Introvertierte Gedanken.Zum Forum

Über mich

Hallo, ich bin Patrick und habe mehr als 33 Jahre Erfahrung als Introvertierter. Ich habe mir oft gewünscht, extrovertiert zu sein, bis ich meine Veranlagung besser verstanden habe.

Außerdem bin ich selbständiger Online Marketer. Für einige Jahre führte ich ein kleines Unternehmen, bis ich ausgestiegen bin. Heute habe ich den Luxus, meine Zeit zu verbringen, wie ich es möchte. Ich reise viel, arbeite ein bisschen und versuche durch neue Erfahrungen, ständiges Lernen und viel Reflexion zu wachsen. Vor allem verbringe ich viel Zeit mit mir selbst. Ich habe wirklich kein schlechtes Leben. Neben diesem Blog schreibe ich auch bei Healthy Habits und 101 Places.

 

Warum ich hier schreibe

Über allem steht für mich das Ziel, Menschen zu helfen, ihr Leben so zu leben wie sie es gern möchten. Das mache ich zu meinem großen „Warum“.

Für diese Website bedeutet das, introvertierte Menschen über ihre Veranlagung aufzuklären und Ansätze für einen besseren Umgang mit den daraus resultierenden Merkmalen zu liefern.

Über mich als Introvertierter

Trotz all den guten Dingen in meinem Leben stehe ich mir manchmal selbst im Weg. Dann wird mir klar, wie limitiert ich bin. Dabei erzählt mir doch jedes Selbsthilfebuch, dass ich alles erreichen kann, wenn ich es nur will.

Wirklich?

Ich werde für gewöhnlich nur schwer mit Menschen warm. Ich brauche einfach meine Zeit. Das kann Tage, oder auch Monate dauern. Das heißt nicht, dass ich nicht mit ihnen reden kann. Im Gegenteil: Ich kann wahrscheinlich besser Small Talk führen mit Leuten, denen ich nicht nahe stehe. Dann spule ich das eher aus Höflichkeit ab. Ich muss mich nicht öffnen und es ist mir nicht so wichtig, ob ich den anderen langweile. Es macht mir allerdings keinen Spaß.

Doch manchmal wird plötzlich alles anders. Dann lerne ich Menschen kennen, die ich sofort mag. Sie finden die richtigen Worte, um einen Schalter bei mir umzulegen und das wird zum Problem.

Denn während ich mit jedem anderen relativ unkompliziert Belanglosigkeiten austauschen kann, gelingt mir das manches mal nicht. Dann bin ich gehemmt, überfordert, denke langsam und zu viel, spreche langsam, fühle mich unterlegen, will extrovertiert und interessant wirken und bin in der Folge unglaublich langweilig.


Mein Buch „Kopfsache“ und ich

Besonders unangenehm ist die eine Erkenntnis: Beim nächsten Mal, wenn ich so jemanden kennenlerne, wird es genauso ablaufen. Ich könnte mir das Gegenteil einreden, aber das wäre eine Lüge. Stattdessen habe ich mich entschlossen, mehr über Introversion zu erfahren. Ich wollte wissen, wie ich dieses Biest besiegen kann!

Ich habe ein Buch gelesen und dann ein zweites. Und dann kamen noch viele mehr dazu.
Seitdem habe ich unglaublich viel über mich selbst gelernt. Zum Beispiel, dass ich meine Introversion nie ablegen kann. Sie war schon immer da und wird es immer bleiben. Dennoch kann ich an meiner Komfortzone arbeiten.

Vor allem habe ich aber auch gelernt, wie es überhaupt dazu kommen kann, dass ich innerhalb von wenigen Minuten jemandem so erliege. Diese Frage hatte ich mir gar nicht gestellt, aber ich habe eine Antwort in der Introversion gefunden. Und seitdem geht es mir viel besser. Wirklich viel besser. Es hilft mir, zu wissen wofür ich anfällig bin und, dass mein Gehirn mich manchmal austrickst.
Spätestens seitdem wollte ich diesen Blog schreiben, denn solche Erkenntnisse helfen nicht nur mir, sondern auch anderen.

Das ist der Auslöser für diesen Blog. Gute Gründe für diesen Blog findest Du hier.

 

Wie ich bin

Da Du immer noch nicht viel über mich weißt, hier mal eine unvollständige Liste meiner Eigenschaften.

  • guter Zuhörer
  • verständnisvoll
  • guter Beobachter (bemerke Dinge, die anderen entgehen)
  • entdecke Fehler, die andere nicht sehen
  • gewissenhaft
  • verantwortungsbewusst
  • zuverlässig (wenn ich etwas sage, dann mache ich es sehr wahrscheinlich auch)
  • pünktlich
  • reflektiert
  • hinterfrage Vieles
  • bescheiden
  • neige nicht zu Übertreibungen (wenn doch, habe ich ein schlechtes Gewissen)
  • glaubwürdig
  • kreativ (nur unter gewissen Voraussetzungen)
  • vorausschauend (sehe Chancen und Risiken)
  • kann gut planen und plane gerne
  • lese viel
  • werde oft um Rat gefragt
  • meist gut vorbereitet
  • mag keine Unordnung
  • will persönlich wachsen
  • denke, bevor ich spreche
  • rede lieber „One on One“ als in Gruppen
  • selten gelangweilt
  • rege mich wenig auf
  • unabhängig
  • geduldig und ausdauernd
  • vorsichtig
  • bemühe mich, andere Menschen nicht in unangenehme Situationen zu bringen
  • offen für Ideen und Vorschläge von anderen Menschen
  • strahle Ruhe in unsicheren Zeiten aus („Der ruhende Pol“)
  • sehr genau
  • Hang zum Perfektionismus
  • ruhig
  • nachdenklich
  • habe wenige Freunde
  • ernsthaft
  • Tagträumer
  • sensibel
  • gern allein
  • gern in der Natur unterwegs
  • rede meistens wesentlich weniger als meine Gesprächspartner
  • arbeite gern längere Zeit ununterbrochen
  • mache nicht gern mehrere Dinge gleichzeitig
  • werde nervös unter Beobachtung
  • rede eher langsam
  • zögere bevor ich spreche
  • weiche der Aufmerksamkeit durch andere aus (stehe ungern im Mittelpunkt)
  • bin selten euphorisch
  • gehemmt
  • fühle mich unwohl in Gruppen (Gruppe = mehr als 3 Leute inkl. mir)
  • schnell überstimuliert
  • mag kein Small Talk
  • mag keine Parties, schon gar keine eigenen
  • meide Augenkontakt
  • eher langsam
  • nicht sehr spontan (beobachte erst andere, bevor ich loslege)
  • drücke mich lieber schriftlich aus
  • mag keine Telefone und rufe ungern zurück
  • wirke passiv
  • schmerzempfindlich
  • kann mich schwer öffnen
  • fühle mich unwohl, wenn ich auf neue Leute treffe
  • rede nicht gern vor anderen Menschen
  • neige zum „Overthinking“
  • verliere jede hitzige Diskussion
  • kann keine Geschichten erzählen
  • fühle mich schnell unterlegen
  • gehe nicht „aus mir heraus“
  • lache selten „herzhaft“
  • für andere schwer zu lesen
  • brauche Pausen
  • bekomme schnell ein schlechtes Gewissen
  • wirke mysteriös, geheimnisvoll, seltsam
  • wirke unsozial
  • wirke schüchtern
  • wirke langweilig
  • wirke unglücklich (oder auch grimmig)
  • wirke distanziert

Das sind alles Eigenschaften, die introvertierten / sensiblen Menschen zugeschrieben werden. Es gibt weitere Eigenschaften, die auf mich nicht zutreffen (wenn auch nicht viele) und ich habe Eigenschaften, die nicht klassisch introvertiert / sensibel sind. Die habe ich für den Effekt weggelassen.

Viele dieser Eigenschaften wirst Du in den Artikeln dieses Blogs wiederfinden. In diesem Artikel habe ich viele dieser Eigenschaften kurz beschrieben.

 

Mein Buch für Introvertierte

Mittlerweile habe ich übrigens ein Buch für Introvertierte geschrieben. Ab sofort ist es bei amazon verfügbar. Es heißt: „Kopfsache – Liebe den Introvertierten in dir“.

Für Schnellentschlossene:

Das Buch richtet sich an Introvertierte, die mit ihren Eigenschaften im Alltag noch Probleme haben. Mit „Kopfsache“ möchte ich aufzeigen, dass vieles eine Frage der Einstellung ist und jeder Introvertierte auch ein richtig gutes Leben führen kann. Mehr Informationen zu diesem Buch findest du hier.