Introvertierte Gedanken.Zum Forum

3 Vorteile introvertierter Menschen: vom Mythos zu einem Leben nach eigenem Standard

Dies ist ein Gastartikel von Benedikt Ahlfeld.

Die Mythen über introvertierte Personen geistern seit Jahrhunderten durch die Menschheitsgeschichte. Und meistens sind sie genau das und nichts anderes: Mythen. Manche der Stereotype sind jedoch berechtigt. In diesem Artikel erfährst du nicht nur welche das sind… sondern, wieso sie einen Vorteil darstellen.

Beliebte Vorurteile über Introvertierte

  • Introvertierte sind schüchtern und reden wenig
  • Introvertierte sind unhöflich und mögen keine Menschen
  • Introvertierte sind gerne allein, Freaks und ecken an

Wie mit allen Stereotypen verhält es sich auch hier: die eigene Wahrnehmung und vorhandene Werturteile werden über einen anderen Menschen gestülpt, ohne ihn wirklich zu kennen. Und wenn Vorurteile der Grund sind, wieso du nichts mit Introvertierten zu tun haben willst, dann ist es ihnen nur Recht. Denn sie durchschauen andere leichter, als man denkt. Sie hängen es bloß nicht an die große Glocke.

Warum Introvertiertheit ein Vorteil ist

      1. Introvertierte sind nicht schüchtern. Sie sind vorsichtig. Denn sie wissen, dass nicht jeder ihre Meinung teilt und gehen nicht fälschlicherweise vom Gegenteil aus. Ein Jaguar geht auch nicht auf die Jagd, indem er seine Beute vorwarnt. Er wartet ab und beobachtet, macht sich sein eigenes Bild. Und entscheidet dann selbst, ob er sich auf das Spiel einlassen will.
      1. Sie wissen ganz genau, welche Werte sie haben und was ihnen gefällt und was nicht. Das kann natürlich auch mal darin resultieren, dass sie – wenn das Gespräch langweilig wird – keinen Bock mehr darauf haben. Das passiert uns allen mal. Sie sind bloß etwas radikaler in ihrer Art, das auch zu kommunizieren. Manche würden „unhöflich“ sagen. Andere nennen es Konsequenz.
      1. Introvertierte sind alles, nur nicht eines: normal. Ob man sie als Freaks bezeichnen kann? Manche vielleicht, die meisten nicht. Sie sind aber ganz bestimmt nicht „abnormal“. Höchstens sind sie „merk-würdig“… und das mit Recht! Denn sie vertreten einen klaren Standpunkt, der in Erinnerung bleibt. Und sie haben keinen Bock ewig darüber zu diskutieren, weil die Sache für sie klar ist.

Ein Leben nach eigenem Standard

Was introvertierte Menschen mit einem Leben nach eigenem Standard zu tun haben? Eine ganze Menge, wie dir sicher langsam klar wird. Denn alle selbstbestimmten Personen vereinen diese Fähigkeiten in sich, die auch schon als Charaktereigenschaften der Introvertiertheit aufgezählt wurden. Das kann letzten Endes ein verdammt großer Vorteil sein. Denn introvertierte Menschen bilden sich ihre Urteile und Entscheidungen aus eigener Überzeugung heraus und nicht abhängig davon, was andere denken!

Sie bewerten die Dinge anhand Ihrer eigenen Erfahrungen und Kriterien, ihrer eigenen Meinung und Werte. Es fällt ihnen demzufolge vielleicht schwer, Ratschläge und Hinweise anderer Menschen oder kritisches Feedback anzunehmen. Dafür entscheiden sie aber schlussendlich aufgrund Ihrer eigenen Überzeugung. Und das ist eine Eigenschaft, die alle erfolgreichen Führungspersönlichkeiten auszeichnet.

Alles Liebe,
Benedikt

Über Benedikt Ahlfeld

Benedikt Ahlfeld ist Autor, Trainer und Infopreneur. Er ist der Überzeugung, dass viele Menschen nicht ihr volles Potential leben. Die meisten geben sich mit weniger zufrieden und finden sich damit ab, dass nicht alles so läuft, wie man es sich eben vorgestellt hat. Auf seinem Blog www.BenediktAhlfeld.com schreibt er darüber, wie man sich von diesen Blockaden befreit und ein Leben nach eigenem Standard führt.

Kennst Du schon unser Forum für Introvertierte?

Über den Autor

Mein Name ist Patrick und ich bin introvertiert. Oft habe ich mir gewünscht, extrovertiert zu sein, bis ich meine Veranlagung besser verstanden habe. Mehr über mich, mein Buch Kopfsache, mein Projekt Healthy Habits.

Comments

  1. Mensch, Benedikt – da HAST Du jetzt aber mal eine Lanze für die ‚Introvertierten‘ gebrochen. Da fühlt man sich ja gleich als besserer Mensch und sicher werden sich in Kürze Millionen als solche outen… (oder auch – ihrem wahren Naturell entsprechend, eben nicht. ;-))
    DANKE Euch dafür, dass ihr aufwirbelt und was im Leben bewegt!
    Schöne Grüße – Flo

    • Hallo Florian,

      Haha naja ich hoffe zumindest ich konnte einen neuen Blickwinkel auf das Thema bieten. Für mich gibt es kein Richtig oder Falsch, nur das was (für dich) funktioniert.

      Alles Liebe,
      Benedikt

  2. Ist Benedikt denn selbst introvertiert?

    • Hallo Lukas,

      ich selbst würde mich als moderat introvertiert beschreiben. Viele nehmen mich jedoch als extrovertiert wahr. Die Begründung liegt in der jeweiligen Rolle. Im privaten Alltag bin ich doch sehr zurückhaltend und eher in der Beobachterrolle. Als Trainer und Seminarleiter rege ich jedoch oft proaktiv an, sich am Geschehen zu beteiligen. Ich bin überzeugt, dass auch introvertierte Menschen eine extrovertierte Seite haben. Die Frage ist: wann zeigst du sie?

      Alles Liebe,
      Benedikt

  3. Ja ja – die Intros…

    Das Thema findet ja immer mehr Beachtung. Fein, denn ich zähle mich zu dieser Gruppe.

    Früher dachte auch ich, es sei doch erstrebenswert, ins Lager der „Extros“ zu wechseln. Augenscheinlich fällt denen alles leichter. Doch – mit den Jahren gelingt es immer mehr, hinter die Fassade zu schauen. Und dort sieht es ja nicht immer so toll aus, wie von außen betrachtet.

    Der wichtigste Aspekt aus meiner Sicht ist, dass die Extros ohne Intros nicht funktionieren können. Denn, was nutzt all die zur Schau gestellte
    -Lebensfreude
    -Schnelligkeit
    -Entscheidungsfreude
    -& Was auch immer sonst den Extros zugeschrieben wird, beziehungsweise sie sich auch selber zu schreiben

    wenn da niemand ist, den Sie mit Ihrer Extrovertiertheit beeindrucken können? Denn extrovertierte unter einander, da sind doch viele Probleme vorprogrammiert, oder? Es darf sich halt ergänzen, das ist zumindest meine Meinung. So wie immer im Leben sich die Dinge finden. Und – wenn der extrovertierte sich mal die Mühe macht, sich in die Welt des Intros rein zu denken beziehungsweise sich darauf einzulassen, kann er für sich sicherlich eine Menge finden, was sein Leben bereichert.

    Ein aus meiner Sicht sehr interessantes Video Interview ist auf dieser Seite http://www.persoenlichkeits-blog.de/article/8909/koennen-introvertierte-erfolgreich-sein verlinkt. Sehr sehenswert, wie ich finde. Mit tollem weiterführenden Infos.

    Toll, was das Internet alles möglich macht…

    Beste Grüße, Uli

    • Hallo Uli,

      danke für den Hinweis. Von mir kommt demnächst auch ein Artikel zu der Frage, ob Introvertierte erfolgreich sein können. Da werde ich das Video auch verlinken.

      • Hallo Uli,

        ich denke Patrick wird das Thema super aufgreifen.

        Von meiner Seite aus nach „beeindrucken“ noch nichts direkt mit Extrovertiertheit zu tun. Auch Introvertierte wollten Bestätigung, die Frage ist dann eher, woran man diese erkennt / wieviel dafür aus dem Außen kommen muss.

        Alles Liebe,
        Benedikt

  4. Über den letzten Punkt: sind gern allein …
    Das wird gern als Nachteil angesehen und immer mit so einem negativen Ton unterlegt…
    Ja, es stimmt, dass ich mal gern allein bin (wie man das zu nehmen hat muss ich hier ja keinem erklären ;-)). In dem Zusammenhang geht mir immer eine Geschichte damals aus meiner Abi-Klasse durch den Kopf: zwei Klassenkameradinnen hatten sich zerstritten, ich war mit der einen im gleichen Sportverein und hatte mit der anderen nicht so viel zu tun (war eine extreme Extro und oft auf Parties). Kurz nach dem Streit hatte ich ein kurzes, aber sehr interessantes Gespräch mit besagter Extro. Sie war tot-unglücklich, da sie vorher ihre ganze Freizeit mit ihrer Freundin verbracht hatte und ihr jetzt innerhalb von 1-2 Tagen die Decke auf den Kopf viel (eine Redewendung, die ich bis heute nicht nachvollziehen kann) und in dem kleinen Dorf war sonst nix los, was sie ganz schlecht verkraftet hat. Das war mein erster Einblick in die Schattenseiten des Lebens eines Extravertierten. An dieser Stelle war ich richtig froh, dass ich in solchen Momenten einfach mit einem Buch in den Garten gehen kann…

    • Hallo Julia,

      du beschreibst die Essenz eines selbst-bestimmten Lebens: sich egal welche Einflüsse im Außen existieren selbst entscheiden zu können, wie man sich fühlt! Toll 🙂

      Alles Liebe,
      Benedikt

  5. Großartiger Artikel! Danke dafür, Benedikt!

    Alles Liebe,
    Ben

  6. Find ich echt super interessante Gedanken, die du beschreibst, Ben – coole Sichtweise, die ich so noch gesehen hab 🙂

  7. Hallo Johannes,
    danke für dein Feedback. Schön, dass ich dich inspirieren durfte 🙂

Hinterlasse Deine Meinung

*