Introvertierte Gedanken.Zum Forum

Ich gönn’ mir Freiheit – mein neues Buch über Arbeit und Freiheit

[Werbung in eigener Sache]

Im Frühling des vergangenen Jahres machte ich eine großartige Entdeckung, die das Potential hatte, mein Leben zu verändern. Im Internet war ich auf Menschen gestoßen, die sich vorgenommen hatten, schon in jungen Jahren nicht mehr arbeiten zu müssen, sondern allein von ihren Immobilien und ihrem Aktienvermögen zu leben. Ich fühlte mich wie aus einem tiefen Schlaf aufgeschreckt. Wie hatte ich bislang übersehen können, dass finanzielle Freiheit auch für Normalsterbliche möglich ist?

Nachdem ich alle Blogs und Bücher zu diesem Thema gelesen und alle Podcasts gehört hatte, die ich finden konnte, war ich noch immer nicht satt. Ich nahm Kontakt zu einigen dieser Menschen auf und bat sie um ein Gespräch. Manche luden mich in ihr Heim ein, um mir aus ihrem Alltag und von ihren Plänen zu erzählen. Wenn sie ihr Ziel weiter so hartnäckig verfolgen, werden sie schon in wenigen Jahren finanziell frei sein. Doch wie genau ihr Leben dann aussehen wird, das wissen sie nicht.

Ich wollte es herausfinden und traf deshalb auch Menschen, die nicht mehr arbeiten müssen, sondern von den Erträgen ihres Vermögens leben. Sie erzählten mir, wie es ihnen gelungen ist, sich diese Freiheit zu gönnen. Aber vor allem wollte ich wissen, wie es heute um ihre Zufriedenheit bestellt ist und was sie mit ihrer freien Zeit anfangen. Sie führen zweifellos ein gutes Leben, aber euphorisch stimmten mich ihre Antworten nicht. Sie ließen mich zumindest infrage stellen, ob die finanzielle Freiheit es wert ist, zwei oder drei Jahrzehnte auf sie hinzuarbeiten.

Deshalb fragte ich mich, ob es nicht auch anders gehen könnte. Können Menschen, die die Aussicht auf eine 40-Stunden-Woche für vierzig Berufsjahre beunruhigt, vielleicht jetzt schon freier und zufriedener sein, anstatt lange nach einem Ziel zu streben, das sie womöglich enttäuschen wird? Ich sprach mit Frauen und Männern, die an einem Punkt in ihrem Leben entschieden haben, dass sie freier über ihre Lebenszeit bestimmen wollen – und zwar sofort. Auch mit ihnen habe ich über Geld gesprochen, denn erst ihr verantwortungsvoller Umgang mit den Finanzen ermöglichte es ihnen, sich Freiheit zu gönnen.

Dabei herausgekommen ist mein neues Buch Ich gönn’ mir Freiheit, in dem ich die Geschichten von zwölf Menschen erzähle, die sich aufgrund einer genügsamen Lebensweise Freiheit in ihrem Arbeitsleben gönnen oder gar nicht mehr arbeiten müssen. Das Buch ist als Printversion und eBook bei amazon verfügbar.

Über den Autor

Mein Name ist Patrick und ich bin introvertiert. Oft habe ich mir gewünscht, extrovertiert zu sein, bis ich meine Veranlagung besser verstanden habe. Mehr über mich, mein Buch Kopfsache, mein Projekt Healthy Habits.

Hinterlasse Deine Meinung

*