Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, drücke einen dieser Buttons!

Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung ist es wichtig, auf das Impressum sowie die Informationen zum Datenschutz hinzuweisen. Hier sind die entsprechenden Seiten: Impressum – Datenschutzerklärung. Außerdem möchte ich auf die Hausordnung des Forums verweisen.

Ich (29,w) freue mich auf den Austausch mit euch! :)

Hallo!

Dass ich introvertiert bin, weiß ich schon länger, jedoch bin ich erst jetzt dabei, dies wirklich zu akzeptieren und anzunehmen.

Es fällt mir sehr schwer, neue Kontakte/Freunde in meinen bestehenden Kreis aufzunehmen und dies kommt mir auch sehr anstrengend und manchmal fast unmöglich vor. Auch wähle ich bevorzugt Hobbys und Unternehmungen, die man allein oder aller höchstens zu zweit macht.
Je größer die Gruppe, desto mehr nehme ich mich zurück. Dabei bin ich, wenn ich mich wohl fühle, sehr offen, direkt und humorvoll. (Nur lernen diese Seite an mir die allerwenigsten kennen ;-) )

Wenn ich im Alltag oder auf Veranstaltungen von mir nicht vertrauten Menschen angesprochen werde, bin ich recht schnell überfordert und angespannt. Nur wenn das Gespräch in meinen Themenbereich (Sport, Gesundheit) fällt oder eine emotionale Ebene erreicht, bin ich wieder bei mir. :-)

In den nächsten Tagen werde ich mich mal hier etwas umschauen - bin gespannt!

Liebe Grüße

Kommentare

  • Hallo VioMari92,

    in diesem Forum wirst Du, da bin ich sicher, auf viele interessante Themen und Diskussionen treffen.

    Introversion hat viele Gesichter und sie ist hier sehr breit vertreten.

    Alles Liebe und viele anregende Gedanken!
    Seelenbilder
  • Hallo VioMari92,

    schön, dass du hierher gefunden hast. Nachdem, was ich so in deiner Vorstellung gelesen habe, bist du in diesem Forum bestens aufgehoben.

    Viel Spaß, beim umschauen und austauschen.
  • Hallo VioMari92,

    willkommen im Forum!
    Dir gehts ähnlich wie mir, für welche/s Hobby/s hast du dich entschieden?

    Lieben Gruß
    Jano
  • @Jano
    Hallo :)

    Aktuell gehe ich ins Fitnessstudio, gehe laufen und wandern.
    Ich hab auch mal Leichtathletik gemacht und andere Sportarten ausprobiert, aber ich fühle mich im Training und Wettkampf mit anderen schnell unwohl und bewerte mich selbst besonders streng. Diesem, mir selbst auferlegten Druck kann ich dann nicht lange standhalten und schmeiße es dann wieder hin. Der Teil mit dem Spaß und den Kontakte Knüpfen kommt für mich da zu kurz. :D
    Nur Yoga in der Gruppe hat für mich super funktioniert!
    Aber da ich auch gerne tanze, versuche ich es nun bald mit einem Salsakurs…vielleicht kann ich mich endlich weniger bewerten und habe einfach Freude daran. Drückt mir die Daumen! :)
  • Hallo @VioMarie92

    Das sind doch tolle Hobbys.
    *Fest die Daumen drück*

    Hab ein schönes Wochenende :)
  • Hallo VioMarie92,

    toll, einen Salsakurs will ich auch unbedingt mal machen. Ist das mit Partner oder ohne?
    Leider ist das Angebot hier, wo ich wohne, nicht vorhanden bzw. mein Partner macht das nicht mit mir….

    Ich bin beim Sport eher der Alleinetyp. Ich mache das meiste alleine, da habe ich meinen eigenen Rhythmus und muss auch nicht immerzu quatschen. Mannschaftssport war noch nie mein Ding.
    Bin eben introvertiert :-)

    Viele Grüße



  • Ach, ich will noch was ergänzen, habe gerade nochmal Deinen Vorstellungsthreat gelesen.


    „Je größer die Gruppe, desto mehr nehme ich mich zurück. Dabei bin ich, wenn ich mich wohl fühle, sehr offen, direkt und humorvoll. (Nur lernen diese Seite an mir die allerwenigsten kennen ;-) )“

    Diese Beschreibung passt 1 : 1 auf mich. Die meisten lernen mich gar nicht richtig kennen, weil es gar nicht dazu kommt. Und dabei kann ich sogar richtig aus mir herausgehen, was mir dann auch Spaß macht. Aber soweit kommt es eben oft nicht.

    Und auch dieses Gruppending ist bei mir so. Es gibt da immer irgendwie die Wortführer, ich merke dann immer mehr, wie ich mich immer mehr zurückziehe und dann wird man gar nicht mehr wahrgenommen. Und darauf habe ich dann auch keine Lust mehr. Ist irgendwie ein Kreislauf.

    Viele Grüße nochmal
  • Hallo @Nethi!

    Ich war letztes Jahr (alleine) in Barcelona und fand es so schön, wie dort in vielen kleinen Clubs Salsa getanzt wurde.
    Beim Kurs hab ich mich jetzt als Einzelperson angemeldet, hätte auch niemanden zur Hand, der mitmachen würde. Also werd ich da dann wohl einen Partner zugeteilt bekommen - auch spannend :D

    Und ich weiß genau, wie du dich fühlst!
    In größeren Gruppen mit vielen Extrovertierten geht man dann schnell unter und es wird dann mühsam sich aktiv am Gespräch zu beteiligen.

    Ich hatte aber schon immer wenig Lust mich an Gesprächen zu beteiligen, die mich nicht wirklich interessieren. Was andere natürlich dann nicht nachvollziehen können oder falsch interpretieren. Ich bin erleichtert, dass ich mittlerweile schon ab und zu Smalltalk führen kann: Ich schalte meinen Kopf aus und erzähle nette, belanglose Dinge aus meinem Alltag und stelle ein paar Fragen. Dann sind die meisten schon zufrieden. :D

    Liebe Grüße!
  • Wow, da bist Du aber mutig, Dich alleine anzumelden und einen Partner zugeteilt zu bekommen. Sowas ist bei uns möglich, aber ich habe da schon gewisse Hemmungen, weil ich einfach Bammel habe, dass es nicht passt.

    Ich habe mal Salsa am Ostseestrand mitgemacht, das war hauptsächlich Alleinetanzen und das war auch super. Und in der Tanzschule einen Workshop, auch Einzeltanzen. Ich will das auch so gerne lernen, da ich auch einfach diese Musik so gerne mag.

    Naja und dieses Thema Gespräche in Gruppen : Bei mir ist es wichtig, dass man mich auch mal einbezieht. Oder mich auch mal anschaut. Wenn das nicht passiert, dann merke ich sofort, dass ich innerlich Abwehr entwickel.

    Smalltalk kann ich mittlerweile ganz gut. Ich hab mich mal gefragt, was reden die Leute eigentlich immer, wenn sie Smalltalk betreiben. Und hab dann mal drauf geachtet. Und dann eben gemerkt, dass meistens wirklich nur irgendwas Belangloses von sich gegeben wird. Und das kann ich mittlerweile auch ganz gut. Ich glaube, bei Smalltlk ist es nur wichtig, dass der andere sich wahrgenommen fühlt und ihn beachtet und ihm etwas Aufmerksamkeit schenkt.

    Das kann ich aber nicht bei allen Personen, es gibt echt welche, da kriege ich kein Wort raus. Da ist eine innerliche Abneigung vorhanden, da geht bei mir gar nichts. Da kriege ich kein Wort raus. Und das ändert sich auch nicht mehr. Kennst Du sowas auch?

    Viele Grüße
  • @Nethi
    Da hast du natürlich recht, es kann sein, dass es mit dem zugeteilten Tanzpartner nicht harmoniert. Aber gut, für die paar Wochen ist das bestimmt zu ertragen :D

    Als ich früher in einem sehr großen Team gearbeitet habe, ging ich oft unter, bzw. wurde dann irgendwann bei vielen Dingen gar nicht mehr wirklich mit einbezogen. Die „lauten“ Menschen haben alles unter sich ausgemacht.
    Jetzt arbeite ich in einem kleinen Team. Dadurch konnte ich schneller „auftauen“ - zeigen wer ich bin und alles sehr offen kommunizieren. Ich fühle mich von meinem Chef und Kollegen wirklich wahrgenommen und geschätzt. Und jetzt merke ich auch, dass extrovertierte und introvertierte Menschen sich im Team wirklich gut ergänzen können.
    Wie konntest du im beruflichen und normalen Alltag am besten mit solchen Situationen in der Gruppe umgehen?

    Zum Thema innerliche Abneigung:
    Ich glaube, dass wir da einfach etwas feinfühliger als andere sind. Wir merken recht schnell, wenn uns die Art einer Person nicht so gut tut.
    Aber ich finde auch, man darf ruhig auf dieses Bauchgefühl hören und sich dann einfach nicht mit der Person unterhalten…wenn es nicht zwingend notwendig ist (zb. im Job) ;)
  • Hallo VioMari92,
    toll, ich wünsche Dir echt einen guten Tanzpartner. Und ich würde mich echt freuen, wenn Du mal berichtest, wie dieser Tanzkurs so war.

    Zum Arbeiten in Gruppen: Ich merke immer wieder, dass ich am besten alleine arbeiten kann. Ich brauche mein Aufgabengebiet und dann kann ich richtig aufblühen und was leisten. Gerade jetzt bin ich wieder in so einer Situation, dass es mit mehreren Leuten nicht funktioniert. Und das, obwohl ich mich für teamfähig halte. Aber es ist leider so, dass ich der Typ bin, der sich sehr zurücknimmt. Ich merke, wie die anderen Leute sich vordrängeln und immer nur Ich Ich Ich schreien. Und das bin ich ja gar nicht. Es liegt mir einfach nicht. Und zack, schon wieder sitze ich in der hintersten Ecke und ich werde übersehen. Boah, das stinkt mich so an.

    Ich denke, gerade auf Arbeit ist das Konkurrenzgehabe so groß. Und ich will einfach nur meine Arbeit erledigen. Ich habe in meinen Arbeitsjahren schon öfters die Kollegenkreise gewechselt und was ich schon für Gehässigkeiten zwischen einzelnen Kollegen erlebt habe und auch gerade jetzt wieder erlebe…. Ich komme manchmal nach Hause und denke, dass ich es nicht mehr ertragen kann. Aber jeden Tag kämpfe ich mich aufs neue durch. Mit Gutmütigkeit und Harmoniesucht kommt man nicht sehr weit.

    Für mich ist gerade wieder der Zeitpunkt gekommen, dass ich denke, ich muss mal wieder andere Aufgaben übernehmen, damit sich mal wieder alles neu sortiert. Das ist bei uns zum Glück möglich.



  • Ich erkenne mich auch wieder.
    Ich arbeite am liebsten alleine, wenn andere dabei sind, bin ich sehr nervös.
    Ich bin sehr kurz auch wenn ich mit anderen schreibe.
Sign In or Register to comment.