das irritiert haben und sie zogen sich zurück, weshalb das Thema Dating auch für mich in jungen Jahren manchmal zu einem ziemlichen Krampf ausartete und ich war oft unglücklich verliebt.

    Das bessert sich seit ein paar Jahren, seitdem ich viel über Introversion gelernt habe und mich auch sonst mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftige.

    Ich versuche inzwischen, im Moment zu bleiben. Nichts mehr (krampfhaft) zu wollen. Das Leben auch allein zu genießen mir selbst der beste Freund zu sein. Geduldig abzuwarten, was und wen das Leben für mich bereit hält. Dies dann (hoffentlich) zu erkennen und darauf zu reagieren.

    Ich kann nicht leugnen, daß auch ich ein Beuteschema habe. Und sehr stark wollte ich davon auch nicht abweichen wollen.

    Letztendlich sieht man aber nur mit dem Herzen gut.
  • Sere ich hab mir alles durchgelesen :)
    Ich verstehe dich sehr gut meine schulzeit ist exakt so verlaufen und auch nach der schule geht es bisjetzt so weiter ..

    Ich habs mal mit online dating probiert allerdings gings mir am ende zu viel um aussehen bei solchen portalen des weiteren sind die kriterien der mädels schlicht brutal im Endeffekt wird nur nach einem grund gesucht das genauere kennen lernen zu verhindern ( so war immer mein eindruck)

    Seit ich hier angemeldet bin muss ich viel über das thema nachdenken

    Mädels ansprechen krieg ich überhaupt nicht auf die reihe (u.a. Smalltalk ist bei mir rine gezungene unterhaltung über nicht intressante banalitäten )

    Vorm pc sitze ich auch sehr viel den es schaltet mein hirn aus und ich kann mich etwas von der langen arbeitswoche erholen und bin dan bereit für die neue woche
    Und je nach dem was ich auf der arbeit so nache ist das sehr anstrengend

    Raus gehen ist leider auch nicht mein ding da ich an gefüllten orten nur einen gedanken habe : ICH WILL HIER WEG
    Und dieser schaltet dan rest aus das ich es nicht genießen kann mich mit freunden zu treffen zumindest an belebten orten.... das einzige was mir hilft ist musik da sie das für mich erträglich macht

    Villeicht wäre es eine idee mit deinen freunden erwas zeit zu verbringen in kleinen gruppen oder zu zweit ( dort wo man sich eben am sichersten fühlt )
    Um hin und wieder etwas zu unternehmen villeicht auch mut freundinen des kumpels das man irgendwie etwas sicherheit aufbaut und villeicht springt ja eine freundschaft raus
    Das letzte ist nur eine idee ich weis nicht ob sie funktioniert aber ein vorschlag ist besser als nichts
  • Danke euch beiden für die Antworten. Gut zu hören, dass es nicht nur mir so ging.

    Nächstes Jahr im Winter ist meine Ausbildung fertig, danach wollte ich eigentlich studieren. Wer weiß, wohin mich das führt. Als Intro hab ich es extrem schwer, neue Kontakte zu knüpfen und bleiben will ich in meiner Stadt eigentlich nicht.

    Leider führt das mit den Videospielen auch dazu, dass man halt kaum draußen ist. Ehrlich gesagt mag ich es recht gerne, mal mit Freunden und paar Leuten irgendwas zu unternehmen, aber von meinen Freunden hat nie jemand Lust irgendwas zu machen. So eine Art Teufelskreis...


  • Intressant bei meinen freunden ist das anderst sie wissen wie ich bin und akzeptieren es meistens mache ich mit einzelnen leuten etwas man findet über die zeit gemeinsamkeiten z. B. Gehe ich mit einem freund im winter gerne in eine therme Und wir quatschen ( wir haben eine recht wenig besuchte therme gefunden in der ich abschalten kann )
    Mit einem weiteren treffe ich hin und wieder irgendwo zum labern
    Bei gruppen aktivitäten bin ich meist dabei auch wenn ich meist einer der ersten bin die verduften
  • Hallo Irgendjemand!

    Ich kann dir von meinen Erfahrungen berichten. Ich habe mich auch schon in 20 Jahren mit 20 Katzen gesehen. Sagen wir es einfach so, wie es ist, ich hatte noch nie einen Freund und ich tue mir auch unheimlich schwer, Jungs anzusprechen. Ich denke, es könnte daran liegen, dass ich in eine reine Mädchen Hauptschule gegangen bin und so nicht Erfahrungen sammeln konnte. Ich wüsste auch gar nicht wirklich, wie ich einen Jungen ansprechen würde, wenn er mir gefällt.

    Ich finde, dass mit dem Gefallen ist sowieso so ne Sache. Man reduziert sich so auf das Äußere, dass man vielleicht die inneren Werte und den wahren Charakter gar nicht kennen lernen kann, wenn einem jemanden nicht gefällt. Auch ich hatte früher Probleme mit meinem Aussehen, habe mich nicht schön genug für einen Jungen gefühlt. Das habe ich auch als Grund gesehen, dass ich keine Beziehung habe.

    Heute bin ich 18 Jahre und eingesehen, dass das Aussehen nicht einen so wichtigen Teil ausmacht, denn ich dachte. Zum Glück entwickelt man sich in seinem Denken weiter und irgendwann findet jeder Topf den richtigen Deckel. :)
  • Im Endeffekt hast du eh kein Einfluss drauf. Abwarten und Tee trinken? Könnte glatt ein Intro Spruch sein xD
  • Haha Abwarten und Tee trinken, das könnte echt ein Intro Motto werden xD
Sign In or Register to comment.